Poloshirt Trend
Das Poloshirt hat eine lange Tradition und ist nicht nur in vielen Sportarten zuhause. Auch in der sommerlichen Herrengarderobe hat es einen festen Platz.

Nicht jedes Kleidungsstück schafft den Spagat zwischen Sportfavorit und Modeliebling. Das Poloshirt hat diesen Weg vor langer Zeit angetreten und ihn anstandslos gemeistert. Inzwischen kann das charakteristische Oberteil mit dem berühmten Kragen sowohl als Basic den lässigen Casual Look ergänzen als auch sportlich oder elegant glänzen. Zahlreiche Farben, unzählige Hersteller und endlose Kombinationsmöglichkeiten haben dafür gesorgt, dass aus dem Klassiker ein Highlight geworden ist, das 2019 in jedes Herrensortiment gehört, das etwas auf sich hält. Wie es dazu kam, erfahren Interessierte im folgenden Poloshirt-Portrait.

Poloshirt oder Polohemd – Eine kurze Begriffsdefinition

Grundsätzlich muss vorab einmal die Begrifflichkeit geklärt werden. Denn gerne wird das Poloshirt auch als Polohemd bezeichnet. Dabei hat das Shirt relativ wenig mit dem klassischen Hemd im herkömmlichen Sinne zu tun. Grob gesagt sind die einzigen Gemeinsamkeiten ein Hemdkragen sowie eine Knopfleiste, wobei Letztere beim Poloshirt wesentlich kürzer als beim Hemd und nicht durchgeknöpft ist. Das Poloshirt könnte als lässig-eleganter kleiner Bruder betitelt werden. Mühelos schenkt es einem sommerlichen Outfit mit Shorts einen Hauch Eleganz, während es mit Jeans und Sneakern so gut wie überall getragen werden kann. Es gibt kaum Anlässe, die ein Poloshirt nicht mit Links absolvieren würde.

Alles begann auf dem Tennisplatz

In den 30er Jahren war es keine Seltenheit, dass Sportler in unbequemen Anzügen aus unbeweglichen Sakkos und einengenden Hemden auf dem Platz standen. Ein Beispiel waren Tennisspieler. Und einer, der darauf absolut keine Lust mehr hatte, war René Lacoste. Auf dem Platz wurde der französische Profi nur „das Krokodil“ genannt, weshalb er dies auch zu seinem Markenzeichen machte. Inspirationen holte er sich in Indien. Hier trugen die Polospieler legere Shirts, die bei dem subtropischen Klima den nötigen Bewegungsspielraum boten. Lacoste verkürzte daraufhin die Ärmellänge, ersetzte das bisherige Material durch Piqué Stoff und schon war der Klassiker mit dem Krokodil als Logo auf der Brust geboren.

Jetzt lesen:  Die neuen T-Shirts: Wenn schon, denn schon!

Mittlerweile sind es nicht nur Modelle aus dem Hause Lacoste, die heißbegehrt sind. Poloshirts von Hugo Boss sind bei modebewussten Herren aufgrund der zeitlosen Klassik mindestens genauso hoch im Kurs. Sie strahlen eine legere Eleganz aus und sind on Top aus hochwertigen Materialien gefertigt, die im Sommer für atmungsaktive Frische sorgen.

Auch auf dem Rücken der Pferde etablierte sich das Poloshirt

Poloshirt Sport Polo
Nicht nur beim Tennis ist das Poloshirt ein beliebter Begleiter. Auch beim Polo setzen die Mannschaften auf die luftigen Klassiker.

Das „Piqué-Polo“ wird seit jeher als wahres Poloshirt zelebriert, allerdings war der sportliche Klassiker nicht nur auf dem Tennisplatz ein heißbegehrter Favorit. Bei Pferdesportarten wie Polo trugen die Spieler lange Zeit ebenfalls unbequeme Hemden mit einem darüber liegenden, engen Sakko. Dass das gerade bei dieser Sportart in puncto Bewegungsfreiheit unheimlich einschränkte, ist kein Geheimnis.

