17 Dinge, die du als Kind gemacht hast

        Dinge, die du als Kind gemacht hast    

An der Kasse zurückgelassen werden

Du wartest mit deiner Mutter an der Supermarkt-Kasse und plötzlich fällt ihr ein, dass sie noch Milch kaufen wollte. Hastig geht sie noch einmal los und lässt dich weiter in der Schlage anstehen. Dann bricht Panik aus. Wo ist sie? Wie lange braucht sie noch? Ich habe doch gar kein Geld, was passiert, wenn ich an die Reihe komme? Du findest dich in einer postapokalyptischen Zukunft wieder, die Zeit rinnt im Sekundentakt davon, aber du musst um jeden Preis die Stellung halten. Nach 5 Minuten kommt deine Mutter lächelnd mit der Milch zurück und von einer auf die andere Sekunde ist alles wieder normal.
 

Das Ende des Regenbogens

Rothaarige irische Kobolde versprachen in Kinderserien, Filmen und Geschichten, es würde ein Topf Gold am Fuße eines Regenbogens stehen. Doch kilometerweites Laufen brachten nur träge Glieder und Enttäuschung. Jetzt wissen wir, dass es ein atmosphärisch-optisches Phänomen ist, das als kreisbogenförmiges farbiges Lichtband in einer von der Sonne beschienenen Regenwand oder -wolke wahrgenommen wird.
 

Das Monster unter dem Bett

Wissenschaftliche Studien belegen, dass sich unter jedem zweiten Bett mindestens ein bis zwei Monster mit meist grünen oder schwarzen dürren Armen und langen Krallen befinden. Dieser Tatsache ist natürlich zu schulden, dass du dein Bein nicht eine Sekunde außerhalb der Bettdecke haben darfst. Schließlich haben 90 Prozent aller Bettdecken eine Antimonsterdaunenschicht. Problematisch wurde es allerdings bei heißen Sommertagen. Denn da musste man schon mal entscheiden, ob man seine Gliedmaßen für einen akklimatisierenden Temperaturaustausch riskiert.
 

Schaumbart im Schaumbad

Ob Junge oder Mädchen, jung oder sehr jung, wir alle formten uns schaumige Bärte, während in epischen Kämpfen Spielzeugflugzeuge Schlachtschiffe angriffen oder Ken Barbie vom Ertrinken rettete. Ob Gemetzel oder romanischer Dialog, der Schaumbart saß immer!
 

Flaschendeckel Shots

Imaginäre Asche von Salzstangen schnipsen oder das Austeilen von Limo-Shots in Flaschendeckeln. Mit Bonbons dealen oder Brausepulver durch die Nase ziehen. Harte Zeiten erforderten harten Maßnahmen.
 

Die Lehre der Einkaufswagen

Während sich Babys noch am Kingsize-Sitz des Einkaufswagens erfreuten, wurden Kleinkinder von ihren Sklaveneltern im Eisernen Thron chauffiert. Doch das Erwachsenwerden wartet nicht auf sich. Schnell wird klar, dass am Einkaufswagen eine Kette mit einer Art Schlüssel baumelt, der beim besten Willen nicht in den Schlitz des Wagens passt. Nach Jahren des Studiums lüftetest du schließlich das Geheimnis des Entsperrungsmechanismus und beendetest bereits mit zehn Jahren dein Lebenswerk.
 

Das mysteriöse Licht im Kühlschrank

Wir alle amüsieren uns über Hunde und Katzen, denen mit einem Laserpointer ein Streich gespielt wird. Doch eigentlich haben uns diese Primaten längst überholt und treiben ihren Schabernack mit uns. Woher sonst kommt dieses Licht im Kühlschrank, das immer wieder verschwindet, wenn man ihn schließt? Und reißt man ihn so schnell auf, dass man fast die Schallmauer durchbricht, so ist es plötzlich wieder da. Wo ist da bitte der Übergang und was hat Schrödingers Katze, verflixt noch mal, damit zu tun?
 

Bei Freunden übernachten

Okay, ich frage meine Mama und du deine. „Bitte Mama, nur noch dieses Mal. Sophie ist doch nur heute hier. Sie hat schon sooo lange nicht mehr hier übernachtet. Bitte, bitte, bitte! Ihre Mutter hat nichts dagegen und wir werden auch ganz leise sein. Och komm schon. MAMA!“
 

Teigreste naschen

Mit Teig verhält es sich ähnlich wie mit Zigaretten und Alkohol: Es werden keine Kompromisse eingegangen, Freundschaften zerbrechen, Mundraub führt zu Raserei und am Ende muss man sich übergeben. Teig sollte man auf den Index schreiben.
 

