Die Top 3 Service-Games im Spiele-Check

Egal ob am PC oder an der Konsole – Computerspiele gehören zum Alltag wie Internet und Fernsehen. Die Spieleindustrie boomt wie nie zuvor und die Vielfalt an Games kann schnell auch erschlagend wirken. Deshalb ist es nötig, dass sich Computerspiele durch einen oder mehrere Punkte von der Masse abheben. Einer dieser möglichen Punkte ist, ein Spiel regelmäßig mit neuen Updates und Content zu versorgen, um so Spieler längerfristig fesseln zu können und ihnen eine größere Identifikation mit der Marke des Spiels, aber auch den Entwicklern geben zu können.

Diese Idee war ohne Internet noch nicht denkbar und begann sich erst mit der größeren Verbreitung von den sogenannten Massively Multiplayer Online Games (MMOGs) durchzusetzen. Wir haben uns für dich einige der unbekannteren und aktuelleren Service-Games genauer angeschaut und betrachtet, in welchen Punkten bei den Spielen die großen Stärken aber auch Schwächen liegen und vor allem, welchen Service die Entwickler bei diesen Games anbieten:

1. Path of Exile

Path of Exile

Studio: Grinding Gear Games
Publisher: Grinding Gear Games
Erstmaliger Release: 23. Oktober 2013 (PC), 24. August 2017 (Xbox One), 26. März 2019 (PS 4)
Genre: Action RPG / Fantasy
Verfügbare Plattformen: PC, Xbox One, PS 4
Mögliche Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer

Path of Exile gehört zu den Paradebeispielen, wie das Konzept „Games as a Service“ funktionieren kann und soll. Das Action-Rollenspiel, welches von einem relativ unbekannten, unabhängigen neuseeländischen Spieleentwickler produziert wird, ist vollkommen kostenlos zu spielen. Weder für die Anschaffung des Spiels noch für eine Nutzung ist zu bezahlen. Dennoch wird das Spiel permanent gewartet und weiterentwickelt. Beinahe wöchentlich warten neue Events oder kleinere Updates auf den Nutzer. Monatlich kommen größere Neuerungen ins Spiel und in unregelmäßigen Abständen bietet Path of Exile große Überraschungen mit komplett neuem Content. Um sich zu finanzieren, bietet das Spiel verschiedene Micro-Transactions, welche jedoch allesamt entweder der Bequemlichkeit (mehr Bankslots etc.) oder der Kosmetik dienen, jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Fähigkeiten im Spiel mit sich bringen.

Die Story von Path of Exile

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Gefangenen, welcher an Bord eines Schiffes auf dem Weg in die Verbannung ist. Er wird über Bord geworfen und an die Küste von Wraeclast gespült – dem Ort, an welchem alle Verbannten im Exil landen. Im Laufe des Spiels lernst du mehr und mehr von Wraeclast kennen und erkennst, dass auch hier eine gewisse Struktur, eine Verteilung von Macht und gleichzeitig unendlich viel Böses existiert – dessen Bekämpfung selbstverständlich genau in deinen Aufgabenbereich fällt. Inzwischen sind bereits zehn unterschiedliche Akte – das heißt Storyabschnitte – spielbar.

Spielprinzip

Ähnlich wie bei den deutlich bekannteren Spielen der Diablo-Reihe kämpfst du dich als Spieler durch wahre Heerscharen von Monstern und Bösewichten. Wie in vielen anderen Spielen auch sind sowohl Attribute als auch Fähigkeiten, Ausrüstung und der Charakterlevel für die Stärke des Spielers relevant. Doch Path of Exile hebt sich hier markant von der Konkurrenz ab. Denn anders wie bei sonstigen Spielen ist nicht klar vorgegeben, welche Fähigkeiten ein Charakter erlernen kann. Da alle unterschiedlichen verfügbaren Charakterklassen in einem einzigen, großen Skilltree liegen – dort allerdings an unterschiedlichen Punkten starten – ist es auch möglich, einen Barbaren mit magischen Fähigkeiten, einen Ranger mit Spezialisierung auf Nahkampf oder alle sonstigen nur vorstellbaren Kombinationen zu spielen.

Single- oder Multiplayer?

