Home Office

Home-Office wird auch nach dem Lockdown ein heißes Thema bleiben. Für viele Arbeitnehmer soll das Arbeiten im Home-Office leichter gemacht werden. Jetzt, da viele Unternehmen erkannt haben, dass es ja doch geht. Wer hätte das gedacht?

Die Vorbereitung

Am Anfang steht immer die richtige Planung. Wenn du dir keine gründlichen Gedanken um dein künftiges Home-Office machst, ist das Projekt zum Scheitern verurteilt.

Wer du bist

Ganz am Anfang steht die Frage, wer du bist und was du im Home-Office alles so machst. Auf dieser Grundlage entscheidet sich ein großer Teil des weiteren Verlaufs.

Ein normaler Redakteur braucht schließlich keinen Monster-Rechner, der mehrere tausend Euro kostet und ein Grafiker kann nichts mit der alten Kiste aus dem Jahr 2004 anfangen.

Die Prioritäten im Home-Office

Wir haben unsere Prioritäten im Home-Office auf drei große Punkte heruntergebrochen:

  • Eine Workstation, die deine Arbeitsworkflows unterstützt
  • Ein ergonomisches Arbeitsumfeld
  • Gute Kommunikation mit deinen Arbeitskollegen

Diese Punkte kannst du theoretisch noch aufsplitten und deine Prioritäten umfangreicher gestalten. Wir wollen diesen Artikel aber so einfach wie möglich halten.

Unter dem ergonomischen Arbeitsumfeld zählen wir beispielsweise auch Punkte wie die richtige Beleuchtung mit hinein.

Das Zimmer

Das Zimmer

Das A und O eines jeden Home-Office ist dessen Lage in deiner Wohnung. Vermeide dein Schlafzimmer und suche dir einen Ort, an dem du dich komplett von deinem Privatleben abkapseln kannst.

Wo macht sich ein Home-Office am besten?

Der ideale Ort ist ein separates Zimmer in deiner Wohnung. Eine beheizte Garage eignet sich genauso gut. Wichtig ist nur, dass sich der Ort physisch von deiner restlichen Wohnung abtrennt.

Sollte das keine Möglichkeit für dich sein, weil dir kein Extra-Raum zur Verfügung steht, nimm entweder das Wohnzimmer oder die Küche für deinen Home-Office Bereich.

Achtung: Die Mietkosten für ein Home-Office kannst du nur unter folgenden Bedingungen von der Steuer absetzen:

  • Dir steht kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung.
  • Das Arbeitszimmer ist der Mittelpunkt deiner beruflichen Tätigkeit und wird von dir ausschließlich zu beruflichen Zwecken genutzt.

Achte bei der Auswahl des Raumes auch auf Steckdosen, WLAN-Stärke, Lichtverhältnisse und Beleuchtungsmöglichkeiten.

Einrichtung: Selbst machen oder Designer beauftragen?

Bei der Einrichtung geht in der Vorbereitungsphase die meiste Zeit drauf. Es bietet sich also an, einen Innenarchitekten für diese Arbeit zu beauftragen. So hast du mehr Zeit, um dich auf deine eigentliche Arbeit zu konzentrieren.

Außerdem kannst du die Arbeit des Architekten von der Steuer absetzen.

Bei einem selbst eingerichteten Home-Office hast du zwar einerseits das große Zeitinvestment, allerdings auch einen super personalisierten Arbeitsbereich.

Das Layout des Raumes kannst du mit Hilfe von Apps durchplanen. Die RoomSketcher App bietet dir mehr als genug Features, um einen kompletten Raum einzurichten.

Von den Wänden bis zur Dekoration kannst du Quasi alles mit der App machen. Es gibt aber auch für dein Smartphone Apps, mit denen du dein Home-Office einrichten kannst.

Für iOS gibt es beispielsweise roOomy und für Adroid steht die App Home Design 3D zur Verfügung. Die RoomSketcher App hat uns jedoch insgesamt am besten gefallen.

