NVIDIA SHIELD – Die neue Konsole im Test

        NVIDIA SHIELD Test    

Im Oktober 2015 kam die neue NVIDIA SHIELD auf den Markt und ist bereits ab 200 € verfügbar. Als Mischung aus TV Box und Spielekonsole macht sie nicht nur der XBOX und PlayStation Konkurrenz, sondern auch Stream Devices wie dem Amazon Fire TV. Wir haben die Konsole getestet und zeigen dir, wie gut sie ist und ob es sich lohnt, die NVIDIA SHIELD zu kaufen.

 

Details zur Konsole

Die NVIDIA SHIELD ist mit den Maßen von 210x130x25mm und einem Gewicht von etwa 650 Gramm sehr kompakt gehalten. Das Gehäuse besteht aus Klavierlack und vermittelt mit den integrierten neongrünen LEDs ein sehr schickes optisches Bild. Am Gerät befinden sich ein Stromanschluss, ein HDMI 2.0-Port, mit dem es möglich ist, 4K-Inhalte mit einer Bildfrequenz von bis zu 60Hz zu schauen, einen Internetport, zwei USB 3.0-Anschlüsse und ein Micro-USB-Anschluss zum Verbinden mit dem PC. Darüber hinaus gibt es einen MicroSD-Speicherkartenslot, um den internen Speicher zu erweitern.

In der Konsole befindet sich der 64-bit NVIDIA Prozessor Tegra X mit 3GB, der eine ähnliche Leistung hat, wie der A9X Prozessor des iPad Pros.
Mit in der Verpackung befindet sich ein SHIELD Controller, der von der Tastenbelegung dem Controller der XBOX ähnelt. Dieser hat einen integrierten Kopfhöreranschluss und einen Micro-USB-Anschluss zum Wiederaufladen. Zusätzlich hat der Controller in der Mitte ein Touchpad mit den klassischen Android-Steuerelementen und einer Lautstärkeregelung. Die Reichweite des Controllers ist deutlich höher als bei anderen Konsolen, da sich der Controller über WiFi-Direct mit der NVIDIA SHIELD verbindet.
Zusätzlich erwerbbar ist eine Fernbedienung für etwa 50 € und eine Halterung für die Konsole für etwa 35 €. Doch was macht die Konsole eigentlich neben den 4K-Features so einzigartig?

 

 

Geforce Now – die Zukunft des Gamings?

Das Netflix für Spiele: Geforce Now ist eines der interessantesten Features der SHIELD-Konsole. Mit 9,99 € im Monat ist der Streamingsdienst einfach zu finanzieren und bietet dem Spieler die Möglichkeit, über 50 Spiele zu streamen. Die ersten drei Monate sind sogar kostenfrei. Das ist möglich ab einer Internetgeschwindigkeit von 10MBit/s, NVIDIA empfiehlt aber eine Leitung mit mindestens 50MBit/s zu benutzen. Vor dem Spielen testet der Streamingdienst die Internetbandbreite und passt so die Streamingqualität an. Darüber hinaus ist es möglich, die Streamingqualität auch manuell in den Spieleeinstellungen zu verändern. Dann kann es jedoch passieren, dass man eine höhere Latenz in Kauf nehmen muss. Zusätzlich soll es möglich sein, über einen NVIDIA PC Spiele auf der Konsole zu streamen.

 

Vorteile

Die NVIDIA SHIELD hat eine Menge Vorteile, die es auf jeden Fall lohnenswert machen, die Konsole zu kaufen. Erst einmal ist es super einfach, sie einzurichten: Anschalten, mit seinem Google Konto anmelden, fertig. Außerdem bietet die Konsole direkt eine Funktion, den Speicherplatz mit MicroSD-Speicherkarten auf bis zu 128GB zu erweitern. Aktuell ist sie die einzige Konsole auf dem Markt, die es schafft, Spiele mit 4K-Qualität und einer Bildfrequenz von 60Hz zu streamen und das mit einem super kompakten und schicken Design. Im Betrieb ist sie sehr leise und man hat die Möglichkeit, über Sprachsteuerung nach Inhalten zu suchen. Auch die Reichweite zum Controller ist durch die WiFi-Direct-Verbindung deutlich größer als bei anderen Konsolen.

 

Nachteile

Allerdings hat die SHIELD-Konsole auch einige Nachteile, die dem einen oder anderen Nutzer missfallen könnten. So ist die aktuelle Auswahl an Spielen und Streaming-
diensten noch sehr verhalten. Streamingdienste wie SkyGo, MaxDome und einige andere fehlen zum Beispiel. Auch Spieleklassiker wie FIFA, Call of Duty und viele andere lassen noch auf sich warten. Der Spielestreamingdienst GeForce Now funktioniert nur mit einer schnellen Internetleitung, und auch dann soll es laut einigen Nutzern schon zu Empfangsproblemen und Lags gekommen sein. Außerdem wurde bei einigen streambaren Spielen die PC-Oberfläche noch nicht entfernt, beispielsweise steht beim Verlassen einiger Spiele noch „Zurück zu Windows“ oder man sieht einen eingeblendeten Mauszeiger, der nicht bewegt werden kann.
Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis diese Makel von NVIDIA behoben werden.

 

Fazit

Die NVIDIA SHIELD ist eine Topkonsole mit einem enormen Potential für die Zukunft. Durch Features wie die 4K-Kompatibilität, Wifi-Direct oder Geforce Now ist sie anderen Spielekonsolen einen Schritt voraus. Es gibt aber noch viele Verbesserungsmöglichkeiten im Bereich der Spiele- und Streamingdienstevielfalt. Daher ist die Konsole Gamern zum Beispiel noch nicht zu empfehlen. Abgesehen davon macht sie einen sehr guten Eindruck und wird uns in Zukunft sicher noch mit vielen neuen Features und Verbesserungen überraschen. Mit einem Preis von etwa 200 € für die klassische und 299 € für die Pro-Version ist sie leicht zu finanzieren und ist eine mögliche Bereicherung für jedes Wohnzimmer.

 

Fotos: AJOURE´ Redaktion / NVIDIA SHIELD PR



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.