Path of Exile ist auch alleine wunderbar spielbar. Selbstverständlich sind manche Herausforderungen in einer Gruppe einfacher und das Spielen mit Freunden macht stets großen Spaß, doch es stellt hier zu keiner Zeit eine Grundvoraussetzung dar. Ein Handel mit der weltweiten Community ist über spezielle Internetseiten und –foren einfach und übersichtlich geregelt.

Die Zukunft von Path of Exile

Im November 2019 hat Grinding Gear Games auf der hauseigenen Messe – der ExileCon – eine große Ankündigung veröffentlicht. Ein zweiter Teil von Path of Exile soll kommen! Auch dieser wird vollständig kostenlos sein. Damit nicht genug – sämtliche Micro-Transactions, welche in Teil 1 erworben wurden, werden auch für Teil zwei automatisch übernommen. Ein neues, noch größeres und komplexeres Skillsystem soll kommen, neue Klassen und eine neue Story werden selbstverständlich ebenfalls eingebunden werden. Auch wenn von manchen Seiten kritisiert wird, dass Path of Exile 2 eigentlich nur eine weitere Fortsetzung von Teil 1 sein soll, finden wir, dass diese mehr als gelungene Antwort auf Diablo 4 durchaus ihre Daseinsberechtigung hat und freuen uns wahnsinnig darauf.


2. The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online

Studio: ZeniMax Online Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Erstmaliger Release: 4. April 2014 (PC), 9. Juni 2015 (Xbox One, PS 4)
Genre: MMORPG
Verfügbare Plattformen: PC, Xbox One, PS 4
Mögliche Spielmodi: Multiplayer

The Elder Scrolls Online (TESO) ist in vielen Punkten ein klassisches MMORPG. Der Spieler kann aus verschiedenen Charakteren, welche unterschiedlichen Allianzen zugehörig sind, wählen und so eine Welt voller Quests, Dungeons und Kämpfen gegen andere Spieler gemeinsam mit seinen Freunden erkunden. Was TESO jedoch von der Masse abhebt ist die dahintersteckende Liebe zum Detail und eine äußerst detaillierte Story. Denn TESO ist Teil der größeren Reihe „The Elder Scrolls“, welche bereits 1994 mit „Arena“ einen großen Start hingelegt hatte. Der fünfte Teil „Skyrim“ sorgte ab 2011 weltweit für Begeisterung und absolute Spitzenzahlen in sämtlichen Statistiken.

Die Story von The Elder Scrolls Online

In TESO tauchst du als Spieler erneut in die Welt von Tamriel ein. Doch anders als bei den Singleplayer Games spielt hier die Handlung in einem vorangegangenen Zeitalter und erzählt damit sozusagen die Vorgeschichte von Skyrim, Obliviion und Co. Der böse Magier Molag Bal versucht mit sämtlichen Mitteln die Herrschaft über Tamriel zu erlangen – und muss selbstverständlich von dir aufgehalten werden.

Spielprinzip

Das Spielprinzip von TESO folgt in weiten Teilen den bekannten Erfolgsrezepten von World of Warcraft und anderen MMOs. Auf der einen Seite stehen Quests, bei welchen der Spieler durchaus auch alleine am Start sein kann und gegen Computergegner kämpfen muss. Hinzu kommen Bereiche, wo mehrere Spieler zusammenarbeiten müssen, um Erfolg haben zu können. Abgerundet wird das Ganze durch Kämpfe Spieler gegen Spieler, welche in TESO auf Kriege zwischen den drei großen Allianzen beschränkt sind. Doch was TESO von anderen MMOs abhebt, sind die äußerst liebevoll gestalteten Quests, welche stets einen Teil zur ganzen Geschichte von Tamriel und den aktuellen Problemen beitragen. Es ist sehr empfehlenswert, sich hier in aller Ruhe die Questbeschreibungen durchzulesen oder auch der fantastischen Sprachausgabe zuzuhören.

Single- oder Multiplayer?

TESO ist ein klassisches MMOPRG und hat damit viele Elemente, bei welchen ein Zusammenspielen mit anderen Personen zwingend nötig ist. Dennoch kann der größte Teil der Story auch alleine gespielt und die Masse der Welt alleine erkundet werden.

