Darum ist Gaming förderlich für das Gehirn: 6 gute Gründe
Dieser Inhalt ist gesponsert.

Jeden Tag scheint es ein neues Spiel im Gaming Shop zu geben, das man ausprobieren kann. Tatsächlich bietet das Spielen von Videospielen zahlreiche Vorteile für das Gehirn: Von besserem Gedächtnis und Problemlösung bis hin zu besserer Laune und sozialen Fähigkeiten.

1. Ein besseres Gedächtnis

Viele Videospiele erfordern ein hohes Maß an Strategie und Konzentration. Das Navigieren in der virtuellen Welt von Videospielen ist dem Navigieren in der realen Welt sehr ähnlich. Wenn man beim Navigieren in einem virtuellen Raum mehrere Aufgaben unter einen Hut bringen muss, wird der Hippocampus trainiert. Dies ist der Teil des Gehirns, welcher die Schaltstelle zwischen dem Kurz- und dem Langzeitgedächtnis ist sowie für die Steuerung des räumlichen Gedächtnisses sorgt.

2. Räumliche Vorstellung

Das Spielen von Videospielen kann auch die räumliche Vorstellung verbessern. Spieler können Entfernungen zwischen Objekten besser einschätzen oder Objekte mental drehen, um sich vorzustellen, wie diese in einen Raum passen könnten. Diese verbesserte räumliche Vorstellung hilft im richtigen Leben zum Beispiel beim Einparken in enge Parklücken.

3. Probleme lösen

Strategie- und Rollenspiele fordern die Spieler heraus komplexe Probleme zu lösen. Diese virtuelle Problemlösung ist eine großartige Übung für reale Hürden. Fast jedes Genre von Videospielen beinhaltet das Lösen von Problemen, egal ob es darum geht ein Rätsel zu lösen oder den schnellsten Fluchtweg zu finden. Beim Lösen dieser Probleme werden sowohl Auswendiglernen als auch die Analysefähigkeiten sowie viel Kreativität gefordert.

4. Bessere Laune

Videospiele können auch eine großartige Möglichkeit sein, um Stress abzubauen und sich zu entspannen. Videospiele, die komplex und tiefgreifend sind, können sogar ziemlich therapeutisch sein. Wenn der Spieler vollständig in eine digitale Welt vertieft ist, hat er keine Zeit, sich um Arbeit oder Rechnungen zu kümmern. Videospiele können eine perfekte Möglichkeit sein, dem Gehirn eine Pause von Problemen und dem Stress des Alltags zu geben.

Jetzt lesen:  Teuflisch schneller Nachwuchs – Mercedes-AMG GT 63 S 4-Türer Coupé

5. Soziale Fähigkeiten

Die sozialen Vorteile von Videospielen werden viel diskutiert und einige Leute meinen, dass Videospiele zu schlechten sozialen Fähigkeiten oder Vereinsamung führen. Jedoch kann moderates Gaming tatsächlich die sozialen Fähigkeiten verbessern und Angstzustände verringern. Wenn Spieler in einer virtuellen Welt fiktive Rollen übernehmen können, können sie mit sozialen Interaktionen experimentieren, um dabei lernen, was angemessenes soziales Verhalten ist.

6. Stimulierung des Gehirns

Grundsätzlich wächst das Gehirn beim Spielen von Videospielen. Wenn man herausfindet, wie ein Spiel funktioniert und Rätsel löst, um ein Level zu meistern, bilden sich neue Verbindungen im Gehirn. Je motivierter der Spieler ist das Spiel zu gewinnen, desto mehr arbeitet das Gehirn und desto mehr neue Verbindungen entstehen. Regelmäßige Stimulierung des Gehirns ist wichtig, um es auch im Alter gesund zu halten.

 

Foto: Florian Olivo on Unsplash