Das Setup

Das Setup im Home-Office

Das Herzstück in deinem Home-Office ist das Setup. In unserem Fall richten wir eine Home-Office Workstation für einen Grafiker und Berufstätige mit ähnlichen Anforderungen ein.

Der Tisch – Die Basis des Home-Office

Vorzugsweise sollte dein Tisch höhenverstellbar sein und viel Arbeitsfläche bieten. Der einfache IKEA Schreibtisch Thyge erfüllt bereits diese Kriterien. Mit knapp 100€ gehört er auch zu einem Sortiment kostengünstiger Schreibtische.

Die Höhe musst du aber zwingend vor dem Aufbau deiner Workstation festlegen, da du bei diesem Modell die Höhe der Tischbeine einstellen kannst.

Es gibt natürlich noch wesentlich höherklassige Modelle. Yaasa ist zum Beipiel eine Marke, die sich im Preissegment um die 500 € mit der Pro-Version ihres Tisches aufhält.

Der Yaasa Desk Pro bietet dir dafür auch alles, was du dir wünschen kannst. Unter anderem auch eine Höhe von bis zu 125 cm. Das reicht bei den meisten Menschen aus, um auch im Stehen arbeiten zu können.

Beide Tische haben eine Arbeitsfläche von 160cm x 80cm. Viel weniger würden wir dir nicht empfehlen, denn unsere Workstation wird den Platz brauchen.

Der Stuhl – Deine Basis im Home-Office

Es ist sicherlich verlockend, einen übergroßen Sessel zu kaufen, auf dem du im Schneidersitz entspannen kannst. Das ist aber nicht der Sinn eines ergonomischen Home-Office.

Dein Ziel sollte es sein, eine aufrechte Sitzposition einzunehmen, die dich nicht anstrengt oder sich auf Dauer unangenehm anfühlt.

Bei deinem Stuhl solltest du nicht zu viel Geld sparen. Wenn du nach einer Stunde kaum mehr sitzen kannst, weil dein Stuhl einfach viel zu unbequem ist, dann hast du im Endeffekt nur Geld zum Fenster rausgeschmissen.

Hag Tribute 9031
Jetzt fall nicht gleich rückwärts deinem alten Stuhl, wenn du den Preis siehst. Der reguläre Preis von 2095,59 € ist zwar sehr hoch, jedoch ist dieser Stuhl eine Investition fürs komplette nächste Jahrzehnt.

So lange hält nämlich der Garantieanspruch auf den Stuhl. Wir haben übrigens in unserem Office selbst auch zwei Hag-Stühle stehen, die vor knapp 15 Jahren erworben wurden. Die beiden Stühle sehen immer noch makellos aus.

Einstellungsmöglichkeiten: Quasi endlos. Du kannst wirklich alles bis ins kleinste Detail einstellen und so ausrichten, dass du perfekt sitzen kannst.

Corsair T3 Rush
Ein Gaming Chair, wie er im Buche steht. Der T3 Rush überzeugt mit ergonomischem Design und einer neutralen Farbauswahl, die sich in jeden Raum einfügen kann.

Mit 279,90 € kostet er auch nur einen Bruchteil des Hag Tributes. Der atmungsaktive Stoff minimiert Wärmeentwicklung. Die Rückenlehne ist bis zu 180° neigbar und sogar die Sitzfläche ist einstellbar.

Hjh Office Chefsessel
Er gewinnt vielleicht keinen Designerpreis und er hat auch nur die Basis-Einstellungsmöglichkeiten. Dafür ist er bequem, relativ günstig und beständig.

Fünf Jahre hat er bei uns gehalten. Tipp: Kaufe dir unbedingt Ersatzrollen. Sobald eine kaputtgeht, lassen die anderen aufgrund der Überbelastung nicht lange auf sich warten.

Das ist übrigens ein allgemeiner Tipp für alle drei Stühle. Produktionsfehler können immer mal wieder auftreten. Du wirst es uns danken, dass wir daran für dich gedacht haben.

PC oder iMac?

PC oder iMac im Home Office

Die größte Glaubensfrage des aktuellen Jahrtausends. Ob du nun einen PC oder einen iMac in deinem Home-Office benutzt, ist ganz allein dir überlassen.

