Hit der Woche: Blue Skies – Machine Gun Kelly

        Blue Skies    

Blue Skies von Machine Gun Kelly ist im Vergleich zu letzter Woche der amerikanische Hip-Hop der Neuzeit. Der Track aus dem Jahr 2015, welcher der dritte des Albums „Fuck It“ ist, bezieht sich auf Kelly selbst. Der Hit der Woche kann mit einem coolen Musikvideo und Chill-Vibes punkten.

Nothing but blue skies

Blue Skies

Er ist zwar in Housten, Texas geboren, lebt aber seit er 14 ist in Cleveland, Ohio und sieht diese Stadt auch als seine Heimatstadt an. Mit 14 Jahren kam er auch das erste Mal mit Hip-Hop von Ludacris und DMX in Berührung. Im selben Alter hat er sich angeblich auch seine ersten Tattoos stechen lassen.

2010, als Baker 20 war, kam sein erstes Mixtape 100 Words and Running auf den Markt. Das Debüt auf nationaler Ebene folgte dann mit der Single Alice in Wonderland. Noch im selben Jahr folgte dann das zweite Mixtape, Lace Up. Dieses enthielt auch die Single Cleveland, welche bei Heimspielen des Basketballteams „Cleveland Cavaliers“ gespielt wurde.

Er hat auch schon zwei Schauspielrollen übernommen. 2014 im Film “Beyond the Lights” und 2016 in “Nerve”.

Fuck It!

Blue Skies

Das Musikvideo zu Blue Skies wurde von Casey McPerry im stylischen Look gedreht, indem alle Farben außer Rot, Grün und Blau rausgefiltert wurden. Kelly und seine Kollegen fahren im Video Low Rider durch Cleveland, Ohio. Geschrieben wurde der Song nach unseren Infos nur von Machine Gun Kelly selbst.

Unter anderem zieht Kelly darin eine Referenz zu sich und den Sternen, also, dass du zu den Sternen hochschauen und einen Wunsch äußern sollst. Es gibt sogar eine Anspielung auf den Eddie Murphy-Streifen „Coming to America“ aus dem Jahr 1988 und auf die amerikanische Version von „Wer wird Millionär?“.

Lustige Zufälle sind ebenfalls, dass Cleveland in Rapsongs mit Compton und Toronto verwechselt werden kann. Dies tritt bei den Zeilen „I’m from the C“ und „I’m from the 6“ auf. „C“ bezieht sich normalerweise auf die Stadt Compton, aus der sehr viele berühmte Rapper, wie z.B. N.W.A und Kendrick Lamar kommen. „6“ versteht man eigentlich als Anspielung auf Toronto, da dort viele Postleitzahlen auf 6 enden. Durch den Rapper Drake hat diese Redewendung an Popularität gewonnen.

Das offizielle Musikvideo zu Blue Skies

 
Genre: Hip-Hop
Länge: 3:56 Minuten
Album: Fuck It
Label: Interscope Records, Bad Boy Entertainment, EST19XX

Lyrics

 

Fotos: Machine Gun Kelly / YouTube

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.