Das Duell der Tablets – 4 Flagschiffe im Vergleich

        Die vier besten Tablets auf dem Markt    


Alle Jahre wieder: Der Kampf um die Krone des besten Mobile-Devices – er endet wohl nie. Vor allem in der Tablet-Sparte lässt der Fortschritt nicht lange auf sich warten. Höhere Auflösung und Pixeldichte, mehr PS unter der Motorhaube, neue Funktionen, Zubehör sowie aktuellere Versionen der Betriebssysteme. Neue Kaufgründe schießen förmlich wie Pilze aus dem Boden. Was gestern noch Spitzenklasse schien, bekommt heute schon die ersten grauen Haare. Logisch, dass es schwerfällt, da noch mitzukommen.

Eine kleine Momentaufnahme bringt dich wieder auf den aktuellsten Stand. Was ist Top, was hat ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis? Wir stellen vier heiße Kandidaten vor und verschaffen dir den nötigen Überblick.

 

1. Samsung Galaxy Tab S 2 8.0: Android-Athlet in AMOLED-Gewand


Samsung Galaxy Tab S 2 8.0

 

Das AMOLED-Touch-Display mit 2.048 x 1.536 Pixel in 8 Zoll (4 : 3) ist ohne Frage ein wahrer Genuss für deine Augen: Natürliche Farben, exzellente Schärfe und hohe Blickwinkelstabilität. Doch nicht nur für diese Eigenschaften erntet das Samsung Galaxy Tab S2 8.0 verdientermaßen Lorbeeren. Auch die Performance der Eigenkreation TouchWiz auf Basis von Android 5.02 läuft im Betrieb sagenhaft geschmeidig. Schuld daran trägt der Samsung Exynos 5443, ein Octa-Core mit 4 x 1,9 GHz und 4 x 1,3 GHz Takt, der dem Tablet ordentlich Schwung verleiht. Für die artgerechte Haltung der beiden Rennpferde hat Hersteller Samsung mit 3 GB RAM Arbeitsspeicher vorgesorgt. Zusätzlich mit der Grafikeinheit ARM Mali-T760 MP6 ist jederzeit ausreichend Potential selbst für anspruchsvolle Anwendungen und 3D-Spiele vorhanden. Dank WLAN, Bluetooth, LTE 300 Mbit/s, Telefonoption und einem Fingerabdrucksensor ist das Tablet technisch sehr gut ausgerüstet.

Auf Schnapsschussjagd geht es mit der aus dem Gehäuse leicht herausstehenden 8-Megapixel-Kamera, die im Format 4 : 3 Bilder knipst – leider ohne LED-Blitzlicht. Im identischen Seitenverhältnis kannst du auch Filmszenen mit eindrucksvollen 2560p einfangen. Für Selbstaufnahmen bietet dir die Frontkamera immerhin noch 2,1 Megapixel (16 : 9) an. Zwar beläuft der interne Speicher sich nur auf 32 GB, kann aber von dir jederzeit per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden. Schade, dass beim mobilen Surf-Betriebt der 4000-mAH-Akku bereits nach 5 Stunden einer Verschnaufpause bedarf. Hier fällt das Samsung Galasy Tab S2 8.0 deutlich hinter die 11 Stunden maximaler Videowiedergabe. Obwohl die Verkleidung eine gewisse Flexibilität besitzt, erweckt diese zur gleichen Zeit einen sehr stabilen Eindruck. Dank seiner Kompaktheit und des zarten Gewichts von 300 Gramm passt das Mobile Device in jede größere Jackentasche.

 

2. Apple iPad Pro 12.9 Zoll: Kreativ-Tablet mit pfeilschnellem Unterbau

Apple iPad Pro
 

Der schlanke Riese aus dem Hause Apple bietet ein regelrecht gigantisches 12,9-Zoll-Display in gewohnter Retina-Qualität und einer derzeit unschlagbaren Auflösung von 2732 × 2048 Bildpunkten. Gute Sicht auch bei sonnigem Wetter verspricht dir außerdem die maximale Helligkeit von 400 cd/m² und effektive Entspiegelung des Multi-Touch-Displays. Zur Grundausstattung gehört Bluetooth, Wi-Fi und die Fingersensortechnik Touch ID. Das etwas handlichere 9,7-Zoll-Modell mit 2048 × 1536 Pixel und LTE-Varianten stehen alternativ zur Auswahl.