Wir haben darüber bereits zwei Artikel geschrieben. Als erstes eine detaillierte Auflistung aller Vor und Nachteile im „iMac vs. PC: Mit welchem System arbeitest du besser?“ Artikel.

Dann noch ein etwas ausführlicherer Vergleich über die Arbeitsweise und sonstige Punkte der beiden Systeme im „iMac vs PC: Wer bist du und was brauchst du?“ Artikel.

Hier aber noch einmal das Wichtigste zusammengefasst:

iMac Vorteile

  • Weniger anfällig gegen Viren
  • Für Ottonormalverbraucher besser geeignet
  • Sehr gute Konnektivität mit anderen Apple-Produkten
  • One Stop Shop

iMac Nachteile

  • Sehr hoher Preis
  • Für Gamer ungeeignet (Falls dies zu deinem Beruf gehört oder du den Rechner auch privat nutzen möchtest)
  • Hohe Reparaturkosten

PC Vorteile

  • Kostengünstiger als der iMac
  • Leistungsstärker
  • Für Games geeignet
  • Sehr leichte Reparatur- und Verbesserungsmöglichkeiten

PC Nachteile

  • Anfälliger für Viren
  • Nicht so viele Workflow-Features wie auf dem iMac
  • „aufwendiges“ Zusammenstellen des Setups

Unsere Workstation

Wir haben uns für einen Windows PC entschieden, da uns die leichten Upgrade-Optionen für die Zukunft wichtiger sind als das Apple-Versum.

Du kannst dir einen vorgefertigten PC bestellen, der alle deine Bedürfnisse für die nächsten paar Jahre komplett abdeckt. Origin PC ist international die beste Anlaufstelle. Versandkosten und Wartezeit kommen aber mit dazu.

Innerhalb Deutschlands gibt es unter anderem CaseKing, Ultraforce, mifcom und viele mehr, die fertig zusammengebaute PCs anbieten.

Eine selber zusammengebaute Workstation kostet dich zwar Zeitinvestment, spart dir aber auf der anderen Seite auch den ein oder anderen Euro an Materialkosten.

Hier ist ein aktuelles Setup, das dich verlässlich über die nächsten Jahre bringt:

  • Mainboard: Gigabyte Z390 Aorus Master – Sockel 1151 – Mainboard
  • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX – DDR4 – 16 GB – DIMM 288-PIN 3600 MHz
  • CPU: Intel Core i7-9700K (Coffee Lake-R) – 3.6 GHz – 8 Kerne – 8 Threads – 12 MB Cache-Speicher – LGA1151 Socket
  • GPU: GeForce RTX 3070 Dual 8G, 8192 MB GDDR6
  • Netzteil: BE QUIET! Power Zone 850W
  • CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock TF – Prozessorkühler – Aluminium mit Kupferbasis – 135 mm – 220W TDP
  • SSD: Kingston A2000 – 1 TB SSD – intern – M.2 2280 – PCI Express 3.0 x4 (NVMe)
  • Gehäuse: BE QUIET! Dark Base Pro 900

Der richtige Monitor

Home Office Monitore

In Sachen Ergonomie denken die meisten Leute wohl an die richtige Sitzhaltung. Das ist auch überhaupt nicht falsch. Jedoch ist der Monitor das wichtigste Mittel, um deine Arbeit so angenehm wie möglich zu machen.

Ein 144Hz Monitor ist zwar teuer, unserer Meinung nach aber eine gute Investition für die Zukunft. Außerdem ist eine Auflösung von mindestens 2560 x 1440 Pixel das Minimum, welches ein Home-Office Monitor erfüllen sollte.

UHD Monitore sind natürlich noch besser für deine Augen. Diese haben in den meisten Fällen aber keine allzu gute Reaktionszeit und Bildwiederholrate.

Wir haben drei Monitore von relativ günstig bis Oberklasse-Preis rausgesucht.

