Schwimmen mit Kopfhörer: darauf solltest du achten!

Ausdauersport ist anstrengend, aber auch gesund und spaßig. Vor allem, wenn man dabei seine Lieblingsmusik hören kann. Beim Joggen oder Radfahren ist das kein Problem, doch wie sieht es beim Schwimmen aus? Wir beantworten dir alle Fragen zu wasserdichten Kopfhörern und stellen dir unsere drei Favoriten-Modelle vor.

Für wen sind wasserdichte Bluetooth-Kopfhörer gedacht?

Grundsätzlich eignen sich wasserdichte Kopfhörer für alle Outdoor-Sportarten. Mit ihnen ist es möglich, bei Regen zu joggen oder Fahrrad zu fahren. Sie sind aber natürlich auch beim Schwimmen ein guter Begleiter. Mit ihnen kannst du ohne störende Kabel bzw. einer wasserdichten Handyhülle abtauchen, so lange du willst.

Interner Speicher – ja oder nein?

Es gibt Kopfhörer mit einem integrierten Speicher (mindestens 1 GB bei aktuellen Modellen), auf welchem du deine Lieder direkt speichern kannst, sodass keine Verbindung mit einem Smartphone erforderlich ist. Inzwischen gibt es sogar Modelle mit 8 GB oder 16 GB Speicher. Eine Smartphone-lose Musikübertragung ist vor allem im Schwimmbad wichtig, da das Bluetooth-Signal durch das Wasser extrem abgeschwächt wird. Nach einigen Zentimetern Wasser bricht die Verbindung meist komplett ab. Eine Kabelverbindung kommt auch nur selten infrage, da die wenigsten Leute ein wasserdichtes Handy besitzen oder mit einer klobigen wasserdichten Handyhülle zurechtkommen.

Wasserdichte Bluetooth-Kopfhörer ohne internen Speicher eignen sich nur für Sport, der nicht hauptsächlich unter dem Wasser stattfindet, wie z. B. surfen. Allerdings kann es auch beim Surfen praktisch sein, sein Smartphone am Strand zu lassen und die Musik aus dem internen Speicher spielen zu lassen.

Die wichtigen Eigenschaften eines wasserdichten Kopfhörers

Wasserschutz

Zusätzlich zum internen Speicher und der wasserabweisenden Eigenschaft ist es wichtig, dass Kopfhörer für Unterwasser eine hohe IPX-Klasse haben. Diese sagt aus, wie wasserresistent der Kopfhörer ist. Mit der IPX-Klasse 7 ist man beim Schwimmen auf der sicheren Seite. IPX 7 wird mit „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“ definiert. Besser noch wäre die IPX Klasse 8 die einen „Schutz gegen dauerndes Untertauchen“ gewährt.

Akkulaufzeit

Da die wasserdichten Kopfhörer keine Kabel haben, ist es wichtig, dass der Akku möglichst lange hält. Aktueller Stand der Technik ist eine Akkulaufzeit von mindestens 6 bis 7 Stunden. Damit kann der ganze Tag im Schwimmbad ohne lästiges Aufladen der Kopfhörer verbracht werden. Der Ladevorgang des Kopfhörers sollte natürlich nicht länger als dessen Nutzungszeit sein. Bei einer vollständigen Ladung sind aber 1 bis 2 Stunden völlig in Ordnung.

Gewicht

Ein zu hohes Gewicht ist unangenehm beim Schwimmen und sollte deshalb vermieden werden. Je leichter, desto besser!

Passform

Genau wie deine Sportkleidung müssen natürlich auch die Kopfhörer passen. Keiner möchte die ganze Zeit nach den abgefallenen Kopfhörern tauchen oder sie zurechtfummeln. Vor allem in Seen ist es oftmals unmöglich, die abgefallenen Kopfhörer wieder hochzutauchen. Zu feste Kopfhörer erzeugen Druckstellen, die schmerzhaft und unangenehm sind. Achte deshalb darauf, dass die Kopfhörer weder drücken noch zu locker sind. Meist sind verschiedene Aufsätze mit unterschiedlichen Formen und Größen bereits im Lieferumfang enthalten.

Zusätzlicher Schutz

Einen weiteren Schutz, den die meisten wasserdichten Kopfhörer bieten, ist ein elastisches Gummiband hinter dem Ohr. Manche Modelle bieten auch Gummibänder zur Befestigung an einer Schwimmbrille. Fast alle Kopfhörer liefern einen Zusatzbügel, mit welchem die Kopfhörer am Hinterkopf fixierbar sind. Damit ist ein Herausfallen fast unmöglich.

Bedienung

Natürlich machen wasserdichte Kopfhörer nur dann Sinn, wenn sie sinnvolle und unkomplizierte Einstellungen haben. So sollte es ohne großes Gefummel möglich sein, Songs zu wechseln, zu pausieren oder die Lautstärke einzustellen.

