Junggesellenabschied

Wer kennt den Anblick nicht? Eine Gruppe Männer zieht los, um den Junggesellenabschied eines Freundes zu feiern. Dabei war dieses „Event“ (so könnte man es durchaus heute nennen) ursprünglich gar nicht so gedacht. Wir zeigen dir heute, wie du den JGA eines Freundes perfekt planen kannst.

Die Ursprünge vom Junggesellenabschied

Angeblich stammt die Tradition aus dem antiken Griechenland, aber sie entwickelte sich erst richtig in Großbritannien. Eigentlich war der Junggesellenabschied als Vorbereitung auf die Ehe gedacht, bei der der Bräutigam für die Ehe geschult werden sollte. Prüfer war der Vater der Braut, der herausfinden sollte, ob der Bräutigam auch gut genug für die Tochter sei. Von Großbritannien aus kam die Bachelor Party dann nach Amerika und erst hier kamen viele der Aktionen dazu, die wir heute kennen: zum Beispiel der Bauchladen.

Wer soll‘s machen?

Junggesellenabschied

Den JGA plant in der Regel der Trauzeuge des noch Junggesellen oder sein bester Freund. Auf jeden Fall solltest du den Protagonisten des abends gut kennen und wissen, was er mag. Der Bräutigam sollte den Tag des Junggesellenabschieds eher als Überraschung erleben. Traditionell werden die männlichen Freunde eingeladen und auch in die Planung und Organisation einbezogen. So hältst du den Organisationsaufwand gering und es bleibt nicht alles an dir hängen. Schließlich kommt Großes auf dich zu, denn du bist von Anfang bis Ende verantwortlich für alles. Wichtiger Tipp: Vergiss nicht, dass du der Planer des Events und/oder der Party bist. Sprich die grundlegendse Planung mit den anderen Gästen ab und fahre ansonsten eine klare Linie. Lass dich nicht auf langatmige Diskussionen ein, sondern sag an, was du für den JGA geplant hast.

Nichts vergessen: Die JGA Checkliste

Die Planung und Organisation des Junggesellenabschieds deines Freundes wird dich viel Zeit und Nerven kosten. Und da niemand von uns perfekt ist, kann auch mal was vergessen werden. Damit das nicht passiert, möchten wir dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

  • Gästeliste: Wer soll eingeladen werden? Wen wünscht sich vor allem der Junggeselle? Bei der Wahl der Gäste sollte es nicht um dich gehen. Erstelle die Gästeliste am besten mit einem anderen guten Freund des Junggesellen gemeinsam
  • Terminfindung: Achte darauf, frühzeitig einen Termin zu finden und zu kommunizieren, damit auch jeder der Teilnehmer Zeit hat. Am besten ist es immer, den Junggesellenabschied 1-3 Wochen vor der Hochzeit anzusetzen. Achte auch darauf, dass der Mann des Tages an diesem Datum selbst nichts mit der Braut geplant hat.
  • Budget: Legt am besten vorher fest, wie viel jeder Teilnehmer für den JGA ausgeben möchte. Der Bräutigam sollte an seinem Tag nichts zahlen müssen. Teilt euch die Kosten fair auf und erst dann könnt ihr euch Gedanken über ein finanzierbares Programm machen.
  • Ideen: Beachte bei der Ideenfindung für den großen Tag vor allem die Vorlieben und Interessen des Bräutigams. Er soll diesen Tag für immer positiv in Erinnerung behalten.
  • Verpflegung: Neben alkoholischen Getränken solltest du auch an das leibliche Wohl in Form von Essen denken. Eventuell musst du in einer Kneipe oder einem Restaurant deiner Wahl reservieren oder du musst für einen Grillabend einkaufen. Für den Transport unterwegs eignet sich z.B. ein Bollerwagen.
  • An- und Abfahrt: Je nachdem wo ihr hinmöchtet, solltest du auch daran denken, gegebenenfalls Tickets für Bus und Bahn zu kaufen, Flugtickets zu buchen oder einen Autofahrer (+ Auto) zu organisieren, damit ihr locker von A nach B kommt.
  • JGA Outfit: Wenn ihr ein einheitliches Bild beim feiern abgeben wollt, kümmert euch rechtzeitig um z.B. JGA T-Shirts. Hierfür musst du die Größen aller Anwesenden kennen. Alternativ geht aber auch viele andere coole JGA Accessoires.