Aus diesem Grund etablierte sich das Poloshirt als bequeme Alternative relativ schnell für alle, die auf dem Rücken der Pferde bewegungsintensiv zur Tat schritten. Zunächst hatten diese Shirts allerdings lange Ärmel, später wurden auch diese gekürzt. Um die Eleganz der Sportart zu wahren, dienten Kragen und Knopfleiste als edle Stil-Details. 1967 nutzte ein Designer diesen Umstand für seine eigene Marke. Die Rede ist natürlich von keinem Geringeren als Ralph Lauren, der seinen Poloshirts den charakteristischen Polospieler als Logo auf die Brust zauberte.

Vom Sportfavoriten zum Modeliebling

Baby mit Poloshirt
Sogar die kleinsten Modefans sehen in den Poloshirts einfach richtig cool aus. Es gibt die Klassiker mittlerweile in vielen Größen und Ausführungen für Damen, Herren und Nachwuchs.

In den 80er Jahren feierte das Poloshirt einen richtigen Fashion-Hype. Jeder trug das charakteristische Oberteil in facettenreichen Farben, mit Bundfaltenhosen, Jeans oder Shorts. Meist war der Polokragen lässig hochgestellt oder über einen Pullover geklappt – so oder so musste er gesehen werden. Immer mehr avancierte das Poloshirt zur Freizeit- und Alltagsmode. Beliebt waren vor allem Modelle mit den berühmten Markenlogos in hochwertiger Stickqualität.

Jetzt lesen:  Die Sommerstyles aus den Fashion Städten

Heutzutage findet das Poloshirt auch immer öfter Einzug in die Berufs- und Schulwelt. In so manchem Job wird das Polo gerne als einheitliche Bekleidung für Teams eingesetzt. Das können Praxen, Bars oder auch handwerkliche Betriebe sein. Die Oberteile spendieren Bewegungsfreiheit, liegen angenehm auf der Haut und sehen immer sportlich-schick aus. In der Schule kommen die Shirts inzwischen oft als Schuluniform in Frage. Allerdings profitieren nicht nur Schulkinder vom coolen Polo, auch die Minis der Familie können sich schon in dem sportlichen Klassiker sehen lassen.

Die hervorragenden Trageeigenschaften eines Poloshirts haben allerdings ebenso dazu beitragen, dass der Klassiker die Modewelt des 21. Jahrhunderts noch immer mit seiner Anwesenheit beehrt. Bereits im letzten Jahr gehörte das Poloshirt zu den coolsten Style Trends für Männer und das ändert sich auch 2019 nicht. Kein Wunder, denn es handelt sich um ein Oberteil für jede Gelegenheit. Das Geheimnis ist seine Zeitlosigkeit, die sich problemlos in jeden Style integriert.

Wie lassen sich Poloshirts 2019 kombinieren?

Ob als Basic in der Freizeit, als Begleitung zum Abendprogramm oder als Partner im Job, die Möglichkeiten das Poloshirt 2019 zu tragen sind unheimlich vielseitig. Daher verhält es sich auch ganz ähnlich mit den Kombinationen. Die folgenden Looks sind echte Bestseller, die immer funktionieren:

  • Poloshirts mit Shorts sind im Sommer das Nummer Eins Duo. Am besten funktionieren zwei unterschiedliche Farbtöne. Wenn Segelschuhe oder Slip-Ons dazu kommen, ist das Outfit komplett.
  • Poloshirts mit Jeans machen morgens, mittags und abends eine gute Figur. Im Sommer passen ¾ Denims perfekt zum Sportfavoriten, während in der kälteren Jahreszeit auf die coole Kombi mit einem Pullover darüber nicht verzichtet werden sollte. Jeans bilden immer einen lässigen Kontrast zum Polo, vor allem, wenn der Stoff im Used- oder Vintage-Look designt ist.
  • Poloshirts mit Chinos wirken stets lässig, maskulin und stilvoll. Mit weißen Sneakern geht’s zum Ausflug mit der Liebsten, wohingegen elegante Schnürschuhe das Outfit ins Abendprogramm katapultieren.
  • Poloshirts mit Bundfaltenhose haben einen ganz besonderen Charme. Sie wirken edel und gleichzeitig ein bisschen retrospektiv. Trotzdem passen die Zwei gut zusammen und lassen Herren bei vielen Anlässen elegant aussehen.
Jetzt lesen:  Weniger ist oft mehr – Styles mit Basics

 

Fotos: baranq / stock.adobe.com; pixabay.com © prunkova; rafael1979 (CC0 Creative Commons)