Wünsch dir was- bitte! Wie die Geschenkesuche euch regelmäßig in den Wahnsinn treibt

        weihnachten-ajoure-men    

Alle Jahre wieder, kurz vor Weihnachten, vorzugsweise am letzten geschäftsoffenen Tag vor Heiligabend, lässt sich in unseren Einkaufsstraßen ein seltenes Bild beobachten: Männer bevölkern die sonst durch tratschende Frauen belagerten Geschäfte und machen alle ein ähnlich verzweifeltes und ratloses Gesicht. Wahrscheinlich kennt ihr es aus eigener Erfahrung: Direkt vor den Feiertagen fällt euch plötzlich ein, dass ihr ja noch ein Geschenk für eure Liebste braucht und es steigt ein leichtes Gefühl der Panik in euch auf, das euch mit jeder fortschreitenden Stunde näher an den Rand des Wahnsinns treibt. Was soll ich ihr bloß schenken und wo finde ich das Richtige, um den Frieden zu bewahren und ihre Erwartungen zu erfüllen? Damit ihr dieses Jahr ganz entspannt in die Zeit der Besinnung starten könnt, wollen wir euch an dieser Stelle mit den nötigen Tipps versorgen.

Gutscheine

Liebe Männer, Gutscheine gehen einfach gar nicht! Wir lieben shoppen und geben unser Geld fast wöchentlich mit unseren Freundinnen auf der Jagd nach schönen Dingen aus. Ob wir die Beute jetzt mit unserer Karte oder eurem Gutschein bezahlen, ist uns relativ egal und wird garantiert keinen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Zudem sind eure Gutscheine meist einfach nur fantasielos und wir wissen ganz genau, dass euch einfach nichts Besseres eingefallen ist oder ihr gar nicht erst groß nachgedacht habt. Minimale Pluspunkte können wir für dieses Geschenk höchstens noch dann an euch verteilen, wenn ihr es wenigstens geschafft habt, uns einen Gutschein für unseren Lieblingsladen zu besorgen- aber auch das wird uns höchstens ein müdes Lächeln entlocken.

Unterwäsche und Kleidung

Mal ehrlich, kennt ihr unsere Kleidungsgröße, geschweige denn unsere Maße bei Unterwäsche? Nein? Dann tut uns bitte einen Gefallen und blamiert euch nicht auf der Suche nach etwas Passendem! Die Verkäuferinnen werden wahrscheinlich schon im Laden entnervt die Augen verdrehen, wenn ihr versucht, mit Händen zu beschreiben, wie groß unsere Brüste oder wie groß und wie schwer wir sind. Wenn ihr dann endlich etwas gefunden habt, freut euch nicht zu früh! Wir werden eure Geschenke früher oder später anprobieren und wenn es nicht perfekt sitzt, dann werdet ihr euch Sätze anhören müssen wie „Sehe ich so dick aus?!“(ist zu groß), „Willst du mir damit sagen, dass ich abnehmen soll?!“(viel zu klein).
Der einzige Moment, indem wir uns tatsächlich über Kleidung freuen ist, wenn wir euch bei einem gemeinsam Stadtbummel auf ein explizites Stück hingewiesen haben. Und da wir unsere Pappenheimer unter euch ja nur zu gut kennen, werden wir natürlich auch vorher noch die Größe ein paar Mal beiläufig fallen lassen. Das funktioniert ähnlich wie mit dem Einbläuen von Geburtstagen (jeder Mann kennt wahrscheinlich das Problem), man muss sie nur kurz vorher immer mal wieder erwähnen, damit sich gewisse Dinge bei euch festsetzen.

Kitsch

Wir sind zwar Frauen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir im Laufe der Jahre ein Sammelsurium an Stofftieren, „I Love You“ Kissen, Figürchen und ähnlichem Plunder anhäufen wollen. Wir finden es süß, wenn ihr uns bei einer Erkältung mit einer kuscheligen Wärmflasche überrascht, aber in dieser Kategorie ist es angebracht, jeden Kauf sorgfältig zu überdenken!

