Dirty Talk: Mit diesen Tipps machst du sie heiß

Dirty Talk: Mit diesen Tipps machst du sie heiß

Nicht nur mit Berührungen und Bewegungen lässt sich eine Frau heiß machen, sondern auch mit Worten. Dirty Talk kommt in beinahe jedem Hollywoodfilm vor, doch ist er gar nicht so einfach. Die falschen Worte können nämlich zum richtigen Abturner werden. Doch aus Angst, etwas Falsches zu sagen lieber zu schweigen, ist auch nicht die Lösung. Mit dem passenden Dirty Talk beim Sex kommt nicht nur noch mehr Stimmung und Geilheit auf – es lassen sich auch peinliche und unangenehme Situationen verhindern. So funkioniert der Dirty Talk und diese Worte sorgen bei den meisten Frauen für ordentlich Wallung:

1. Keine Klischees

Pornos sind definitiv keine Goldgrube für die Dirty-Talk-Sammlung. Redewendungen wie „Rohr verlegen“, „einlochen“ oder „abmelken“ kommen meist nicht wirklich gut an, vor allem dann, wenn du diese Formulierungen sonst nie benutzt. Stattdessen sorgen Stöhner und Laute für Stimmung. Atme tief ein, gib „wow“, „oh geil“ oder „oh“ von dir, wenn dir danach ist.

2. Komplimente

Guter Dirty Talk besteht nicht nur aus schmutzigen Begriffen und Äußerungen. Er ist durchdacht. Mach ihr Komplimente, betone, wie sexy ihr Hintern oder ihre Brüste sind. Versuche ein wenig Aggression in deine Äußerungen einzubauen und äußere dich mit Nachdruck. Sätze wie „Dein Hintern ist echt der Hammer, Baby“ bringen auch sie in Fahrt.

3. Schmutziges Reden

Natürlich ist das schmutzige Reden der Hauptbestandteil von Dirty Talk. Dabei gibt es kein Erfolgsrezept, denn jede Frau steht auf etwas anderes. Versuche vorher herauszufinden, was sie richtig anmacht. Manche Damen fühlen sich davon erregt, wenn sie „Schlampe“ genannt werden, andere stehen auf Aufforderungen wie „na los, bück dich, Kleine“ und wieder andere fahren auf anzügliche Fragen wie „Willst du meinen Schwanz jetzt in den Mund nehmen?“

4. Der richtige Beginn

Gerade bei einem neuen Sexualpartner solltest du dich langsam herantasten und nicht gleich Sätze wie „na los, blas mir meinen Schwanz, du Miststück“ heraushauen, wenn du nicht weißt, worauf sie steht und ob sie solche Aufforderungen geil machen oder abstoßen. Beginne mit soften Sätzen wie „du bist ja schon ganz feucht, Baby“ und taste dich langsam heran.

5. Die richtige Stimme

Beim Dirty Talk ist die Stimme entscheidend. Sie sollte am besten etwas tiefer und dominant klingen. Außerdem nicht zögerlich, sondern selbstbewusst. Am besten gelingt das, wenn du langsam und unaufgeregt sprichst.

6. In der Kürze liegt die Würze

Hör damit auf lange und durchdachte Sätze aus Pornos oder Filmen nachzusprechen, sondern halte dich kurz. Du möchtest deinen Sexualpartner ja nicht vom Sex abhalten und ablenken, sondern für noch mehr Stimmung sorgen. Meist sind es die kurzen Sätze, Worte und Stöhner, die so richtig zünden.

7. Das Timing

Mindestens genauso entscheidend ist das richtige Timing. Überfällst du sie nach einem romantischen Essen bei dir Zuhause mit einem „und jetzt blas mir einen, du Schlampe“, beginnt sie sicherlich nicht damit an deinem besten Stück herumzuspielen, sondern wird dir in der Regel eine knallen – und das zurecht. Dirty Talk macht nur Sinn, wenn ihr beide schon erregt und geil aufeinander seid.

8. Blickkontakt

Sehe ihr dabei in die Augen. Nichts wirkt abstoßender und ungeiler als ein schüchternes „oh wie gerne würde ich dich jetzt vernaschen“. Gebe dich dominant und stehe zu dem, was du sagst. Das wird sie ganz schön in Wallung bringen.

9. Sag, was dir gefällt

Frauen sind sich oft etwas unsicher. Was gefällt dem Mann wirklich, ist der Handgriff zu fest oder zu lasch? Tut es weh oder bringt es ihn richtig in Fahrt? Lobe sie also und sag ihr, was dir gefällt. Wenn sie dir gerade einen Blowjob gibt und du dabei aufstöhnst und Dinge sagst wie „sowas Geiles, mach weiter, Baby“, weiß sie, dass sie alles richtig macht und wird selbst ganz wuschig.

Praktische Beispiele für geilen Dirty Talk

Wir haben dir hier einige praktische Beispiele aufgeschrieben, die für ordentliche Erregung sorgen. Aufgelistet von etwas unanständig bis extrem versaut.

1. „Ich habe heute an unser letztes Mal gedacht und bin davon ganz geil geworden.“ Ein solcher Satz ist nicht versaut, er regt deinen Sexualpartner aber zum Kopfkino an. Sie wird daran zurückdenken und eventuell selbst etwas erregt werden.

2. „Ich will dich jetzt!“ Dieser Satz ins Ohr geflüstert kann Wunder bewirken. Er ist kurz und knapp, sehr eindeutig und sorgt sicher für das ein oder andere aufgestellte Nackenhaar. Du kannst dabei auch auf Spannung setzen, etwa, wenn klar ist, dass ihr heute noch miteinander schlafen werdet. Flüstere ihr den Satz doch heimlich im Restaurant oder der U-Bahn zu.

3. „Ich denke heute schon den ganzen Tag daran, dich richtig durchzunehmen.“ Das macht ihr klar, dass du sie begehrst. Andeutungen wie „Wenn ich dich von hinten sehe, bekomme ich gleich einen Harten“, können den Effekt weiter verstärken. Wenn sie davon erregt ist, wird sie sich auf den Sex freuen wie ein Kind auf die Geschenke an Weihnachten.

Dirty Talk alleine funktioniert nicht

Dirty Talk ist ein wunderbares Mittel, um zusätzlich in Fahrt zu kommen. Alleine die schmutzigen Worte wirken allerdings nicht. Mach ihr ganz normale Komplimente und streichele sie, anstatt die ganze Zeit mit schmutzigen Bemerkungen um dich zu werfen. Wenn du eine neue Sexualpartnerin hast, checke vorher ab, ob sie auf so etwas steht. Frage sie vorher, ob sie ein Fan von Dirty Talk ist und ob sie darauf steht, auch etwas dominanter angesprochen zu werden. So vermeidest du die Ohrfeige und den Kontaktabbruch, bevor es überhaupt zur Sache geht. Viel Erfolg mit unseren Tipps und Tricks!

 

Foto: sakkmesterke / stock.adobe.com

Noch keine Kommentare.

Dein Kommentar dazu

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.