Party im Schnee: Weihnachten und Silvester mal wieder ganz traditionell feiern

        Party im Schnee: Weihnachten und Silvester    

Die Zeichen lassen sich nicht leugnen. In den Läden stapeln sich Lebkuchen und Spekulatius, die Tage werden kürzer und die Klamotten dafür wieder länger. Die warme Jahreszeit ist vorbei und es scheint mit riesigen Schritten auf den Winter zuzugehen. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, um sich die ersten Gedanken über die Feiertage zu machen. Möglicherweise hast du schon Pläne für eine tolle Party oder du bist eher der spontane Typ und lässt Weihnachten und Silvester ganz in Ruhe auf dich zukommen. Wir möchten trotzdem schon einmal einen Vorschlag ins Rennen werfen, der in den letzten Jahren auch bei der jüngeren Generation wieder voll im Trend liegt: Weihnachten und Silvester im Schnee. Langweilig? Keineswegs. Wir zeigen dir, wie angesagt traditionell sein kann.

Der Mythos von weißen Weihnachten

Zugegeben, in unseren Breiten kommen nur Wenige wirklich in den Genuss der traditionellen weißen Weihnachten. Irgendwie gehört der Schnee in unseren Köpfen einfach zu Weihnachten und Silvester dazu, aber realistisch betrachtet ist es in weiten Teilen Deutschlands schon einige Jahre her, dass es an Weihnachten tatsächlich geschneit hat. Und damit ist echter Schnee gemeint, der zum Winterspaziergang lockt oder bei dem es sich lohnt, den Schlitten aus dem Keller zu holen. Was wir hierzulande eher gewohnt sind, ist grauer Schneematsch, der bestenfalls dazu geeignet ist, den Verkehr lahmzulegen und jeden Fußweg zu einer echten Rutschpartie zu machen. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir heute mit den traditionellen Feiertagen im Schnee nicht mehr viel anfangen können.

Tatsächlich ging der Trend einige Jahre eher in Richtung Feiertagsflucht. Weihnachten und Silvester in der Sonne verbringen und am Strand feiern statt im nasskalten Matsch klingt auch einfach verlockender. Sucht man im Internet nach den Schlagworten „Weihnachten“ und „wegfahren“, spuckt die Suchmaschine vor allem viele Reiseziele aus, an denen es zu Weihnachten noch so richtig sommerlich warm ist. Raus aus dem tristen Winterloch und noch ein bisschen Sonne tanken, um energiegeladen ins neue Jahr zu starten. Dieses Motto schien vor allem in der jüngeren Generation in den letzten zehn Jahren stark verbreitet zu sein.

Inzwischen vermelden Reiseveranstalter aber durchaus eine Trendwende rund um die Feiertage. So mancher bekennende Feiertagsflüchtling scheint den Schnee wieder für sich entdeckt zu haben, und damit auch eine etwas traditionellere Art, die Feiertage zu verbringen. Auf Reisen geht es vielfach immer noch, aber die Ziele haben sich deutlich verändert. Schweden, Norwegen, Finnland, die Schweiz und Österreich liegen voll im Trend, eben Orte, an denen zu Weihnachten und Silvester tatsächlich mit ordentlich Schnee zu rechnen ist. Der Mythos von weißen Weihnachten scheint durchaus noch aktuell zu sein.

Traditionen neu entdecken

Schöne Kindheitserinnerungen an Weihnachten unterm Tannenbaum und Silvesterkracher im Schnee haben wir wahrscheinlich alle irgendwie. Mit den Jahren haben sich die althergebrachten Traditionen allerdings etwas abgenutzt und einen großen Teil ihres Charmes verloren. Aber das muss ja nicht heißen, dass sie nicht wieder interessant oder sogar ganz neu entdeckt werden können. Traditionen lassen sich auch ganz individuell gestalten und damit vom alten Staub befreien. Vielleicht ist eine gesunde Mischung aus Althergebrachtem und frischem Wind genau das Richtige, um Weihnachten und Silvester neuen Zauber zu verleihen. Wir haben ein paar Ideen für dich gesammelt, die sowohl traditionell als auch richtig partytauglich sind.
 