Iiyama GB2760QSU-B1
Das günstigste Modell ist ein iiyama Bildschirm. Mit 299 € ist er für das, was er bietet wirklich vertretbar.

  • Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (QHD)
  • Format: 16:9
  • Technologie: LED
  • Reaktionszeit: 1ms
  • Bildschirmdiadonale: 27 Zoll
  • Ergonomie: Pivot, Drehbar, Neigbar und Höhenverstellbar
  • Synchro-Technologie: AMD FreeSync

Über eine relativ kurze Zeitspanne kannst du dir auch mehrere Monitore dieses Modells holen und bleibst vom Kostenpunkt her immer noch auf einem angemessenen Level.

LG 27GL850-B – Unser Favorit
Unser „Mittelklasse“ Modell bietet dir das beste Preis-Leistungsverhältnis der drei Monitore, die wir hier für dich aufgelistet haben.

  • Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (QHD)
  • Format: 16:9
  • Technologie: LED
  • Reaktionszeit: 1ms
  • Bildschirmdiadonale: 27 Zoll
  • Ergonomie: Drehbar, Neigbar und Höhenverstellbar
  • Synchro-Technologie: NVIDIA G-Sync

Der LG bietet dir alles, was der iiayama Bildschirm auch kann. Extra-Features sind Maus- und Kabelhalter, eine Hochkant-Option sowie die G-Sync Technologie von NVIDIA.

Acer Predator XB323UGP
Acer nimmt den Platz des kostenintensivsten Monitors ein. Dafür bietet er dir die beste Reaktionszeit und das größte Bild.

  • Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (QHD)
  • Format: 16:9
  • Technologie: LED
  • Reaktionszeit: 0.5ms
  • Bildschirmdiadonale: 32 Zoll
  • Ergonomie: Pivot, Drehbar, Neigbar und Höhenverstellbar
  • Synchro-Technologie: NVIDIA G-Sync

Das Netzteil ist genau wie beim iiyama Monitor bereits integriert. Es hängt also kein lästiger Klotz am Kabel, für den du noch einen Platz finden musst.

Peripherie

Peripherie im Home-Office

Zu den Eingabegeräten gehören vor allem eine Maus und eine Tastatur. Die größte Frage für beide Geräte ist, ob nun mit oder ohne Kabel.

Ein Kabel hat den Vorteil der unverzögerten Übermittlung eines Signals. Außerdem besteht niemals die Gefahr, dass dein Akku leer ist oder plötzliche Verbindungsprobleme auftreten, wenn das Bluetooth-Modul beschädigt ist.

Die kabellose Variante hat den Vorteil, dass du keinen Kabelsalat hast und dich das Kabel nicht in der Bewegungsfreiheit einschränken kann. Es sieht zudem auch noch viel besser aus.

Die Maus

Glorious Model O
Deine Maus sollte so leicht wie möglich sein. Eine gute Wahl der Maus ist die Model O Gaming Maus. Durch das eingefräste Hexagon-Muster verliert das Chassis der Maus ordentlich an Gewicht.

Die Model O gibt es mit und ohne Kabel, obwohl wir die Option ohne Kabel empfehlen, da es ja der Sinn dieser Maus ist, die maximale Bewegungsfreiheit auszureizen. Eine normale Model O kostet 50 €, ist also im Bereich „Gaming“-Mäuse noch günstig.

MX Master 3 – Unser Favorit
Ansonsten können wir dir in Sachen Ergonomie die Logitech MX Master 3 empfehlen. Mit 109 € ist die Logitech eine recht teure Maus, dafür aber auch ihren Preis wert.

Durch das optionale Kabel kannst du die Maus laut Herstellerangabe in drei Minuten aufladen, sodass sie für den gesamten Tag einsatzbereit ist. Eine komplette Aufladung soll bis zu 70 Tage halten.

Pulsefire Surge
Im Bereich Gaming-Peripherie gibt es auch noch HyperX. Die Pulsefire Surge ist optisch unser Favorit des Hyper X Line-Ups. Für 60 € ist das Gerät zu haben.