Die Zukunft von The Elder Scrolls Online

Erst im Mai 2019 wurde mit Elsweyr die neueste Erweiterung zu TESO gestartet, in welcher du ein neues Gebiet erforschen und auch mit einer neuen Klasse spielen kannst. Weitere kleinere Updates und neue Story-Abschnitte wurden seitdem eingefügt. Was die Zukunft für TESO bereithält, wissen wohl nur die Jungs von Bethesda ganz genau. Aber eines ist sicher: Solange kein sechster Teil der Single-Player-Reihe erschienen ist, wird TESO garantiert noch einiges an neuen Quests, Storyabschnitten und vor allem liebevoll gestalteten Events erleben.

The Elder Scrolls Online


3. Red Dead Redemption 2

Red Dead Redemption 2

Studio: Rockstar Studios
Publisher: Rockstar Games
Erstmaliger Release: 26. Oktober 2018 (Xbox One, PS 4), 5. November 2019 (PC)
Genre: Action-Adventure / Western
Verfügbare Plattformen: PC, Xbox One, PS 4
Mögliche Spielmodi: Singleplayer, Multiplayer

Der Spieleentwickler Rockstar ist allen voran für die Reihe Grand Theft Auto bekannt, deren fünfter Teil eines der Paradebeispiele für Service Games ist – immerhin werden hier seit 2013 regelmäßig neue Aufträge und vor allem Multiplayer-Varianten hinzugefügt. Red Dead Redemption greift ein ähnliches Prinzip auf, spielt jedoch im Wilden Westen. Wir sind überzeugt, dass mit der Veröffentlichung von RDR2 für den PC auch hier eine fantastische Ära begonnen hat und ein weiteres unglaubliches Spiel auf uns wartet.

Die Story von Red Dead Redemption 2

Der Singleplayer von RDR2 wartet mit einer schönen Story auf. Im Jahr 1899 ziehst du als Arhtur Morgan mit einer Bande von Gesetzlosen durch den Wilden Westen – Eisenbahnräube, Banküberfälle und wilde Schießereien mit Kopfgeldjägern aber auch verfeindeten Banden stehen auf der Tagesordnung. Doch während all dieser Eskapaden steht auch eine tragische Geschichte, welche das Ende der Ära des Wilden Westen und die Zivilisierung dieses Gebietes mit sich bringt.

Spielprinzip

Du bewegst dich als Spieler in einer gänzlich offenen Welt und interagierst stets mit den Mitgliedern deiner Bande. So werden unterschiedliche Quests gestartet und Informationen eingeholt. Doch wenn dir danach ist, kannst du dich auch einfach auf dein Pferd schwingen, ein wenig die Welt erkunden oder auf die Jagd nach legendären Tieren und Fischen gehen.

Single- oder Multiplayer?

Im Singleplayer-Modus warten sechs Kapitel auf dich. Hier wird die Story rund um Arthur Morgan und die Bande von Gesetzlosen erzählt. Die Geschichte weist eine große Liebe zum Detail auf und zusätzliche Funktionen und Sammelobjekte bieten Möglichkeiten für unzählige Stunden des Spiels.

Der Multiplayer-Modus hingegen hat mit der Story nichts zu tun. Hier kannst du dir selbst einen Charakter erstellen und ganz wie in GTA V alleine oder mit Freunden verschiedene Missionen erfüllen, Pferderennen bewältigen oder in unterschiedlichen Modi in Schießereien gegen andere Spieler antreten.

Die Zukunft von Red Dead Redemption 2

Die große Neuigkeit in 2019 war die Veröffentlichung von RDR2 für den PC. Damit wurde nach den Konsolenspielern nun eine weitere große Gruppe an potentiellen Zockern bedient. Ganz nebenbei wurde damit auch eine große Möglichkeit, den Multiplayer-Bereich zu erweitern genutzt. Denn viele der kleinen Spiele machen auf der Konsole nur begrenzt Spaß – zu vereinfacht ist hier beispielsweise das Zielen mit den Waffen. Wir sind überzeugt, dass Rockstar die Möglichkeiten für den PC voll und ganz ausnützen wird und uns ähnlich wie für GTA noch über lange Zeit hinweg mit vielen neuen Ideen und Multiplayer-Varianten versorgen wird.

Red Dead Redemption 2

 

Fotos: PR / Amazon; Grinding Gear Games