Das neue Samsung Galaxy S8 – Das beste Smartphone aller Zeiten?

        Samsung Galaxy S8 Test    

Herzlich Willkommen Galaxy S8 und S8 Plus, wir haben auf euch gewartet. Nachdem Apple letztes Jahr das neue iPhone 7 vorstellte zieht Samsung nun mit der neuen Galaxy-Reihe hinterher und macht dabei mehr richtig, als Apple zuvor beim iPhone 7. Im vergangenem Jahr, beim Wechsel vom S6 zum S7, hat Samsung sein Augenmerk vor allem auf die technischen Daten gelegt. Dieses Mal hat sich Samsung hingegen vor allem mit dem Design beschäftigt und das mehr als erfolgreich. Doch natürlich gibt es noch viele andere Änderungen und Neuigkeiten, die wir dir jetzt vorstellen werden.
 

WIE SIEHT ES AUS?

Früher musste man noch ein paar Euro mehr bezahlen, wenn man ein Samsung Smartphone mit gebogenem Bildschirm haben wollte – mit dem Galaxy S8 ist nun Schluss damit, denn dieses gibt es nur mit gebogenem Bildschirm. Der Bildschirm des Smartphones wirkt sehr groß, da das Handy ein beinahe randloses Display besitzt. Außerdem gibt es nun keinen physikalischen Home Button mehr. Dieser ist immer noch an der gleichen Stelle, allerdings in der Form eines nicht sichtbaren Druck-Sensors unter dem Bildschirm. Somit schafft man natürlich mehr Platz für die wichtigen Sachen – den Bildschirm. Von allen Smartphones, die zurzeit auf dem Markt sind, sieht das Galaxy S8 mit am besten aus, nur das Xiaomi Mi Mix kann mit dem futuristischen Design mithalten. Der Bildschirm soll 0,7 Zoll größer sein als der des Vorgängers, das Gerät selbst ist aber nur marginal größer.
 

WIE LÄSST ES SICH BEDIENEN?

Natürlich ist der Home Butten der Knopf, den du am meisten benutzt, wenn du dein Handy bedienen willst. Deswegen ist es sehr beruhigend, dass die Bedienung des Home Buttons ohne Probleme funktioniert. Natürlich ist auch der Samsung-typische „Zurückknopf“ im Bildschirm integriert, den jeder Android-Nutzer schnell in sein Herz schließt und welcher somit auch nicht fehlen darf. Auch die Taste, welche dir die offenen Apps in einer Übersicht zeigt, hat sich wie schon beim Vorgänger im Bildschirm versteckt. Mit dem Home Button lässt sich das Handy unkompliziert und schnell aus dem Standby-Modus holen. Der Fingerabdruck-Sensor, welcher vorher im Home Button war, ist nun nach hinten gewandert, rechts neben die Kamera. Er funktioniert schnell und genau, allerdings lässt die Positionierung direkt neben der Kamera zu wünschen übrig. Wenn du eine andere Entsperrungsart bevorzugst, kannst du natürlich noch auf das altbewährte Muster zurückgreifen oder du benutzt den Iris-Scanner, also eine Gesichtserkennung, die sehr schnell und einfach funktioniert, er soll sogar bei kompletter Dunkelheit funktionieren.
 

SAMSUNG GALAXY S8
SAMSUNG GALAXY S8 | Smartphone | 5,8 Zoll | Touch-Display | 64GB interner Speicher | Android OS | midnight black | € 799

 

EIN ÜBERBLICK ÜBER DIE TECHNISCHEN DATEN

Mit dem neuen S8 kommen neue Prozessoren daher, dabei handelt es sich um die besten Prozessoren, die bislang in einem Android verbaut wurden. Im Vergleich mit dem Vorläufer kommt man auf eine Leistungssteigerung zwischen 20 und 30 Prozent. Der Akku hat sich bei den Handys allerdings nicht verändert. Laut Samsung sind die Prozessoren effizienter als ihre Vorgänger, was sehr wünschenswert wäre, denn das S8 wird sonst wesentlich mehr verbrauchen als das vorherige Modell. Da der gleiche Akku wie beim Vorgänger eingebaut ist, würde das eine wesentlich kürzere Akkulaufzeit bedeuten. Der Bildschirm besitzt eine Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixel und greift auf das eigene 18:9 Format zurück. Dies führt dazu, dass viele Videos und Filme kleine schwarze Ränder haben, was dem gebogenen Bildschirm nur zu Gute kommt. Auch bei der hinteren Kamera hat sich rein technisch nichts geändert. Da das S7 aber eine der besten Smartphone-Kameras besitzt, ist dies nicht all zu tragisch. Die Bilder sollen allerdings trotzdem besser sein als die des Vorgängers. Das S8 nimmt nämlich drei Bilder hintereinander auf und sucht selbständig das beste heraus. Dies beugt vor allem verwackelten Aufnahmen vor. Außerdem werden die Bilder teils noch mit einer Software ganz autonom bearbeitet. Nur die Frontkamera, welche bei den Vorgängern nicht annähernd so gut war, wie die Hauptkamera, hat nun acht anstatt fünf Megapixel und müsste somit ein gutes Stück besser aussehen.
 

WEITERE ÄNDERUNGEN UND NEUHEITEN

So wie beim iPhone 7 hat sich auch beim Galaxy S8 etwas an den Anschlüssen getan. Doch Samsung hat sich nicht gegen den Kopfhöreranschluss entschieden – denn nur, weil Apple etwas Dummes vormacht, muss Samsung das nicht nachmachen. Allerdings ist der Anschluss zum Aufladen zu einem USB-Typ-C-Anschluss geworden. Natürlich ist das S8 wie schon der Vorgänger wasserdicht. Mit dem Samsung Galaxy S8 erhält man diesmal sogar gute Kopfhörer von AKG, anstelle der Samsung-Standard-Kopfhörer. Ein weiteres, cooles Zubehör, welches mit dem Samsung Galaxy S8 erscheint, ist die Dockingstation Dex. Diese ermöglicht es, das Smartphone an einen Monitor anzuschließen. Man erhält dann eine Computer- beziehungsweise Windows-ähnliche Ansicht mit dem Computer üblichen Mehrfenstermodus. Außerdem gibt es noch USB-Steckplätze. Apps, wie Microsoft Office, machen so auf dem Smartphone wesentlich mehr Sinn. Es ist der erste Schritt in eine Welt, in der die Smartphones die Computer vollständig ersetzen. Noch unsicher ist, was der Sprachassistent Bixby leisten kann, da er momentan noch kein Deutsch spricht. Dass der Assistent einen eigenen Knopf an der Seite des Handys bekommen hat, lässt allerdings vermuten, dass Samsung noch Einiges mit ihm geplant hat.
 

WAS IST DENN NUN MIT DEM NEUEN S8?

Alles in allem ist das neue Galaxy S8 von Samsung ein echter Hingucker. Das Design wirkt futuristisch und bringt neuen Wind in die Welt der Smartphones. Bei den technischen Daten hat sich leider nicht viel verändert, doch da Samsung Apple was das angeht schon immer einige Schritte voraus war, macht uns das eher weniger Sorgen. Für uns ist das Samsung Galaxy S8 der Beginn einer neuen Smartphone-Ära.
 

Fotos: PR/Amazon



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.