Dieser eine Freund,

der immer als Erstes vom Geburtstag abholt wurde. „Justin-Pascaaal, deine Mudda ist daaaa!“ Meist war er sogar richtig cool und alle fanden es schade, dass er gehen musste, doch einen musste der Fluch nun mal treffen.
 

Haribo und der Coladeckel

Cola ist ungesund, beinhaltet zu viel Zucker und ist ein Wachmacher. Wie bitte? Zwar haben Erkenntnisse bei Doktorspielen mit dem besten Freund das Gegenteil bewiesen, doch wird man gleich als ADHS-Kind abgestempelt, wenn man mit zehn Jahren gegen das System angeht. Um dies zu kompensieren, bissen wir alle die Deckel der Haribo Colaflaschen ab und taten so, als würden wir sie trinken. Inzwischen wissen wir es natürlich besser.
„Als Kind liebte ich Doktorspiele“ – Zitat: Karl-Theodor zu Guttenberg
 

Regentropen-Autoscheibe-Wettrennen

Mal ganz abgesehen von den horizonterweiternden Autowaschanlagentrips schauten wir alle bei einer regnerischen Autofahrt an die Front- oder Seitenscheibe und beobachteten, wie sich hunderte Regentropfen ein Rennen lieferten. In einem warmen Auto zu sitzen, während schemenhafte Scheinwerfer und eine in Nass getränkte Welt vorbeizog, war eines der beruhigendsten Erlebnisse, während einer schier endlosen Autofahrt ins Blaue.
 

Eiszapfen

Was haben Jack Frost, Elsa, Arktos und Freezer gemeinsam? Sie hatten als Kinder bestimmt alle eine taube Zunge vom zu vielen Eiszapfen lecken. Heute erscheint es für den ein oder anderen eklig, wenn man bedenkt, dass wir sie damals von Autos und Regenrinnen abbrachen, nur um an ihnen zu lutschen. Jeder, der es nicht tat, wusste nicht, was er verpasst. Später waren es dann gefrorene Laternen, die es mit der Zunge zu berühren galt. War das toll, wenn man einen kleinen Bruder hatte…
 

OKF mit dem Fahrrad

Ortskontrollfahrten waren ein Muss. Wie sollte deine Stadt auch ohne dich auskommen? Dich, der mit seiner Coolness Mädchenherzen zum Schmelzen brachte oder Jungs zu schüchternen Blicken zwang. Nach dem Mittagessen erwartete dich auch schon deine Biker-Gang vor der Tür. Schnell machte Mama Sonnencreme auf die Nase und dann ging es raus auf den glühenden Asphalt. Akribisch genau wurde durch Passanten, Autos und Hindernissen manövriert. Hin und wieder musste ein tollkühner Anhänger nach Hause gebracht werden, da er sich ein Knie aufschlug. Doch der Stolz ließ ihn auch morgen wieder mit einem Lächeln das Rad besteigen.
 

Samstagmorgens Zeichentrick

Kinder, deren Fernsehzeit streng limitiert war, entwickelten im Laufe der Zeit einen ausgeklügelten Selbstschutz-Mechanismus, um die fehlende Zeit vor dem Flimmerkasten nachzuholen. Sie nutzen Samstagfrüh die Schlaftrunkenheit ihrer Eltern und handelten Kompromisse aus, um Cartoon Network schauen zu können.
 

Die inneren Werte des Brötchens

Auch du hast schon mal den weichen Innenteil eines Brötchens rausgepult und den Rest vielleicht sogar so zurückgelassen. Warum hat eigentlich noch niemand Brötchen ohne Kruste erfunden? Wahrscheinlich wären nur Kinder dazu in der Lage, dies zu entwickeln.
 

Leben schenken

Ob es nun ein Erwachsener durch Konsum psychedelischer Substanzen oder durch das Durchschreiten der acht Pfade des Buddhismus versucht – nur Kinder können jeder Puppe und jeder Pflanze einen Namen und eine Sprache schenken. Natürlich war es uns schon als Kind bewusst, dass wir das alles nur erfinden, doch reichte es aus, um uns glücklich zu machen.

„Damals, als die Menschen und Bäume noch gute Freunde waren“ – Zitat: mein Nachbar Totoro

 

Foto: RichVintage / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.