Moderne Sexpuppen: Eine Revolution für die Sexualität?

In Sachen Sex gab es bisher primär zwei Dinge: Echte Partner aus Fleisch und Blut sowie die eigene Hand beziehungsweise Männerspielzeug – dazwischen eine breite und tiefe Kluft. Moderne Sexpuppen könnten sich hierzwischen als Bestes aus beiden Welten etablieren.

Hand aufs Herz: Woran denkst du, wenn du das Wort „Sexpuppe“ hörst oder liest? Höchstwahrscheinlich an das, was die meisten Kerle meinen. Das irgendwie grob menschlich geformte Gegenstück zur aufblasbaren Luftmatratze, das trotz aller Versuche Lichtjahre von Realitätsnähe entfernt ist. Gemeint zwar als ernsthaftes Sexspielzeug, aber in der Praxis auf dem schmalen Grat zwischen „scharf“ und „irgendwie seltsam bis lächerlich“ meist deutlich in Richtung des Letzteren abgerutscht.

Das ist zumindest der Stand der Dinge, wie er sich bis vor wenigen Jahren präsentierte. Mittlerweile aber ist die Revolution der Sextoys auch hier angekommen. Dadurch gibt es Puppen, die ganz ernsthaft einer echten „Puppe“ oder Kerl aus Fleisch und Blut ähneln und die Sexualität revolutionieren können. Wir bringen dich jetzt auf den neuesten Stand.

Moderne Sexpuppen: Was soll das sein?

Doch bevor wir dir aufzeigen können, warum diese „Dolls“ die Sexualität beträchtlich verändern könnten, musst du zunächst einmal wissen, wovon wir sprechen. Also: Vergiss alles, was du bislang über Sexpuppen gelernt hast. Hier wird nichts mehr aufgeblasen, hier gibt es keine aufgedruckten Gesichter, die trotz dreidimensionaler Puppenform ziemlich eindimensional wirken. Auch die Spaßteile dieser Toys sind keine rosafarbenen Folientunnel mehr, deren Gefühl beim Sex meilenweit von einer realistischen Anmutung entfernt ist.

No, Sir. Wenn du eine solche Sexpuppe kaufen möchtest, siehst du dich einem Gegenstand gegenüber, der nicht nur auf den ersten Blick aussieht wie eine echte Frau oder ein echter Kerl. Tatsächlich sind die scharfen Puppen mittlerweile so weit, dass sie beinahe alles mitbringen, was ein echter Bettpartner kann. Listen wir mal die Details:

  • Konstruktiv bestehen diese Puppen aus einer stabilen und beweglichen Unterkonstruktion. Diese ist bei günstigeren Puppen mit einer Haut aus TPE (Thermoplastische Elastomere, eine spezielle Kunststoffgruppe) oder in höheren Preisregionen mit Silikon überzogen.
  • Dadurch sind sehr menschliche Formgebungen möglich. Obendrein fühlen sich die Puppen ziemlich realistisch an. Das ganze Feeling ist dadurch äußerst menschenähnlich.
  • All die für eine realistische Anmutung besonders wichtigen Details wie Augen, Gesichtszüge und Haare sind so konstruiert, dass sie maximal lebensnah sind. Bei vielen Dolls sind sie sogar austauschbar, sodass die Puppe personalisierbar wird.
  • Die Spaßteile sind so geformt, dass sie denen echter Menschen in nichts mehr nachstehen.
  • Normale Puppen müssen vom Besitzer in die entsprechende Positur gebracht werden. Aktuell rückt jedoch schon die nächste Generation vollwertiger Sexroboter nach. Die können sich selbst bewegen und sogar sprechen.

Zusammengefasst: Es ist kaum noch möglich, in Sachen Sex dichter an echte Menschen heranzukommen, ohne dass echte Menschen involviert sind. Warum das die Sexualität völlig verändern könnte? Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

Das endgültige Aus für unfreiwillige Sexlosigkeit

Es gibt genügend Männer, die unfreiwillig keinen echten Sex bekommen können. Letztendlich deshalb, weil sie aus unterschiedlichsten Gründen keinen Partner finden und vielleicht auch nicht für Sex bei Professionellen bezahlen möchten.

Junge Männer haben schon seit einigen Jahren immer weniger Sex. Für manche gipfelt die Unzufriedenheit mit diesem Zustand sogar in echtem Frauenhass im Rahmen der sogenannten Incel-Szene. Was das Psychologische anbelangt, so ist derart unfreiwillige Sexlosigkeit verheerend, weil es zwischen Glücksgefühlen und Selbstbestätigung an vielem mangelt. Unerfüllte Sexualität ist ein wirklich gravierendes Problem – auch gesellschaftlich.

