Sex-Fremdwörter: Was bedeutet eigentlich… von A bis Z

Sex-Fremdwörter: Was bedeutet eigentlich… von A bis Z

Das Intimleben vieler Leute besteht, zum Glück, nicht nur aus Bienen und Blümchen. Die skurrilsten und vor allem verwirrendsten Begriffe können fallen. Wir haben für dich ein kleines ABC mit den besten Fachbegriffen zusammengestellt. Manche dieser Sex-Fremdwörter hast du garantiert noch nie gehört.

Androgynie…

Bedeutet, dass sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale in einer Person vereinigt werden. Menschen, die sich nicht geschlechtlich zugeordnet darstellen, sind demnach „androgyn“. Der Begriff wird oft synonym zu „zwitterhaft“ verwendet. Das ist biologisch gesehen allerdings falsch.

Butch…

Ist die „männliche“ Rolle in einer lesbischen Beziehung. Diese Person verhält sich im Vergleich zur Partnerin sehr maskulin. Manche Frauen lehnen diese Rollenzuschreibung ab und sehen sie sogar als Beleidigung an. Wieder andere nehmen den Begriff bewusst in Anspruch. Das Gegenteil zur Butch ist übrigens die „Femme“.

Cuckold

Ein Mann, der andere Männer freiwillig an seine Frau lässt, ist umgangssprachlich ein „Cuck“. In der Beziehung darf SIE natürlich machen was sie will und hat freie Hand über ihren Partner, der nicht selten sehr schlecht behandelt wird.

Detumeszenztrieb…

Biologisch gesehen geht es beim Sex eigentlich nur um die Fortpflanzung. Da wir uns aber schon längst von diesen barbarischen Zeiten abgewandt haben, treiben es viele Leute, unter anderem wahrscheinlich auch du, heutzutage nur noch aus Spaß. Ein Grund dafür könnte der Detumeszenztrieb sein. Im Grunde ist er das entspannte Gefühl nach dem Orgasmus.

Englisch…

Die englische Sexualpraktik beinhaltet nicht etwa einen unverständlichen britischen Dialekt, sondern erzieherische Praktiken im Masochismus und sogar Sadismus. Im Großen und Ganzen bleibt es aber bei harmlosen SM-Spielchen. Hier und da ein paar Schmerzen und vielleicht etwas Bewegungseinschränkung.

Frigidität…

Bezeichnet die Geschlechtskälte einer Person. Als Fachausdruck wirst du diesen Begriff ganz sicher nicht mehr aus dem Mund eines Arztes hören. Umgangssprachlich ist er aber nach wie vor populär und wird meistens in Bezug auf Frauen benutzt. Das macht aber keinen Sinn, weil Männer das gleiche Problem haben können.

Griechisch…

Bei schmutzigen Geschäften solltest du dir immer ein Hintertürchen offenhalten. Beim griechischen Sex funktioniert dieses Prinzip genau anders herum. Selbstverständlich ist hiermit der Analverkehr gemeint. Die Bezeichnung „griechisch“ kommt durch die höhergestellte männliche Position in der Beziehung im alten Griechenland. So wird es zumindest spekuliert.

Hierophilie

Hierophile Menschen werden durch religiöse Thematiken sexuell erregt. Das fängt ganz harmlos bei den Gedanken an und hört dann in der Kirche auf dem Beichtstuhl auf.

Indrani…

Laut Kamasutra verhilft die Indrani-Stellung vor allem der Frau zu einem Superorgasmus. Die Frau winkelt die Beine an und zieht sie möglichst nah an den Körper. Du umgreifst sie an der Hüfte und gibst das Tempo vor. Sie muss sich bei dieser Stellung nur auf die Anspannung ihrer Vagina konzentrieren.

Jelly Beads…

Du hast mit Sicherheit schon einmal Jelly Beads gesehen. Die Rede ist von einem Sexspielzeug, bei dem kleine Kugeln auf einer Schnur aufgefädelt sind. Durch das hinausziehen der Kette während des Orgasmus, soll eine zusätzliche Luststeigerung bewirkt werden.

Kink-Sex

Etwas Verrücktes im Bett auszuprobieren bringt Schwung in eine Beziehung. Also überrede deinen Partner doch zu etwas Kink-Sex. Dabei geht es um von der Norm abweichende Sexpraktiken. Alleine in diesem Artikel findest du mit Sicherheit etwas, was du noch nie vorher ausprobiert hast.

