Dennis Jauch: Vom deutschen Tänzer zum Hollywood-Choreographen

Dennis Jauch

Nur wenigen Menschen gelingt es, den American Dream in Deutschland zu starten. Sein Leben ist das Tanzen und dank seines unglaublichen Talents steht ihm heute die Welt offen. So wundert es niemanden, dass er dem Ruf in die Vereinigten Staaten folgte und hier mittlerweile bei den ganz Großen als Tänzer, Choreograf und Creative Director mitwirkt. Stars wie Beyoncé Knowles, Pitbull und Alicia Keys wissen ihn mehr als zu schätzen. Und auch privat hat es ihm ein Celebrity besonders angetan – so feierte Dennis vor kurzem seine Verlobung mit Superstar Leona Lewis. Wie er mit seinem Erfolg umgeht, wie er sein mittlerweile sehr komplexes Leben gewuppt bekommt und ob er hin und wieder Heimweh hat, wollten wir von ihm bei unserem Interview wissen.
 

Du bist ein Mann, bei dem wir kaum wissen, wo wir anfangen sollen. Du bist Profitänzer, sitzt bei diversen Shows als Juror mit dabei, hast eine eigene Produktions- und natürlich eine TV-Entwicklungsfirma und bist seit neustem verlobt. Wie kriegst du all das unter einen Hut?

Kaffee, viel Kaffee! (lacht) Ich liebe es, unter Strom zu stehen. Ich arbeite am effizientesten, wenn ich viel um die Ohren habe, dann treffe ich auch die besten Entscheidungen. Das Interessante an Los Angeles ist, dass man absolut nicht planen kann, was im nächsten Jahr passieren wird, da muss man dranbleiben und Chancen ergreifen. Unsere Verlobung war aber mit Abstand der schönste Augenblick des letzten Jahres. Ich hätte nicht gedacht, dass sich der Augenblick so intensiv anfühlen würde, aber es war ein sehr spezieller, inniger Moment auf einer einsamen Insel in der Nähe von Puerto Rico.

Wie sieht denn ein typischer Tagesablauf bei dir aus? Auf was kannst du am Tag auf gar keinen Fall verzichten?

Bei mir ist keine Woche gleich, von daher muss ich versuchen, meine Prioritäten perfekt zu planen. In den letzten sieben Tagen bin ich zwischen L.A., Nashville und Las Vegas gependelt. Ich war mit meiner Verlobten im Tonstudio und habe eine Kampagne für ein Luxushotel in Las Vegas konzipiert. Aber egal wie meine Woche ausgelegt ist, Fitness steht am Morgen für mich an erster Stelle. Joggen, Hot Yoga, Circuit Training oder Boxen, um einen klaren Kopf für den Tag zu bekommen. Wenn dann im Laufe des Tages einmal die Konzentration nachlässt, setze ich auf Meditation, zehn Minuten reichen da schon aus, um sich wieder zu finden und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Dennis Jauch im Interview

Den Sprung zum Celebrity hast du durch dein unglaubliches Tanztalent geschafft, welches dich in die USA führte, wo es für dich weiter steil bergauf ging. Was gibt dir das Thema „Tanzen“, was dir sonst kein anderes Thema geben könnte?

Ich denke, das Tanzen war für mich schon immer eine Art von Therapie und eine tolle Art und Weise, mit seinem Körper im Einklang zu sein. Das Gefühl, für etwas, das man liebt, um die Erde geflogen zu werden, um auf Weltbühnen vor Millionen von Menschen zu performen, ist wirklich unbeschreiblich.

Ich war vor zwei Wochen Fallschirmspringen und kann sagen, dass dieser Augenblick vergleichbar ist mit einer Tanzperformance. Man lebt den Moment und denkt an absolut nichts anderes.

Wieso ist der deutsche Markt nach wie vor so interessant für dich, obwohl du in den USA eigentlich mehr als genug zu tun hast?

Deutschland wird immer meine Heimat bleiben. Ich habe viele gute Freunde hier und natürlich auch meine Eltern, die nach wie vor in Bremerhaven leben. Die deutsche Mentalität ist schon sehr speziell, aber eins ist sie auf jeden Fall: ehrlich. Das kann man von Hollywood leider nicht behaupten. Hier möchte jeder hoch hinaus und das zu jedem Preis. Aber ich habe dafür einfach mittlerweile ein gutes Feingefühl entwickelt. Im Hinblick auf Arbeiten in Deutschland bin ich an einem Punkt in meiner Karriere, an dem ich sehr gerne meine Erfahrungen aus Hollywood in den deutschen Unterhaltungsmarkt einbringen würde. Ich kann mir vorstellen, dieses Jahr noch für ein deutsches TV-Format vor der Kamera zu stehen.

Deine Eltern waren Weltmeister im Latein-Tanz und du warst mit 11 Jahren bereits mehrfacher Deutscher- und Europameister. War von Anfang an klar, dass Tanzen deine Zukunft bestimmen wird oder gab es Momente, in denen du daran gezweifelt hast?