Herkömmliche Selbstbefriedigung kann daran jedoch nur wenig ändern. Für unseren Kopf macht es nun einmal einen erheblichen Unterschied, ob wir selbst Hand anlegen oder ob wir wenigstens in Grundzügen das Gefühl haben, diese Lust mithilfe eines anderen Körpers auszuleben.

Derart realistische Puppen könnten diesen Zustand radikal ändern. Denn egal, aus welchem Grund genau jemand nicht mit echten Menschen Sex haben kann, er findet hier eine Lösung, die wirklich dicht am Original ist.

Das Ende für manche unerfüllte Wünsche

Vielleicht kennst auch du das Problem: Du möchtest in Sachen Sex irgendetwas machen, aber dein Gegenüber hat einfach keine Lust, mitzumachen oder macht nur mit, um dir einen Gefallen zu tun. Schön ist das nicht, schließlich wollen die meisten, dass Sex allen Beteiligten gleichermaßen viel Spaß macht und niemand zu irgendwas gezwungen wird.

Erneut kommen hier die Puppen ins Spiel. So menschlich sie auch aussehen, es sind eben keine Menschen. Weder kann man ihre Gefühle verletzen noch anderweitig zwischenmenschliche Fehler begehen. Die Puppen sind immer bereit und machen sehr vieles mit, was bei menschlichen Partnern zu Problemen führen könnte.

Tatsächlich solltest du diesen Faktor noch weiterdenken: Es gibt genügend Menschen, die deshalb sexuell unerfüllt sind, weil sie kein menschliches Gegenstück finden, das ihre Vorlieben teilt. Denke an irgendwelche heftigeren Fetische. Dank der Puppen könnte zumindest ein Teil dieser Menschen (je nach Vorliebe) eine sexuelle Erfüllung bekommen, auf die sie vielleicht ihr Leben lang warten mussten – mit allen sich daraus ergebenden Vorteilen für die Psyche.

Dreisamkeit ohne Eifersucht

Für viele Paare ist der Gedanke daran, eine dritte Person in ihr Sexleben aufzunehmen, ziemlich reizvoll. Doch längst nicht alle trauen sich, dies in die Wirklichkeit umzusetzen. Denn es ist eben nötig, einen echten Menschen mit echten Gefühlen einzubeziehen. Selbst in sehr festen Beziehungen können dabei die Eifersucht und die Angst davor, dass falsche Gefühle entstehen, immer mitschwingen.

Wer davor verständliche Angst hat, der lässt ein solches Experiment im Zweifelsfall lieber bleiben, um die Beziehung keinem Risiko auszusetzen – hat dann aber vielleicht sogar mit dem gemeinschaftlichen Gefühl unerfüllter Sexualwünsche zu kämpfen.

Hier kommt es wieder zum Tragen, dass die Puppen alle beim Sex nötigen menschlichen Features mitbringen, ohne jedoch Menschen zu sein. Obendrein gibt es sie sowohl in männlicher als auch weiblicher Gestalt. Egal, wie die gewünschte Konstellation der Dreisamkeit auch aussieht, sie ist mit den Puppen ohne jede Gefahr für Eifersuchtsdramen möglich. Mehr noch: Dadurch, dass die Puppen weitgehend passiv sind, bestimmen nur die menschlichen Teilnehmer, was in welcher Art mit welchem Tempo getan wird.

Übrigens solltest du dabei nicht nur in Richtung FFM-Dreier mit zwei Frauen denken. Dank einer solchen Puppe könntest du ebenso einen Dreier mit zwei Männern erleben und deine Lady in den Genuss einer Doppelpenetration kommen.

Zusammengefasst

Moderne Sexpuppen sind mittlerweile so dicht am Menschen, wie es technisch nur geht. Dadurch sind sie weit mehr als bloße Masturbationshilfen. Da sich der Sex mit ihnen so lebensecht anfühlt, sind sie in der Lage einige heutige Probleme zu beseitigen, die durch die große Kluft zwischen echtem, menschlichem Sex einerseits und Selbstbefriedigung andererseits besteht. Selbst die Wissenschaft sieht hierin großes Potenzial, das in den kommenden Jahren einige bisherige gesellschaftliche Probleme überwinden helfen könnte.

 

Foto: Maksim Shmeljov / stock.adobe.com