KEF LS50 Wireless II und LA50 Meta

Die Marke KEF steht für hervorragende Klangqualität, welche seit 1961 in Großbritannien ansässig ist. Der Ansporn dieses Unternehmens ist, Räume mit Musik zu füllen, indem alles so klar und präzise wiedergegeben wird, dass der Körper davon berührt wird. Mit den beiden neuen Modellen LS50 Wireless II und LS50 Meta will KEF diesem Anspruch ebenfalls gerecht werden. Wir stellen dir die beiden Luxus-Kompaktlautsprecher hier im Detail vor.

Der LS50 Wireless II im Check

LS50 Wireless II
Das neue Lautsprecher-System von KEF ist nicht einfach nur eine kleine Veränderung zu seinem Vorgänger, dem LS50. Der LS50 war bereits ein Lautsprecher mit moderner Optik, großem Klang und einigen technischen Innovationen. Beim Nachfolger wurde nun das Gesamtsystem verbessert und damit eine neue hervorragende Einheit geliefert.

Das System besteht aus zwei Lautsprechern, welche einen hervorragenden Stereosound abgeben können. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind die Lautsprecher eine optimale All-in-One Lösung für eine Großzahl an Kunden. Diese Einheit funktioniert übrigens auch in etwas größeren Räumen noch sehr gut.

Vor allem im Bereich der Benutzerfreundlichkeit legen die Lautsprecher stark zu. Durch die Wireless-Kompatibilität mit Air Play 2 oder Google Chromecast kannst du von jeder beliebigen Quelle Musik streamen. Ebenso kannst du das Lautsprecherset mithilfe eines eARC-HDMI-Kabels zu einer Art Soundbar umwandeln.

Zu einer feinen Auflösung gesellen sich noch pegelmäßig ausgewogene Höhen, lineare Mitten und potente Tiefen. Falls dir die Standard-Einstellung des Sounds nicht gefällt, kannst du über die dazugehörige App den Sound nach deinen Wünschen anpassen.


KEF Connect App
KEF Connect App Download für Android
KEF Connect App Download für iOS


 

Die Lautsprecher sind im Vergleich zu anderen im gleichen Preissegment qualitativ äußerst hochwertig. Großer Vorteil dieser Lautsprecher sind die flexiblen Anschlussmöglichkeiten, wie zum Beispiel Wifi mit 2,4 GHz oder 5 GHz, Bluetooth 4.0, USB Typ-B, Ethernet und weitere. Durch diese Vielzahl an Anschlüssen kannst die meisten Geräte wie Fernseher, Plattenspieler und CD-Player oder auch Spielekonsolen anschließen.

Weitere Besonderheiten sind das äußerst gleichmäßige Abstrahlungsverhalten, ein hochwertiger Klang aus nur zwei Lautsprecherboxen, ein hohes Auflösungsvermögen durch seine spezielle Mikrodynamik, einen satten Bass, welchen du nach Belieben konfigurieren kannst, und ein sehr geringes Rauschen, welches auch bei höheren Lautstärken ein gutes Klangbild ohne Verzerrungen liefert.
KEF LS50 Wireless II
Farblich werden die LS50 Wireless II in Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White und Crimson Red (limitiert) angeboten. Die UVP des Herstellers liegt bei 2.499€.

Unser Fazit

Großartiger Klang und technische Innovationen führen hier zu einem sehr guten Gesamtpaket. Die Optik kombiniert mit dem verbesserten Uni-Q liefert ein großartiges Bühnenabbild, welches dabei immer dynamisch und fein bleibt.

Weitere Infos findest du auf https://de.kef.com/pages/ls50-wireless-2

 


 

Der LS50 Meta im Check

KEF LS50 Meta
Die Lautsprecher starten als zweite Generation der KEF LS50. Beim Kauf erhältst du eine kompakte Einheit aus zwei Lautsprechern, welche eine 2-Wege-Bassreflex-Box liefert. In den Lautsprechern wird bereits die zwölfte Generation der Uni-Q verbaut. Dies ist ein neuartiger Treiber, welcher vor allem geringere Verfärbung, weniger Verzerrungen und einen naturgetreueren Klang liefert.

Entwickelt wurde das System durch neuartige Simulations- und Analysewerkzeuge. Dabei kommt auch erstmals ein Meta-Absorptionsmaterial zum Einsatz, welches synthetisch hergestellt wurde und gewisse Frequenzen absorbieren kann. Durch labyrinthische Strukturen können mittlerweile bis zu 99% des nicht erwünschten Schalls absorbiert werden. Bereits bekannte Ansätze schaffen aktuell nicht mehr als 60% Absorption. Dieser Unterschied der Klangqualität ist deutlich zu hören.