Hangover muss nicht sein

Wer hat bei dem Thema nicht sofort den Film „Hangover“ im Kopf? Natürlich ist der Junggesellenabschied eine schöne, gesellige Tradition. Aber es muss nicht im Komasaufen enden. Wie ihr den Abschied eures Freundes aus dem Junggesellenleben am besten zelebriert und was ihr dabei auf keinen Fall machen solltet, möchten wir euch im Folgenden etwas näherbringen. Es geht schließlich darum, dem besten Kumpel vor der Ehe eine schöne Zeit im Beisein seiner Freunde zu bescheren und den letzten Tag in „süßer Freiheit“ zu genießen und nicht die Braut mit einem sturzbetrunkenen Junggesellen zu erschrecken.

Das geht gar nicht

Junggesellenabschied

Es gibt einige Tabus beim Junggesellenabschied, die auf keinen Fall gebrochen werden sollten. Die wichtigsten haben wir dir hier aufgelistet:

  • halbherzige, unstrukturierte Planung
  • schlechtes Timing
  • kein Spielraum für spontane Änderungen (z.B., wenn das Wetter nicht mitspielt, gibt es einen Plan B?)
  • Bräutigam sollte am Folgetag keine wichtigen Termine haben oder gar arbeiten müssen
  • JGA einen Abend vor der Hochzeit feiern
  • anwesende Freundinnen oder gar die Braut – es gibt nur euch Jungs! Gut, eine Stripperin würde die Ausnahme sein.
  • Bloßstellen und Demütigen des Bräutigams durch peinliche Aufgaben, die ihr lustig findet – er aber nicht!
  • ungebetene Gäste, vom Bräutigam nicht gewollte Gäste
  • Dummheiten im Alkoholrausch (Tätowierungen, Fremdgehen, Unfälle, etc.)
  • böse Kommentare über das Heiraten oder die Braut

Junggesellenabschied: Ideen für einen actionreichen JGA

Entspannt und gemütlich, im Heimatort oder außerhalb, wild und aufregend… Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen Junggesellenabschied zu feiern. Je nachdem, was der Bräutigam für Interessen hat, kannst du dir richtig was einfallen lassen. Um deinen Ideen etwas auf die Sprünge zu helfen und für mehr Inspiration haben wir hier den ein oder anderen Tipp für dich.

  • Wassersport: Wie wäre es mit einer Rafting-Tour, bei der ihr gemeinsam als Team so richtige Action erleben könnt? Oder aber ihr leiht euch Kanus, Tretboote oder SUP-Boards aus und geht raus aufs Wasser. Viele Männer freuen sich auch über einen Wasserski-Kurs oder einen Ausflug mit dem Jetski. Sowas macht richtig Spaß und ist eine super Geschichte, die später mal erzählt werden kann.
  • auf dem Land: Quad, Kart oder Panzer fahren – das ist so richtig euer Ding? Dann nichts wie los in einen actionreichen JGA, bei dem ihr auf eure Kosten kommt und der Bräutigam auch noch in vielen Jahren in Erinnerungen schwelgen wird. Schön ist auch der Besuch in einem Kletterpark oder ähnlichem, wo ihr euch austoben könnt, bevor es zum gemütlichen Teil des Junggesellenabschieds kommt.
  • rätselhaft: Wie wäre es mit einer GPS-Schatzsuche draußen in der Natur (gibt es aber auch in der Stadt) oder vielleicht hast du eine Idee für eine selbstgestaltete Schnitzeljagd. Mit dem Bollerwagen, der Musikbox, Getränke und Essen transportiert, habt ihr alles dabei, was ihr braucht und das Gehirn arbeiten lässt. Nebenbei könnt ihr feirn und den Alkohol fließen lassen
  • back to the roots: Mögt ihr es, draußen zu sein? Um euch herum nur frische Luft und die Natur? Dann wäre ein kleiner Outdoor-Ausflug genau das richtige. Du kannst einen Abend am Lagerfeuer planen, grillen und beisammensitzen, bevor alle müde in ihre Zelte kriechen. Oder ihr mietet euch für ein ganzes Wochenende eine Hütte im Wald. Hier stört ihr auch niemanden, wenn es doch mal etwas lauter wird. und die Party bis in die Morgenstunden gezogen wird.
  • richtig Gas geben: kleine Kämpfe unter Freunden sind doch immer gut, um Spaß zu haben. Wie wäre es mit einem JGA beim Lasertag oder Paintball? Das ist perfekt für sehe kompetitive Leute und ruft den Kampfgeist in euch hervor. Auch Bubble-Fußball fördert euren Teamgeist und macht riesigen Spaß. In Escape-Rooms könnt ihr statt eurer Muskeln eure Gehirne ordentlich arbeiten lassen und habt trotzdem Spaß beim Lösen der Rätsel. Draußen wartet dann als Belohnung die Kiste Bier.
  • in der Stadt: Gerade in Großstädten gibt es viele Möglichkeiten, einen unvergesslichen Tag zu verbringen. Geocaching, Segway fahren, eine wilde Tour mit dem Bier-Bike oder ihr reserviert euch Plätze auf einem Dampfer oder mietet direkt ein Boot für euch und groovt durch die Wasserstraßen eurer Stadt. Vielleicht möchtet ihr aber auch übers Wochenende wegfahren, um woanders den JGA zu zelebrieren. Hierfür bieten sich vor allem Städte wie Hamburg, München, Köln und Berlin an.
  • Nostalgie pur: Schön ist auch, wenn du auf dem Junggesellenabschied deines Freundes eine kleine Reise in die Vergangenheit machst. Geht überall dorthin, wo der Bräutigam einst lustige, ernste, bewegende oder emotionale Momente erlebt hat, z.B. auf den Fußballplatz seines ehemaligen Vereins und danach in die ehemalige Lieblingskneipe.
  • feucht-fröhlich: Bier-Tasting, Whiskey-Tasting, Gin-Tasting – eigentlich könnt ihr alles kosten, was schmeckt. Es gibt spezielle Tasting-Angebote und Touren durch Brauereien. Alternativ bietet sich für einen solchen Anlass aber auch die klassische Kneipentour, eine Karaokebar oder der Besuch auf einem örtlichen Fest an. Auch der Besuch in einem Casino und ja – auch in einem Stripclub – ist eine runde Sache für Bräutigame, die es mögen.
  • Junggesellenabschied Spiele: Wenn euer Bräutigam unterwegs lustige Aufgaben erfüllen soll, könnt ihr euch im Internet viel Inspiration holen, falls ihr selbst keine Ideen habt. Beliebt ist auch nach wie vor der Bauchladen, mit dem kleine Dinge verkauft werden, um Geld für die Hochzeit zu sammeln. Auch witzige Trinkspiele, bei denen es nicht übertrieben zugeht, sind immer wieder gern gesehen.