1. Schmücken und feiern mit Familie und Freunden

Traditionell gehören die Feiertage natürlich der Familie. Tatsächlich gehört es zu den schönsten Traditionen überhaupt, dass sich zu Weihnachten wieder einmal die ganze Familie zusammenfindet, gemeinsam isst und einfach ein paar schöne Stunden miteinander verbringt, die im Alltag viel zu oft zu kurz kommen. An den Feiertagen sind die meisten Menschen versöhnlich gestimmt und vielleicht lässt sich beim gemeinsamen Essen ein bisschen von dem alten Gemeinschaftsgefühl wecken, das sich leider etwas verlieren kann, wenn man im stressigen Alltag viel zu oft getrennte Wege geht.

Der Silvesterabend gehört ja meist eher den guten Freunden, mit denen es sich besonders ausgiebig feiern lässt. Aber wer sagt, dass diese Trennung unbedingt sein muss? Wer auch die Weihnachtsfeiertage zumindest teilweise mit guten Freunden genießen möchte, befindet sich in guter Gesellschaft. In Amerika gibt es einen Trend, der das sehr gut abbildet. „Friendsmas“ nennen es die Amerikaner, wenn sie auch an den Feiertagen Zeit mit guten Freunden verbringen. Wie du persönlich deine Zeit an den Feiertagen gestalten und verteilen möchtest, bleibt dir natürlich voll und ganz selbst überlassen.

Wir lieben zum Beispiel die Idee, gemeinsam mit guten Freunden den Weihnachtsbaum zu schmücken und dabei schon einmal richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Mit Tee, Glühwein und Keksen und natürlich mit vielen fleißigen Händen schmückt sich selbst der größte Weihnachtsbaum fast von selbst. Bei wem geschmückt wird, entscheidet ihr. Vielleicht geht es ein paar Tage vor Weihnachten einfach reihum, bis jede Wohnung so richtig festlich geschmückt ist. Eine schöne Idee wäre es auch, das Los entscheiden zu lassen, in welcher Wohnung in diesem Jahr gemeinsam der Weihnachtsbaum geschmückt wird. Wenn ihr alle gemeinsam feiert, bietet es sich natürlich an, dort aktiv zu werden, wo die Feierlichkeiten stattfinden.

Wer es ganz traditionell liebt, kann natürlich das weihnachtliche Schmücken auch mit Wichteln verbinden. Vielleicht werden beim Schmücken die Wichtelpartner ausgelost oder jeder darf einen kleinen Wunsch äußern, der den heimlichen Wichtel auf die richtige Fährte führt. Gestaltet doch einfach eure ganz eigene Tradition. Die Hauptsache ist, dass ihr alle gemeinsam Spaß habt und euch so richtig auf die Feiertage einstimmen könnt.

2. Den Weihnachtsmann am Nordpol besuchen

Warum nicht mal wieder auf die Spuren des Weihnachtsmannes begeben? Der soll ja bekanntlich am Nordpol zu Hause sein. In Rovaniemi, im finnischen Lappland, wurde eigens ein Weihnachtsmanndorf errichtet, das vor weihnachtlichem Zauber und alten Traditionen nur so sprüht. Hier können Besucher tatsächlich den magischen Polarkreis überqueren und dem Weihnachtsmann und seinen fleißigen Helfern einen Besuch abstatten.

Rovaniemi gilt tatsächlich als offizielle Heimatstadt des Weihnachtsmannes. Rund um das Weihnachtsmanndorf gibt es viele urgemütliche Unterkünfte im typisch finnischen Stil, in denen ihr es euch ein paar Tage gemütlich machen und den Zauber von Weihnachten so richtig mitnehmen könnt. Außerdem gibt es zahlreiche Aktivitäten rund um das weihnachtliche Finnland, die echte Feiertagsstimmung aufkommen lassen. Vielleicht eine Fahrt im Rentierschlitten oder eine wilde Jagd mit dem Huskygespann? Viel traditioneller geht es nicht und von Langeweile ist da nun wirklich nichts zu spüren. Natürlich klingt so ein Tag am besten mit einem heißen Glühwein und ein paar weihnachtlichen Köstlichkeiten aus.

