Tipps für das perfekte Dinner: So schaffst du einen unvergesslichen Abend

Es gibt viele Anlässe, um sich einmal so richtig in der Küche auszutoben. Vielleicht möchtest du deinen Partner mit einem besonderen Essen überraschen oder du hast Freunde zu Besuch, mit denen ein geselliger Abend geplant ist. Möglicherweise hat sich auch die Familie angekündigt und du willst mit einem selbstgekochten Mahl punkten. So oder so – damit der Abend nicht in Stress ausartet, gibt es einiges zu beachten. Mit der richtigen Vorbereitung und Planung ist es jedoch möglich, lässig und entspannt an den Abend heranzugehen.

Plane das Menü im Voraus

Wenn du dir überlegst, was du kochen möchtest, solltest du natürlich beachten, welche Gerichte gut miteinander harmonieren. Hierbei ist es ebenfalls wichtig, die Menge richtig einzuschätzen. Immerhin sollten die Gäste auch wirklich satt werden. Mache dir außerdem Gedanken darüber, auf welche Weise und in welcher Zeit die Lebensmittel zubereitet werden. Das meiste Gemüse zum Beispiel kann innerhalb weniger Minuten gargekocht werden. Ein aufwändiger Auflauf braucht allerdings bis zu einer Stunde im Ofen. Wenn du Hülsenfrüchte zubereiten möchtest, solltest du diese am besten bereits am Abend vorher in Wasser einweichen. Daher ist es ratsam, in den Plan auch die Reihenfolge der Zubereitung einzubeziehen. Einige Gerichte, wie beispielsweise eine Mousse au Chocolat zum Dessert, können problemlos am Abend vorher vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden.

Bedenke bei der Zeitplanung ebenfalls, welche Menüpunkte warm und welche kalt serviert werden. Das gilt zum Beispiel für Wein, der natürlich zum gewählten Essen passen sollte. Um dein Dinner mit einem besonderen Event abzurunden, kann nach dem Essen noch eine passende Zigarre gereicht werden. Grundsätzlich gilt: Je besser die Vorbereitung, umso weniger Zeit verbringst du letztendlich in der Küche, wenn die Gäste da sind. Willst du nicht nur mit deinen Kochkünsten, sondern auch mit deiner Wohnung Eindruck machen ist es natürlich wichtig, diese vor dem Treffen aufzuräumen.

Jetzt lesen:  Ist eine Zahnzusatzversicherung für mich sinnvoll?

Beziehe deine Gäste in die Vorbereitung mit ein

Viele Menschen kommen bei einer Einladung zum Essen ungern mit leeren Händen, sondern fühlen sich wohler, wenn sie sich mit einem kleinen Mitbringsel bedanken können. Für diesen Fall kann es für beide Seiten vorteilhaft sein, einfache Aufgaben oder ohnehin benötigte Zutaten an Gäste weiterzugeben. So kann der eine ein Brot mitbringen, der andere eine Flasche Wein, ein Dritter einen guten Käse und so weiter. Dadurch hast du ein bisschen weniger zu tun und deine Gäste haben das Gefühl, etwas zum Gelingen des Abends beigetragen zu haben.

Allergien und Unverträglichkeiten abchecken

Es gibt kaum einen schlechteren Abendabschluss, als wenn einer der Gäste frühzeitig gehen muss oder medizinische Hilfe benötigt, weil er etwas Unverträgliches gegessen hat. Ebenso unangenehm ist es, wenn jemand am Tisch sitzt und nicht mitessen kann. Frage daher deine Gäste vorab ausdrücklich nach Allergien oder besonderen Essgewohnheiten. Notiere dir die Antworten und achte darauf, gegebenenfalls ein besonderes Essen für Allergiker auf den Tisch zu bringen. Damit sorgst du nicht nur dafür, dass dein Besuch sich bei dir willkommen fühlt. Du zeigst auch, dass dir daran gelegen ist, jedem einen schönen Abend zu bescheren.

Für die passende Stimmung sorgen

Ein perfektes Dinner besteht natürlich nicht nur aus dem Essen, das auf dem Tisch steht. Versuche daher, auch die Atmosphäre dem Abend anzupassen. Für ein romantisches Date kannst du für Kerzenschein und leise Musik sorgen. Zu einem geselligen Abend mit Freunden passen möglicherweise ein paar Brettspiele sehr gut. Ist es draußen warm, kann das Dinner möglicherweise in den Garten verlegt werden. Bei der Deko gilt: Weniger ist mehr. Ein paar kleine Dekorationen wie Blumen oder Kerzen sind sicherlich eine gute Idee. Versuche jedoch nicht zu übertreiben. Vermutlich wird ja das Essen selbst auch auf dem Teller schön angerichtet. Zu viele weitere Farben lassen den Tisch chaotisch und beengt wirken. Halte dich an ein bestimmtes Farbschema. Vor allem dann, wenn das Essen farbenfroh ist und aus vielen verschiedenen Nahrungsmitteln besteht, sollte die Dekoration eher zurückhaltend gestaltet sein.

Jetzt lesen:  Achselschweiß stoppen - So geht's!

Eine harmonische Runde

Tatsächlich ist es manchmal gar nicht so einfach, die richtigen Gäste für eine solche Runde auszuwählen. Wenn deine Gäste sich untereinander noch nicht kennen, ist es nicht immer vorhersehbar, ob sie sich gut verstehen werden. Zum einen wäre es gut, wenn die Runde nicht zu gleichförmig ist. Versuche daher, Menschen einzuladen, von denen du vermutest, dass sie sich gut verstehen, die jedoch nicht allzu ähnlich sind. Auf diese Weise ist die Chance am größten, dass auch spannende Gespräche zustande kommen. Andererseits wäre es gut, wenn keine allzu großen Reibungen stattfänden. Höre dabei einfach auf dein Bauchgefühl.

 

Foto: Seventyfour / stock.adobe.com