Selbstgemachtes

Viele Männer scheuen sich ja davor, etwas selbst zu basteln oder herzustellen. An dieser Stelle sei vorausgeschoben, dass natürlich ein gewisses Talent dazu gehört, denn sonst solltet ihr von Geschenken dieser Art die Finger lassen! Eine verschnittene und schief geklebte Kollage wird uns leider auch dann nicht besonders beeindrucken, wenn ihr stundenlang daran gesessen habt- herzlos mögen einige von euch jetzt denken, aber würdet ihr euch so etwas gerne an die Wand hängen wollen? Na also!
Wenn ihr allerdings wirklich einige handwerkliche Fähigkeiten besitzt, dann werden wir eure Ergebnisse lieben! Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und reichen hier von einem selbst gebauten Möbelstück, beispielsweise ein Schränkchen für unseren zahlreichen Schmuck oder ein von euch designtes Bett, bis hin zu echten Kunstwerken. Wir wissen, dass ihr euch nicht nur Gedanken über unsere Bedürfnisse gemacht habt (und dies vor allem rechtzeitig!), sondern vor allem auch, dass ihr bereit wart, viel Zeit für uns zu investieren.

Zeit und gemeinsame Erinnerungen

Die meisten von euch sind durch die Arbeit sehr eingespannt und fallen abends müde auf die Couch- euer gutes Recht, aber ein gemeinsamer Fernsehabend zählt nicht unbedingt zu den Topereignissen, von denen man später noch seinen Kindern berichten möchte! Deshalb schenkt uns zu Weihnachten etwas, das gemeinsame Erlebnisse schafft und uns daran erinnert, dass ihr gerne Zeit mit uns verbringt. Es muss nicht immer das romantische Wochenende sein, einige Frauen mögen es auch actionreicher und sind durchaus bereit, sich mit euch an ihrer Seite in ein gemeinsames SWAT-Training zu stürzen. Auch ein Wochenende in einer bis dahin noch unbekannten Stadt oder ein Überraschungsflug, bei dem beide erst am Flughafen erfahren, wohin es geht (das sogenannte Blind Booking, gesehen bei Germanwings und Condor), sind willkommene Abwechslungen und die einzige Art von Gutscheinen, die wir ehrlich freudestrahlend akzeptieren können.

Die Survival-Tipps im Geschenkedschungel noch mal auf den Punkt gebracht

Am Einfachsten macht ihr es euch, wenn ihr uns einfach nur gut zuhört und früh mit der leidigen Suche beginnt, um Stress zu vermeiden (wer den Stadtgang verachtet, es gibt auch Onlineshops ohne nerviges Anstehen an der Kasse)! Notiert euch, wenn wir eine Auslage im Schaufenster besonders oft erwähnen (bitte unauffällig!) und wenn wir eventuelle Wünsche mehrmals gezielt äußern- wir wollen euch damit ja nur helfen. Wir werden euch staunend ansehen, wenn wir diese Dinge noch Wochen nach unserem Hinweis tatsächlich in den Händen halten und ihr könnt euch sicher sein, wir werden euch dafür entsprechend revanchieren!
Jegliche Versuche von euch, uns zu überreden auf das Schenken dieses Jahr doch gegenseitig zu verzichten, wird bei uns auf taube Ohren stoßen, denn eins steht fest: Wir lieben shoppen und wenn wir dann auch noch einen plausiblen Vorwand haben, etwas einkaufen zu „müssen“, dann tun wir das auch!
Versucht es also gar nicht erst und was wir an dieser Stelle auch noch erwähnen müssen: Das Schenken steht an Weihnachten natürlich nicht im Vordergrund! Wir lieben euch trotzdem und deshalb würden wir euch natürlich auch nie sagen, wenn uns das Ausgesuchte nicht gefällt und trotzdem ein erfreutes Gesicht aufsetzen- Orgasmen spielen wir euch ja auch vor.

Aber vielleicht helfen euch die Tipps ja ein bisschen weiter, eurer Liebsten dieses Jahr genau das Richtige zu schenken und dann gemeinsam eine besinnliche, stressfreie Weihnachtszeit zu verbringen.

Foto: ©Kitty-Fotolia.com



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.