Silvester im Schnee feiern

3. Bei der Trachtenparty kommt richtig Stimmung auf

Wer nicht gleich zum Nordpol möchte, kann in Österreich oder der Schweiz so richtig zünftig-traditionell Weihnachten feiern. Ob mit der Familie, mit guten Freunden oder sogar beides, um die Feiertage herum lassen sich die Reiseveranstalter und Gastgeber vor allem in den schneereichen Gebieten meist besonders viel einfallen. Ihr könnt zum Beispiel eine rustikal gemütliche Hütte mieten, den Kamin anfeuern und es euch so richtig gut gehen lassen. Oft können Unterkünfte um die Feiertage herum fertig geschmückt mit Baum und allem drum und dran angemietet werden. Wer die Feiertage oder den Silvesterabend auf einer winterlichen Hütte verbringen möchte, sollte allerdings frühzeitig planen, denn traditionelle Weihnachtsfeste im Schnee sind inzwischen äußerst beliebt und die besten Locations meist schon viele Monate im Voraus ausgebucht.

Eine besondere Gaudi sind übrigens traditionelle Trachtenparties, bei denen es genauso abgeht wie auf der Wiesn. Gute Musik, gutes Essen und gute Stimmung sind bei weihnachtlichen Trachtenparties garantiert. Der Dresscode ist einfach und vielseitig zugleich, denn vielfach wird auf einer echten Trachtenparty auch Trachtenmode wie Dirndl und Lederhosen gewünscht. Du hast gerade keine Krachlederne im Schrank? Moderne Trachtenmode hat so viel mehr zu bieten und kann vor allem in der Wintersaison äußerst festlich und elegant sein.

Auch für den Silvesterabend haben die traditionellen Veranstaltungen viel gute Stimmung zu bieten. Und mit einer mitternächtlichen Glühweinwanderung lässt sich das neue Jahr zünftig und trendig zugleich beginnen.

4. Es darf auch romantisch werden: Weihnachten zu zweit

Weihnachten gilt als Fest der Liebe. Damit muss nicht nur die Familie gemeint sein. Vor allem für frisch verliebte Paare können die Feiertage etwas ganz Besonderes sein. Wie wäre es vielleicht mal mit etwas Zweisamkeit unterm Weihnachtsbaum? In der kalten Jahreszeit gibt es kaum etwas Romantischeres als ganz traditionelle Weihnachten mit dem Partner. Ein kuscheliges Zuhause oder eine romantische Unterkunft, ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum, viele Kerzen und süße Leckereien können genau die richtige Kulisse für das erste Weihnachtsfest zu zweit sein. Vielleicht werden in der Ruhe und Besinnlichkeit der Feiertage sogar Zukunftspläne geschmiedet und ganz eigene Traditionen entdeckt, die viele Jahre Bestand haben können.

Ob in den eigenen vier Wänden oder beim weihnachtlichen Kurzurlaub, es darf auch ruhig romantisch werden und tatsächlich sind es vor allem die althergebrachten Traditionen, die Weihnachten eine große Portion Romantik und Liebeszauber verleihen. Und was gibt es Schöneres als an Silvester um Mitternacht mit Wunderkerzen gemeinsam in ein neues Jahr zu starten?

Wer die Feiertage eher traditionell begeht, darf sich also trotzdem auf eine Menge Spaß und Action freuen. Tradition bedeutet nicht Langeweile, sondern Rituale, die deshalb gepflegt werden, weil sie dir ein gutes Gefühl geben. Vielleicht bekommst du ja auch Lust, mal wieder auf die Suche nach ein paar echten Traditionen zu gehen.

 

Fotos: o_lypa / stock.adobe.com; Caleb Lucas (CCO-Lizenz) / unsplash.com, Jonathan Francisca (CCO-Lizenz) / unsplash.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.