Des Weiteren wurde ein neu entwickelter Konushals-Entkoppler und ein neues Antriebssystem integriert. Diese zwei Neuerungen sorgen für eine verbesserte homogene Schallverteilung sowie eine enorme Belastbarkeit. Ebenfalls wurde ein flexibler Bass-Port, eine beugungsarm gewölbte Schallwand sowie eine Querverstrebung verbaut.

Auch bei der Verarbeitung kann der LS50 Meta von sich überzeugen. Durch ein speziell konstruiertes Chassis wurde auf sichtbare Schrauben verzichtet. Die elegante Form mit einer geschwungenen Schallwand bringt auch viele akustische Vorteile mit sich.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

  • Die Metamaterial-Absorption verhindert bis zu 99% der Hochfrequenz-Verzerrungen, was zu einem natürlich reinen Klang mit sich bringt.
  • Der neue Treiber des Uni-Q-Chassis sorgt für eine hohe akustische Präzision. Die optimierte Treiberleistung bietet weniger Verzerrung mit einer geringeren Klangverfärbung.
  • Ein flexibler, versetzter Anschluss sorgt für eine reduzierte Mittelton-Färbung mit sehr guter Detailgenauigkeit. Diese Technik ist übrigens von KEF patentiert worden.
  • Durch den Einsatz der Finiten-Element-Methode wurde ein Gehäuse mit einer Constrained-Layer-Dämpfung Das Gehäuse wurde somit optisch für eine bessere akustische Performance optimiert.

Klang der LS50 Meta

Die Lautsprecher arbeiten insgesamt mit einer sehr guten Detailfülle wie es bei Kompaktlautsprechern nicht immer der Fall ist. Ebenfalls liefern sie ein überdurchschnittlich klares Bühnenabbild, was zu einem faszinierenden, sauberen und präzisen Gesamtbild führt. Ein satter Bassbereich fehlt natürlich auch nicht. Dieser ist vergleichbar mit dem Vorgänger dem LS50.

Obwohl diese Lautsprecher eine sehr kompakte Bauform haben, liefern sie auch im unteren Frequenzband sehr gute Ergebnisse ab. Die tiefen Töne werden allerdings auch mit einer nicht zu erwartenden Sauberkeit und Reinheit wiedergegeben. Schnell aufeinanderfolgende Bässe sind für die Kompaktlautsprecher ebenfalls kein Problem.

Auch für Produzenten, die einzelne Instrumente heraushören müssen, sind die Lautsprecher durch den sagenhaften Uni-Q-Treiber geeignet. Es ist unglaublich, mit welcher Stärke hierbei Musik wiedergegeben werden kann.

Es scheint unmöglich, diese Lautsprecher an ein Limit zu bringen. Eine mühelose Wiedergabe von hohen Frequenzbereichen, mit einer tollen Klarheit sorgt für eine tolle Brillanz.

Auch bei Musikgenres wie Electro, Trance oder Techno können die LS50 Meta sehr gut mit größeren Lautsprechern mithalten, wobei diese natürlich bauartbedingt Vorteile haben. Die LS50 Meta liefern eine sehr gute räumliche Atmosphäre ab, welche zum Beispiel bei Trance sehr gut zur Geltung kommt.
KEF LS50 Meta
Die LS50 Meta sind in den Farben Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White und Royal Blue (limitiert) erhältlich. Die UVP liegt bei 1.199€.

Unser Fazit

Im Vergleich zum Vorgänger wurden die LS50 Meta in so gut wie allen Bereichen optimiert. Zu einer steigenden Detailgenauigkeit gesellen sich eine gesteigerte Basskraft sowie eine gute Räumlichkeit. Im Segment bis 1.500€ setzen die KEF LS50 Meta auf jeden Fall sehr hohe Maßstäbe.

Weitere Infos findest du auf https://de.kef.com/products/ls50-meta

 


 

Empfehlenswertes Zubehör – der Standfuß

LS50 Wireless II und LA50 Meta Standfuß
Für beide Geräte gibt es einen Standfuß, welcher in Kombination mit den Lautsprechern entwickelt worden ist. Er liefert durch eine Oberplatte, auf der die Lautsprecher befestigt werden, und präzisen einstellbaren Spikes einen sicheren Stand. Die Mittelsäule kannst du zusätzlich befüllen, um das Klangbild weiter zu verbessern. Ein gutes Kabelmanagement sorgt auch äußerlich für einen perfekten Look.

Der Fuß ist in fünf verschiedenen Farben erhältlich und kann somit perfekt zu den Lautsprechern kombiniert werden. Er ist in den Farben Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White, Royal Blue (limitiert) sowie auch Crimson Red (limitiert) verfügbar und liegt preislich bei 450€.

Der Standfuß ist unter https://de.kef.com/products/kef-s2-floor-stand erhältlich.
 

Fotos: KEF PR