Lingam…

Wir Männer haben eine ganze Reihe an Sachen, auf die wir stolz sind und mit denen wir uns brüsten können. Unser bestes Stück nimmt in dieser Liste einen ganz besonderen Platz ein. Bei einer Tantra-Massage wird der Penis als „Lingam“ bezeichnet.

Metrosexuell…

Ein metrosexueller Mann kümmert sich besonders gut um sein Aussehen und verbringt nicht nur früh morgens mehr Zeit im Bad als die bessere Hälfte. Berühmte Beispiele für metrosexuelle Männer sind beispielsweise David Beckham, Brad Pitt oder Zac Efron.

Narratophilie…

Mit deinem Partner kannst du dich über alles unterhalten. Auch die schmutzigen Dinge in eurem Leben. Narratophil veranlagte Menschen erfreuen sich ganz besonders an erotischen Geschichten. Jeder mag Dirty-Talk, aber Narratophilie ist eine andere Ebene.

OV…

Diese Abkürzung steht schlicht und ergreifend für den Oralverkehr.

Polyamorie…

Die Liebe ist für manche Leute nicht an eine Person gebunden. Die Polyamorie ist eine Form des Liebeslebens, bei dem man mehrere Partner liebt und mit diesen auch eine Liebesbeziehung pflegt. Dieser Umstand ist allen Beteiligten bekannt und wird einvernehmlich gelebt.

Queer…

Als Queer werden Handlungen oder Personen bezeichnet, die von der Norm abweichen. Ursprünglich war der Begriff sehr negativ behaftet. Heutzutage steht Queer nicht nur für die gesamte Act-Up-Bewegung, sondern auch für den Einzelnen.

Revirgination…

…oder auch „Hymenalrekonstruktion“ genannt. Das ist ein medizinischer Eingriff, bei dem die Jungfräulichkeit in der Theorie wiederhergestellt wird. Der sogenannte „Hymen“, der bei dieser OP verengt wird, hat biologisch gesehen allerdings keine Funktion. Solch ein Eingriff geschieht also aus sozialen und kulturellen Gründen.

Spanisch…

Es gibt Frauen, die buchstäblich wahre Naturtalente im Spanisch sprechen sind, obwohl sie es nie gelernt haben. Per Busenerotik ist diese sehr angenehme Art der Kommunikation zwischen den Geschlechtern möglich.

Tossing…

Tossing ist ein britischer Slang-Ausdruck, der die Selbstbefriedigung beim Mann umschreibt. Der Ausdruck kann auch als Substantiv verwendet werden. Demnach ist ein Tosser schlicht und ergreifend ein Wichser.

Urophilie…

Hinter verschlossenen Türen spielen sich die unglaublichsten und auch ekelhaftesten Dinge ab. Die Urophilie gehört von der Anwendung her eigentlich ins Badezimmer bzw. in die Toilette. Diese Sexpraktik solltest du, wenn überhaupt, nicht mit One-Night-Stands praktizieren.

Voyeurismus

Ein Voyeur ist jemand, der durch das Beobachten von anderen Menschen beim Akt erregt wird. Meist wird Voyeurismus heimlich vollzogen, weil der Tabubruch so noch größer ist. Allerdings gibt es diesen Fetisch auch mit Absprachen zwischen den Zuschauern und dem Paar.

Wiener Auster…

Deine bessere Hälfte sollte für diese Stellung besonders beweglich sein. Sie liegt auf dem Rücken und verschränkt ihre Beine hinter deinem Kopf.

Xenophilie…

Xenophile Menschen sind Fremden gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt. Die Xenophilie hingegen ist der Fetisch, mit einer völlig fremden Person Sex haben zu wollen. Wenn du also aktiv nach One-Night-Stands suchst, bist du wahrscheinlich xenophil veranlagt.

Yoni…

Ist das weibliche Pendant zum Lingam und ebenfalls ein Begriff aus dem Bereich der Tantra-Massagen.

Zölibat…

Das Zölibat ist das Versprechen, sich gar nicht im Leben an jemand anderen zu binden. Das hat religiöse Gründe. Das Christentum ist hierzulande wohl das prominenteste Beispiel. Aber auch im Buddhismus, Hinduismus, Islam und im Judentum gibt es solche Versprechen.

 

Foto: Innovated Captures / stock.adobe.com

Noch keine Kommentare.

Dein Kommentar dazu

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.