Mit 100 Gramm ist sie für eine Maus recht wuchtig, das muss aber nicht unbedingt ein Nachteil sein. Schließlich hat jeder Nutzer unterschiedliche Präferenzen.

Razer Basilisk
Razer hat bei vielen Gaming-Begeisterten immer noch ein Stein im Brett. Die Basilisk ist Razer-Modell, das wir dir empfehlen. Dabei ist der einstellbare Mausradwiderstand unser Lieblingsfeature.

Aber auch Specs wie der optische 5G Sensor mit echten 16.000 DPI und der DPI-Schaltung für den Daumen sind überzeugende Argumente.

Die Tastatur

Damit du zu jeder Maus eine passende Option hast, haben wir dir optisch gute Tastaturen der jeweiligen Hersteller rausgesucht.

Maus und Tastatur von derselben Marke zu haben, bietet dir den Vorteil, dass du nur Software von einer Marke downloaden musst und dein System so sauberer hältst. Außerdem sieht es optisch einheitlicher aus.

Das GMMK
Glorious stellt nicht nur Mäuse her. Das GMMK ist ein modulares Gaming-Keyboard, bei dem du dir deine Keycaps nach eigenem Bedarf zusammenstellen kannst. Das minimalistische Design spielt wunderbar mit der Model O Maus zusammen.

„Keycaps that don`t suck“ ist eines der Verkaufsargumente. Die Halterung der Caps ist verstärkt, sodass eine Abbruchgefahr minimiert ist.

Hier gibts die Extra Keycaps dazu

Logitech Craft – Unser Favorit
Besonders für Editoren und Designer eignet sich die Logitech Craft. Der Drehregler an der linken oberen Ecke passt sich der App an, in der du gerade arbeitest.

Die Tasteneinkerbung erhöht spürbar die Präzision und erschwert das Abrutschen zwischen den Tasten. Zusammen mit der MX Master 3 hast du zuhause einen professionellen Office-Look.

Hyper X Alloy Elite 2
Mit dem Vorgänger dieser Tastatur wurde dieser Artikel geschrieben. Design und kleine Einzelheiten des Layouts sind im Vergleich zur Alloy Elite verbessert worden.

Die Sound-Kontrolle am oberen Rand des Bildschirms erlaubt es dir, in der aktuell laufenden Sound-App, also zum Beispiel Spotify, zu skippen, zurückzuspringen, zu pausieren / fortsetzen und die Lautstärke anzupassen.

Eine tolle Tastatur für Gaming sowie redaktionelle Arbeiten.

Razer Huntsman Tournament Edition
Um deine Basilisk-Maus nicht so alleine zu lassen, gibt es die Razer Huntsman. Wenn du ein sehr sauberes Setup bevorzugst, ist sie genau das Richtige.

Durch das entfernte Num-Pad wird mehr Fläche vom Tisch für andere Dinge geöffnet. Tipp: Auf der Razer Website kannst du Keycaps in allen Farben einzeln bestellen. Mit dem Design der Tastatur kannst du also etwas spielen.

Lautsprecher und Kopfhörer

PC-Lautsprecher brauchst du eigentlich im Home-Office keine. Wir empfehlen dir entweder Kopfhörer wie die Hyper X Cloud Alpha oder einen Raum-Lautsprecher wie den Sonos One SL oder den Huawei Sound X.

Die Kopfhörer kannst du beispielsweise nutzen, wenn du in einem Schnittprogramm ein Video zusammenschneidest. Oder wenn sich noch weitere Personen in deiner Wohnung befinden und du beim Arbeiten nicht gestört werden willst.

Die Raum-Lautsprecher eignen sich sehr gut, um beim Arbeiten nebenbei Musik anzuhören, ohne dabei besonders abgelenkt zu werden.

Extra Gadgets

 Home-Office Extra Gadgets

Das war soweit die Standard-Ausstattung. Nun kommen wir zur erweiterten Ausrüstung, damit dein Home-Office richtig personalisiert ist.

Elgato Stream Deck XL

Das Stream Deck eignet sich nicht nur für das Einblenden von Stinger-Übergängen und neuen Szenen in deinem Stream, sondern auch für Programm-Shortcuts.