Zuhause bleiben

Junggesellenabschied zuhause

Ein JGA kann aber auch zuhause stattfinden. Bei dir oder beim Bräutigam selbst, ganz egal. Für zweitere Location müsste die Braut dann natürlich an einem anderen Ort ihren Junggesellinnenabschied planen. Vielleicht ist der Zukünftige einfach kein Party- und Draufgänger und mag es eher chillig und ungezwungen. Hier ein paar Ideen, um den JGA im eigenen Heim zu planen. Die Planung für diese Strategie hält sich vom Aufwand her in Grenzen. Theoretisch ist es wie eine Party zuhause zu feiern. Jedoch nur im JGA Stil.

  • Grillabend (Balkon, Terrasse, Garten)
  • gemeinsam kochen
  • Musik machen/Karaoke
  • Trinkspiele
  • Videospiele/Zocken
  • Schnitzeljagd für die Wohnung
  • Motto-Party
  • Filmabend, z.B. mit passenden Filmen zum Thema JGA
  • Bier brauen/Cocktails selbst mixen
  • Billard, Tischkicker, Darts
  • Stripperin bestellen
  • Pokerabend, Kartenspiele

Fazit zu den besten Junggesellenabschied Ideen

Junggesellenabschied

Auch wenn die Aufgabe groß erscheint, einen Junggesellenabschied zu planen, ist es doch machbar. Lass dich nicht stressen und lass dir von Freunden und Familie des Bräutigams ruhig helfen. Gemeinsam schmiedet ihr sicher auch den perfekten JGA für den Bräutigam. Wenn du dich jetzt fragst, ob ein Geschenk zum JGA notwendig ist, können wir dir sagen: nein. Der Tag oder Abend selbst wird das schönste Geschenk für den Bräutigam sein und lange in Erinnerung bleiben. Wer möchte, kann natürlich ein kleines Geschenk in Form eines Erinnerungsstücks, Videos, Liedes, Fotoalbums oder ähnlichem machen. Wenn für den Junggesellenabschied Ideen gebraucht werden, lass dir auch gerne den ein oder anderen Tipp der Braut im Vorfeld geben. Vielleicht kennt sie eine Seite am Junggesellen, die euch bissher verborgen geblieben ist.   

 

Bilder: motortion, Maksim Shebeko, LIGHTFIELD STUDIOS, Nejron Photo