Tanzen stand für mich immer an erster Stelle. Tägliches Training, zu Wettbewerben reisen, internationale Workshops besuchen. Ich habe immer daran gearbeitet, vielseitiger und besser zu werden. Ich wusste zwar, dass ich mit dem Tanzen gerne mein Geld verdienen wollte, aber hatte keine Ahnung, wie ich an diese Jobs kommen soll.

Dennis Jauch

Das hat sich 2006 alles geändert, nachdem ich die TV-Tanzshow “You Can Dance” gewonnen und wichtige Kontakte geknüpft habe. Die Show hat mir wirklich die Augen geöffnet und diente für mich als Sprungbrett, um als professioneller Tänzer zu arbeiten.

Zweifel gab es natürlich immer, ich bin ein Perfektionist und man arbeitet in einem Business, in dem man sich konstant beweisen muss. Sei es in einer Audition mit 400 Tänzern, um für einen Superstar tanzen zu dürfen oder ein intimes Casting mit mehreren Kameras für einen TV-Werbespot. Aber sobald ich aus dem Haus gehe, lasse ich jegliche Zweifel zu Hause. Ich gehe in diese Auditions mit dem Gefühl, dass sie den Job mit mir buchen werden – eine andere Antwort ist nicht akzeptabel.

Wenn du die letzten fünf Jahre zurückdenkst, was ist dann das Beste, das dir durch das Tanzen widerfahren ist?

Wow, fünf Jahre… so viele unglaubliche Dinge sind in fünf Jahren passiert. Ich habe mehrere Jahre für DSDS choreografiert, saß in der Jury bei diversen TV-Produktionen und hatte meine eigene TV-Show auf VOX. Ich wurde in L.A. als Tänzer für die größte Tanzproduktion der Welt eingekauft und habe hier bei “Dancing with the Stars” zwei unglaubliche Seasons erlebt. Ich habe eine Produktionsfirma mit zwei Kollegen gegründet und bin aktuell als Juror in der internationalen TV-Talent-Show “THE WORLD’S BEST” auf CBS. Das Tanzen hat mir viele Türen geöffnet und mich mit wundervollen Menschen zusammengebracht. Auch wenn ich mittlerweile eher andere für mich tanzen lasse, wird das Tanzen irgendwie immer in meine Karriere involviert sein.

Trotz allem Erfolg bist du authentisch geblieben. Dies sieht man auch daran, wie du dein Instagram-Profil pflegst. Wie wichtig ist in deinem Job und deinem Leben Authentizität? Vor allem, da viele Amerikaner alles andere als authentisch sind.

Mir ist Authentizität sehr wichtig. Privat, als auch im Beruf. Wenn man im Leben nur daran denkt, was andere Menschen von einem denken, wird man nie wirklich glücklich werden.

Hast du noch Träume oder Wünsche im Bezug aufs Tanzen, die du dir noch erfüllen möchtest oder bist du an einem Punkt, an dem du zu diesem Thema alles erlebt und erreicht hast?

Selbst als Tänzer auf der Bühne zu stehen, steht für mich nicht mehr im Fokus. Ich denke, es ist wichtig sich ständig weiterzuentwickeln und neue Dinge auszuprobieren. Ich habe im letzten Jahr eine Firma zur Entwicklung von TV-Formaten gegründet und dieses Jahr steht für mich im Fokus, mindestens ein TV-Format an einen US-Sender zu verkaufen. Des Weiteren arbeiten wir gerade an einem Showkonzept für ein großes Casino in Las Vegas und mein persönliches Passion-Project ist ein veganer Coffee-Shop mit Bäckerei, den wir hier in L.A. im Sommer eröffnen wollen.

Dennis Jauch Interview

Du bist super erfolgreich und auch deine Verlobte, Leona Lewis, ist weltbekannt. Wie schafft man es, so eine innige Beziehung zu halten, wenn beide Parteien so unfassbar beschäftigt und bekannt sind?

Das Reisen hält unsere Beziehung frisch! Auf Reisen hilft Facetime natürlich sehr, hier sprechen wir täglich. Wenn man sich dann nach 1-2 Wochen endlich wieder in den Armen hält, ist es fast wieder wie beim ersten Date. Generell denke ich, dass unsere Beziehung so stark ist, da wir sehr gut kommunizieren und uns eine gesunde Mischung aus Vertrauen und Freiraum geben. Es ist wichtig, sich auch weiterhin individuell weiterentwickeln zu können.

Was hat es denn mit „Dennis Does“ auf sich?

Ich habe eine neue Internet-Serie mit dem Namen „Dennis Does“ (YouTube/Facebook/IGTV) gestartet. In dieser Show muss ich mich jeden Monat einer neuen Herausforderung stellen. Jede Herausforderung wird mich an meine Grenzen und mich aus meiner Komfortzone bringen. Ich freue mich jetzt schon, am Ende des Jahres auf all diese Erfahrungen zurückblicken zu können.

Vielen Dank Dennis für die Zeit, die du dir genommen hast. Weiterhin viel Erfolg auf der ganzen Welt. Und natürlich wünschen wir dir ebenfalls eine Traumhochzeit mit deine Verlobten Leona.
 

 

Fotos: Chris Noltekuhlmann

Noch keine Kommentare.

Dein Kommentar dazu

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.