Trotz des dünnen Profils bringt es aufgrund seiner Maße stattliche 723 Gramm auf die Waage und wirkt daher in unseren Händen etwas schwer und unhandlich. Für ordentlichen Dampf im Kessel sorgt der derzeit noch exklusiv verwendete Apple A9X-Chip (2,2 GHz Takt), der auf nicht weniger staatliche 4 GB RAM zurückgreifen kann und derzeit zu den schnellsten seiner Art gehört. Während die 12,9-Zoll-Version mit 8 Megapixel und Full-HD-Videos bereits schöne Details in der Umgebung einfängt, erweist sich der kleinere Bruder in 9,7 Zoll dank 12-Megapixel-Kamera und 4K-Video bei dieser Disziplin als der wahre Kraftprotz. Apple unterbindet weiterhin die Erweiterung des internen Speichers und stellt dafür Angebote mit 32 GB, 128 GB oder sogar 256 GB bereit. Zum Import von externen Daten von SD-Karten kann der Lightning-Port via Adapter genutzt werden.

Apple bringt zeitgleich interessantes Zubehör mit auf den Markt. Ein neues Smart Cover schützt das Tablet beim Transport und fungiert gleichzeitig als Halterung und Tastatur. Mit dem neuen Apple Pencil hat der Hersteller einen druckempfindlichen, praktischen Stift für Textverarbeitungsprogramme und kreative Grafiker in petto. Berechtigtes Lob kassiert auch das neue iOS 9 mit butterweicher Performance und der Fähigkeit, den Bildschirm zwischen Apps aufzuteilen – was dir vor allem auf der großen 12,9 Zoll Version interessante Anwendungsmöglichkeiten verspricht. Sogar die Stereo-Akustik legt intelligentes Verhalten an den Tag und richtet je nach Haltung des iPad Pro die Ausgabe auf zusätzliche Lautsprecher um. Einziger Wermutstropfen: Wenn du auf einen möglichst großen Wert auf Mobilität legst, zeigt sich das iPad Pro zusätzlich zu dem großen Design doch recht kurzatmig. Der Gebrauch von fünf bis sechs Stunden für Internetaktivitäten liegt noch auf gutem Niveau. Eine Ladung frische Energie beansprucht jedoch knappe 4,5 Stunden.
 

3. HP Pro Slate 8: Business-Profi mit magischem Stift

HP Pro Slate 8
 

HP zielt mit dem HP Pro Slate 8 auf Kundschaft des Geschäftslebens ab. Zum Launch arbeitete es noch mit dem alten Android 4.4 (Kitkat), darf aber inzwischen auch mit Android 5.02 nachgerüstet werden. Das Display misst 7,9 Zoll und besitzt mit 2048 x 1536 Pixeln im Format 4 : 3 sowie IPS-Technik ein hochauflösende, brillante Farbwiedergabe. Der etwas betagte aber immer noch gute Qualcomm Snapdragon 800 bildet mit 2 GB RAM das Rückgrat im laufenden Betrieb. Mit einer separat erhältlichen Dockingstation funktionierst du außerdem das Tablet in einen kleinen Miniatur-Laptop um. Der Akku verspricht eine Laufzeit von 10 Stunden beim Surfen. Mit dabei sind noch WLAN, Bluetooth, NFC sowie eine Full-HD-Kamera und ein 8-Megapixel-Chip auf der Rückseite. Der per microSD-Karte erweiterbare, interne Speicher beträgt 12 GB, eine 32-GB-Variante bietet zusätzlich noch WLAN für 200 € Aufpreis.

Große Besonderheit ist die Kompatibilität zu Android for Work, das Tablets mit dem Google-Betriebssystem fit für den Einsatz in sensiblen Bereichen machen soll. Die Software trennt private und geschäftliche Inhalte und unterstützt in Zusammenarbeit mit Drittanbietern auch Hardware-Verschlüsselung.

HP setzt dabei auf ARM Zone, um diskrete Arbeitsprozesse gesichert abzuwickeln. Fernzugriffe via VPN-Netzwerke durch die mitgebrachte Software sind ebenfalls durch einen physikalisch verbauten 256-bit-Schlüssel abgeschirmt. Zusätzlich dienen die installierten Softwarepakete Avast Mobile Security und Rescue zum Schutz vor Datenverlust oder Befall durch virtuelle Schädlinge. Als interessantes Extra entpuppt sich der Einsatz des virtuellen Füllfederhalters dual Pen. Notizen auf dem Tablet gelingen dir damit zwar wie mit anderen vergleichbaren Schreibgehilfen auch, allerdings unterstützt der smarte Stift mehrere Druckstufen und erlaubt auch Schriftzüge auf gewöhnlichem Papier. Diese erscheinen ohne Verzögerung direkt auf dem Tablet und können von dir auf Wunsch in verschiedene Schriftarten umgesetzt werden.
 

