Wie du dein Home-Office in wenigen Schritten einrichtest

Viele Menschen haben in der Coronazeit damit begonnen, von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn auch du plötzlich oder unerwartet zur Telearbeit übergegangen bist, hattest du wahrscheinlich weder die Zeit noch die Mittel, um das ultimative Heimbüro einzurichten. Es ist völlig in Ordnung, anfangs zu improvisieren, z. B. an einem überfüllten Küchentisch zu arbeiten oder einen wackeligen Klapptisch in der Ecke deines Schlafzimmers zu benutzen.

Wenn sich dein Job jedoch in eine langfristige Fernarbeit verwandelt hat, solltest du unbedingt in ein richtiges Home-Office investieren.

Ein separater Arbeitsbereich kann dazu beitragen, Ablenkungen zu verringern – so kannst du z. B. bei wichtigen Videokonferenzen die Tür zur restlichen Wohnung schließen, um Lärm fernzuhalten.

Hier sind ein paar einfache Schritte, wie du dir dein Home-Office einrichten kannst. Denke daran, dass das Ziel darin besteht, deinen Arbeitsplatz komfortabel, inspirierend und produktiv zu gestalten. Wie du das im Einzelnen erreichst, bleibt natürlich dir überlassen.

1. Finde den perfekten Ort

Wenn du ein leeres Gästezimmer zur Verfügung hast, bist du natürlich bestens gerüstet! Verwandle diesen Raum einfach in dein exquisites Heimbüro.

Wenn du jedoch ein winziges Zimmer in einer Wohnung voller unruhiger Mitbewohner gemietet hast oder deinen Raum mit lauten Kindern teilen musst, könnte es sich geradezu unmöglich anfühlen, einen angemessenen Arbeitsbereich einzurichten. Aber das ist gar nicht so schlimm! Mit einer Extraportion Kreativität kannst du dir einen besonderen Platz schaffen, der ganz dir gehört.

Hier sind einige Ideen, die dir den Einstieg erleichtern:

  • Raumteiler: Stehende Trennwände sind eine hervorragende Möglichkeit, dein Privatleben von deiner Arbeitsumgebung zu trennen, vor allem, wenn sich dein Büro in einer Ecke deines Wohn- oder Schlafzimmers befindet.
  • Hängende Vorhänge: Alternativ kannst du auch Vorhänge aufhängen, um deinen Arbeitsbereich abzuschirmen.
  • Gästezimmer: Wenn dein Gästezimmer derzeit leer steht, kannst du einen Teil davon in ein Büro umwandeln.

Ein mobiles Büro einrichten: Wenn keine der oben genannten Möglichkeiten in Frage kommt, solltest du eine Möglichkeit finden, all deine Arbeitsmaterialien an einem Ort unterzubringen, z. B. in einer großen Aktentasche oder einer tragbaren Box. Auf diese Weise kannst du am Ende des Tages alles wegpacken.

2. Gönne dir einen bequemen Stuhl

Schließlich verbringst du auf deinem Bürostuhl ungefähr genauso viel Zeit wie in deinem Bett! Bürostuhle sind sehr effizient für gute Arbeit. Du würdest ja auch nicht im Traum daran denken, auf einer billigen, minderwertigen Matratze zu schlafen, oder? Schlaf ist wichtig. Und die Arbeit auch.

Gönne dir einen traumhaften Bürostuhl, der drehbar ist, sich auf verschiedene Höhen einstellen lässt, ausreichend gepolstert ist und die Lendenwirbelsäule gut stützt. Auch hier gilt: Du musst nicht viel Geld ausgeben, aber gib dich nicht mit einem minderwertigen Modell zufrieden.

3. Konzentriere dich auf Funktionalität und Produktivität

Beim Brainstorming über die Einrichtung eines Büros solltest du auch die Temperatur des Raums berücksichtigen. Lehne deshalb wenn möglich Dachboden- oder Kellerarbeitsplätze ab. Denke daran, dass du in dem Raum arbeiten musst, und das bedeutet auch, dass du dich wohlfühlen musst.

Entferne als Nächstes alle externen Ablenkungen, wie persönliche Bücher, Spiele, den Stapel von Reparaturen und sogar die riesige Kiste mit Steuerunterlagen und stelle sie erst einmal in den Schrank.

4. Investiere in einen richtigen Schreibtisch

Es ist an der Zeit, ernst zu machen. Auf der Couch über den Fernseher gebeugt zu arbeiten, ist für niemanden von Vorteil, vor allem nicht auf lange Sicht.

Du musst nicht unbedingt ein Vermögen für einen schicken Schreibtisch ausgeben. Aber du brauchst etwas, das praktisch und stabil ist und eine gute Körperhaltung fördert. Es ist natürlich auch von Vorteil, wenn er Schubladen für wichtige Utensilien wie Stifte, Notizblöcke, einen Hefter und Büroklammern hat.

5. Schenke deinem Laptop im Home-Office etwas Liebe

Wenn du viel Zeit über deinem Bildschirm gebeugt verbringst, solltest du auch deine Bürotechnik aufrüsten. Wenn du deinen einfachen Laptop an einen hochauflösenden Monitor – oder mehrere Monitore – anschließt, kannst du eine ergonomischere Sitzposition einnehmen und mit mehreren Dokumenten gleichzeitig arbeiten. Ebenso schonen eine ergonomische Tastatur und Maus deine Handgelenke. Schütze deine neuen Geräte (und gewinne dabei noch ein paar zusätzliche Steckdosen) mit einem Überspannungsschutz.

 

 

Foto: len44ik / stock.adobe.com