Das Produkt ist natürlich in erster Linie für Web-Video-Creator und Streamer entwickelt worden.

Wir bauen aber noch einige weitere Gadgets von Elgato mit in das perfekte Home-Office. Das Zusammenspiel der einzelnen Geräte durch Software-Kompatibilität ist für uns ein zu gutes Argument, um Nein zu sagen.

24 Tasten sind mit der XL-Variante des Stream Decks verfügbar. Jede dieser Tasten kannst du in einen Ordner umwandeln, der 23 freie Plätze hat, um weitere Shortcuts zu belegen.

Eine Taste ist in einem Ordner automatisch immer mit einer Zurücktaste belegt. Du hast also theoretisch 552 Tasten. Und das natürlich nur auf der ersten Ordnerebene.

Whiteboard oder Pinnbrett

Ein Whiteboard oder eine Pinnwand im Home-Office ist hilfreich, um dir ein paar Notizen zu machen. Außerdem kannst du etwas vom Bildschirm entkommen, ohne die Arbeit zu unterbrechen.

Beim Nachdenken kann es mitunter recht hilfreich sein, einige Schritte zu gehen. Laufe dein Zimmer einfach auf und ab. Sobald dir etwas einfällt, schreibe es an das Whiteboard oder pinne es an deine Pinnwand.

Das mag für dich vielleicht banal klingen, aber uns hat es das ein oder andere mal aus einer kreativen Blockade geholfen.

Kirschkernkissen

Ein Kirschkernkissen hilft hervorragend gegen Nackenschmerzen und ist angenehm warm. Verwende das Kissen einfach als Belohnung für dich selbst nach geleisteter Arbeit.

30 Minuten vor Feierabend legst du das Kissen schnell in die Mikrowelle. Somit hast du jeden Tag eine Kleinigkeit, auf die du dich freuen kannst.

Smartphone Ladestation

Eine induktive Ladestation sieht schick aus und vermeidet lose Kabel auf deinem Schreibtisch.

Lege dir eine Station zu, auf der du dein Smartphone aufgerichtet laden kannst. So siehst du immer direkt, wenn dir jemand eine Nachricht geschrieben hat.

Videokonferenzen im Home-Office

Videokonferenzen

Eine Spiegelreflexkamera ist ein bisschen Overkill für Videokonferenzen.

Besorg dir lieber eine 50 € Webcam mit USB-Anschluss. Das ist unkompliziert und ausreichend für Videokonferenzen der Arbeit.

Ein Kameralicht verbessert die Qualität des Bildes enorm. Eine 50 € Kamera in Kombination mit einem 50 € Ringlicht sieht besser aus, als eine 1000 € Kamera komplett ohne Licht.

Ein eigenes Standmikrofon ist besser für die Audioqualität als das integrierte Webcam-Mic.

Für den Hintergrund brauchst wirklich keinen Green Screen. Achte aber darauf, dass dein Zimmer aufgeräumt ist.

Die Home-Office Mentalität

Auch in einem Home-Office solltest du eine gewisse Arbeitsmentalität bewahren. Ansonsten werden die Pausen immer länger und die Zeit, die du im Endeffekt arbeitest, immer kürzer.

Sätze wie „Ach, das mach ich dann schnell morgen früh“ oder „Jetzt eine Runde League und dann den Rest erledigen“ sind nicht sehr förderlich für deine Produktivität.

Deshalb geben wir dir zum Schluss noch einige Tipps mit auf den Weg, wie du im Home-Office deine Produktivität hochhältst und nicht im Arbeitslimbo versinkst.

Frühsport

Home-Office Frühsport

Etwas Frühsport hilft dir morgens richtig in Fahrt zu kommen. Die gesparte Zeit des Arbeitswegs solltest du nicht ausschließlich in deinem Bett verbringen.

Ein morgentlicher Spaziergang verhilft dir, etwas Routine in deinem Alltag beizubehalten und eine geistige Trennung von zuhause und deinem Home-Office zu schaffen.