4. Huawei MediaPad X2 7.0: mobiler Zwerg und Alleskönner

Huawei MediaPad X2 7.0
 

Der Kleine packt den Großen? Zumindest scheint das Huawei MediaPad X2 7.0 ausreichend gerüstet, um sich gegenüber namhaften Mitbewerbern Gehör zu verschaffen. Huawei setzt auf ein winziges, 7 Zoll großes LTPS-Display mit 1920 x 1200 Pixeln (323 ppi, 16 : 10), das über etwa 480 cd/m² an Luminanz verfügt und so auch für helle Außenbereiche geeignet ist. Aber auch durch das niedrige Gewicht (255 Gramm) und die potente Laufzeit des 5.000-mAh-Akkus von über 8 Stunden im dauerhaften Surf-Betrieb empfiehlt das MediaPad X2 7.0 als starker, mobiler Begleiter.

Dank vielseitiger Kommunikationsschnittstellen ist das Gerät zudem bestens ausgestattet. LTE, Bluetooth LE und WLAN – wenn auch nur mit dem älteren 802.11n-Standard – beherrscht das Tablet tadellos. Dual-SIM (1x Micro-SIM, 1x Nano-SIM) mit Telefonfunktion für SMS und MMS steigert nochmals deutlich deine Flexibilität. Dank der 13-Megapixel-Kamera schießt du mit LED-Unterstützung auch in dunklen Räumen akzeptable Bilder. Selfies erhalten über die Front eine Auflösung von 5 Megapixel. Huawei zieht Android 5.0 kurzerhand seine eigene Benutzeroberfläche EMUI über und verleiht dem smarten Gerät dadurch einen zusätzlichen Hauch an Individualität. Aufgaben und Navigation meistert das Tablet übrigens mit Bravour. Die Octa-Core-CPU Hisilicon Kirin 930 und eine Mali-T628 arbeiten Hand in Hand und sorgen für stets flüssige Wiedergabe von Inhalten.

Dabei steht mit 3 GB RAM Arbeitsspeicher das Huawei MediaPad X2 voll im grünen Bereich und gestattet zudem eine Erweiterung des internen 32-GB-Flash-Speichers per microSD-Karte. Vorsicht sei jedoch beim Einkauf angeraten, denn es existiert auch noch eine Basis-Version mit 2 GB RAM und 16 GB großem Speicher. In optischer Hinsicht weiß Huawei ebenso seinen Preis-Leistungs-Schlager in Szene zu setzen. Die Verarbeitung wirkt hochwertig und das Design in goldenem Gehäuse ansprechend elegant. Leider spiegelt das Display deutlich und so können Reflexionen durch die Sonne oder Lampenlicht dir das Lesen beträchtlich erschweren.
 

Fazit


Geschmäcker sind wohl verschieden? Prinzipiell hängt der reine Nutzwert stark von dem persönlichen Anwendungsgebiet ab. Konkret wird es jedoch, wenn ganz bestimmte Anforderungen für dich im Vordergrund stehen. Allgemein bleibt zunächst von unserer Seite festzuhalten, dass die Kandidaten durch ein hohes Niveau an Bildqualität, Leistung und Ausstattung überzeugen.

Das gigantische iPad Pro in 12.9 Zoll darf mit der höchsten Auflösung und brandneuem Prozessor in der Aufstellung die Performance-Krone für sich beanspruchen. Allerdings hat das Technik-Schwergewicht mit einer Spanne zwischen 900€ und 1400€ einen beachtlichen Preis und taugt weniger für unterwegs. Deutlich leichtfüßiger und damit mobiler präsentieren sich die Tablets der anderen Hersteller. Als kleinster Tipp im Felde entpuppt sich das Huawei MediaPad X2 (360€), das aber seine Konkurrenten, im Bezug auf Ausstattung, nicht scheuen muss. Nur 50€ mehr kostet das gelungene und noch flottere Samsung Galaxy Tab S2 8.0 AMOLED in der reinen Wi-Fi-Version. Das HP Slater Pro 8 für 450€ (650€ mit WWAN) richtet sich trotz praktischer Hybrid-Möglichkeiten in erster Linie an Geschäftsleute, die ein sicheres Tablet mit äußerst praktischer Stylus-Funktion wünschen.

 

Fotos: PR; Amazon; igorshi/iStock.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.