Klangqualität

Zu guter Letzt ist natürlich die Klangqualität entscheidend. Da wasserdichte Kopfhörer nicht gerade für den kleinen Geldbeutel gemacht sind, möchtest du dich am Ende natürlich nicht über einen schlechten Sound ärgern. Du solltest allerdings beachten, dass der Sound unter Wasser nie so gut ist, wie normal. Der Klang der Musik wird unter Wasser etwas dumpfer, was dem Wasserdruck zu verdanken ist.

Alternativen

Solltest du aufgrund des Preises lieber auf Bluetooth-Kopfhörer verzichten wollen, musst du dir für einen kabelgebundenen Kopfhörer auch eine wasserdichte Handyhülle besorgen. Diese sollte optimalerweise mit einer Schlaufe o. ä. am Körper befestigt werden können. Für etwas mehr Geld ist auch die Anschaffung eines wasserdichten MP3-Players eine Überlegung wert.

Auf den Punkt gebracht

Ein wasserdichter Kopfhörer sollte folgende Eigenschaften besitzen:

  • Komptabilität mit PC, Smartphone oder MP3-Player, sowie den gängigsten Audioformaten (MP3, WAV, WMA, ACC, usw.)
  • Genug Speicherplatz für all deine Songs (1 GB und mehr)
  • Entsprechender Tragekomfort: Schlaufen oder Bänder, um den Kopfhörer vor dem Wegfallen zu bewahren
  • Verschiedene Ohraufsätze, um den genau richtigen für jedes Ohr zu finden
  • Starker Akku: Lange Akkulaufzeit (minimal 6 Stunden), kurze Ladezeit (maximal 2 Stunden)
  • Einfache Steuerung: Lautstärke, Play/Pause, Titel wechseln, ohne großes Gefummel einstellen können
  • Gute Klangqualität

Unsere Empfehlung:
3 Wasserdichte Kopfhörer zum Schwimmen

Wirklich wasserdichte Kopfhörer zum Schwimmen zu finden, ist nicht so einfach, wie es scheint. Viele Firmen werben zwar mit der Wasserdichtigkeit ihrer Kopfhörer, dass man jedoch gefahrlos unter Wasser schwimmen kann, ist damit aber nicht gesagt. Hier sind unsere drei Empfehlungen von Kopfhörern, die auch wirklich zum Schwimmen geeignet sind:

Sony NW-WS413

Der wasserdichte Kopfhörer von Sony kann sich zurecht großer Beliebtheit erfreuen. Wasserdicht ist er bis zu 2 Metern Tiefe, übrigens auch in Salzwasser. Beim internen Speicher kannst du zwischen 4 GB und 8 GB wählen. Darauf passen problemlos hunderte Songs. Die Ladezeit beträgt gerade mal 1,5 Stunden für eine Akkulaufzeit von außergewöhnlichen 12 Stunden. Im Lieferumfang mit enthalten sind außerdem noch, neben den normalen Ohrpolstern auch wasserdichte. Darauf solltest auf jeden Fall achten, bevor du in die Schwimmhalle gehst oder dich im Urlaub in die Fluten stürzt.

Sony NW-WS413
Sony NW-WS413 // 77,99 € // auf Amazon


JBL Endurance DIVE

Der JBL Endurance DIVE ist JBLs Variante eines wasserdichten Schwimmkopfhörers. Er kommt mit 1 GB internem Speicher, der für einige Stunden Musik problemlos ausreichen sollte. Die Akkulaufzeit beträgt gute 8 Stunden. Allerdings sind alle technischen Eckdaten des Sony NW-WS413 im Vergleich besser. Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du die Kopfhörer innerhalb von zehn Minuten auf eine Akkulaufzeit von einer Stunde aufladen. Mit dem „Powerhook“-System erkennen die Kopfhörer, dass sie auf- und abgesetzt werden und schalten sich automatisch an und wieder ab.

JBL Endurance Dive
JBL Endurance DIVE // 71,98 € // auf Amazon


AfterShokz Xtrainerz AS 700

Die AfterShokz Xtrainerz AS 700 Bone-Conduction-Kopfhörer wurden extra für Schwimmer entwickelt. Dabei wird der Schall nicht wie üblich über den Gehörgang, sondern direkt über die Wangenknochen übertragen. Durch dieses einzigartige System wird das unangenehme Gefühl, welches bei herkömmlichen In-Ear-Kopfhörern auftreten kann, vermieden. Der Kopfhörer kommt mit einem internen Speicher von 4 GB und einer Akkulaufzeit von 8 Stunden. Der verhältnismäßig hohe Preis kommt auch von dem IP68-Zertifikat. Dafür hast du aber auch die geprüfte Garantie darauf, dass die Kopfhörer wasserdicht sind.


AfterShokz Xtrainerz AfterShokz Xtrainerz AS 700 // 159,95 € // auf Amazon

 

Fotos: PR / Amazon