Dieser Fake-Arbeitsweg ist aber nicht die einzige Bewegung, die du dir verschaffen solltest. Eine richtige Frühsport-Routine ist generell sehr empfehlenswert. Ein kurzes Tabata-Workout genügt bereits.

Wenn du deine Beweglichkeit verbessern möchtest, kannst du auch die eine oder andere Dehnungsübung machen.

Die richtige Kleidung

Zieh dich so an, wie im richtigen Office. Wir wollen dir zwar keine Anzugpflicht aufzwingen, aber die richtige Kleidung ist wichtig für die Arbeitsmentalität.

Das bedeutet beispielsweise auch, eine Hose im Videocall zu tragen. Selbst wenn niemand sieht, dass du in Boxershorts vorm Rechner sitzt.

Mach dich also so wie immer morgens fertig. Und ungeduscht zu arbeiten ist sowieso ein No-Go.

Feste Arbeitszeiten einplanen

Kontinuität ist eine sehr große Säule im Leben vieler Menschen. Damit du deinen Arbeitstag nicht aus dem Gleichgewicht bringst, plane dir feste Arbeitszeiten ein.

Deine Pausen einzuhalten, ist der schwierigste und zugleich wichtigste Teil des Home-Office Alltags.

Es ist nicht nur ein sehr gutes Disziplintraining, sondern trägt natürlich positiv zu deiner Produktivität bei.

Arbeit und Privates trennen

Feierabend machen im Home-Office

Es mag verlockend sein, zwischendurch eine Runde Counter-Strike am Rechner einzulegen oder beim Essen zu arbeiten.

Du solltest dein Privatleben und deine Arbeit im Home-Office aber unbedingt trennen.

Besonders die Familie ist ein schwieriges Thema. Gerade für kleine Kinder ist es meistens nicht nachzuvollziehen, wenn die Eltern zwar zuhause sind, aber nicht ansprechbar.

Sprich mit deiner Familie oder deinen Mitbewohnern ab, dass du ungestört bleiben möchtest, während du arbeitest.

Die Diskussion, ob deine Schwiegereltern am nächsten Wochenende vorbeikommen, hat Zeit bis zum Feierabend.

Damit du nicht ständig in deiner Wohnung sitzen musst, kannst du dich zwischendurch auch mit einem Laptop in ein Internetcafé oder in den nächsten Starbucks setzen.

Also, wenn das jemals wieder erlaubt ist. Unsere Finger sind schon gekreuzt!

Pausen richtig ausnutzen

Wir empfehlen dir, während deiner Pause unbedingt aus der Wohnung zu gehen und mindestens einen kleinen Spaziergang zu unternehmen.

Verbringe die Pause jedenfalls nicht am Rechner, sondern setz dich in die Küche und esse. Mit dem richtigen Meal Prep nimmt das auch nicht viel Zeit in Anspruch.

Fast Food ist tabu! Das liegt dir nur wie ein Stein im Magen und senkt die Produktivität.

Vor dem Essen ist es außerdem eine gute Idee, noch ein Workout einzulegen. Du musst dabei nichts super Intensives machen. Wichtig ist nur, dass du auf nüchternen Magen trainierst.

Ein Yoga-Workout eignet sich für die Mittagspause beispielsweise sehr gut und lässt dich anschließend wieder fokussiert arbeiten.

Computer aus!

Dieser Tipp funktioniert nur, wenn dein Arbeitsrechner und dein Privatrechner getrennt sind.

Die Aussage ist folgende: Wenn deine Arbeitszeit vorbei ist, dann hör auch auf zu arbeiten.

Setze einen Schlussstrich unter deinen Arbeitstag und verbring Zeit mit der Familie, deinen Mitbewohnern oder Freunden.

 

Bilder: SFIO CRACHO, FollowTheFlow, Rymden, Pichsakul, bramgino, DC Studio, Gajus, bnenin, Strelciuc, Wellnhofer Designs / stock.adobe.com; Elgato Press

Jetzt lesen:  Smart Guns - Eine coole Idee, die wohl nichts bringen wird!