Einfach Abnehmen nach dem Prinzip der Ernährungsuhr

Der Sommer hat bei uns Einzug gehalten und bald wird die Kleidung knapper – höchste Zeit also, die Figur wieder auf Vordermann zu bringen! Du willst schließlich auch dieses Jahr in deiner Badehose glänzen, oder? Aber wenn du glaubst, dass jetzt wieder Fasten und Diät halten angesagt ist, irrst du dich! Wenn du nach dem Prinzip der Ernährungsuhr isst, funktioniert die Gewichtsabnahme ohne Hunger und ohne Verzicht. Wir verraten dir, was die neue Methode kann und wie du sie umsetzt.

Was bedeutet „Essen nach der Ernährungsuhr“?

Der bekannte Fitnesstrainer und Autor von „Ich bin dann mal schlank“ Patric Heizmann hat diese Methode entwickelt. Bei der Ernährungsuhr geht es nicht darum, Lebensmittel komplett zu streichen oder Kalorien zu reduzieren – du darfst alles essen, jedoch nur zu bestimmten Tageszeiten. Der Stoffwechsel arbeitet nämlich morgens anders als mittags oder abends. Wenn du weißt, was der Körper wann am besten verwerten kann, kannst du deine Ernährung ideal danach planen.

Übrigens hatten wir Patric Heizmann bereits vor einiger Zeit im Interview und konnten ihm einige Fitness- und Ernährungstipps entlocken.

Der Stoffwechsel im Tagesverlauf

Morgens ist die Zeit, in der der Körper auf Hochtouren Energie verbrennt. Nachdem er nachts stundenlang gefastet hat, braucht er morgens neue Kraft für den Tag. Dies ist also die Zeit, in der er am wenigsten ansetzt und am ehesten Fett verbrennt.

Mittags läuft der Stoffwechsel schon etwas gemächlicher. Der Körper hat seine Reserven morgens aufgefüllt und braucht nun nur ein bisschen Nachschub, um wach und konzentriert über den Tag zu kommen.

Abends bereitet sich der Körper langsam auf die Nachtruhe vor und benötigt keine große Energiezufuhr mehr. Dies ist die Zeit, in der am wenigsten verbrannt wird.


Mehr zu Patric Heizmann findest du auf seiner Webseite patric-heizmann.de.

Die großen drei Nährstoffgruppen

Um die Abläufe im Stoffwechsel besser zu verstehen, erklären wir dir an dieser Stelle kurz, wie unsere Nahrung aufgebaut ist und wofür wir die einzelnen Komponenten brauchen.

Eiweiß

Der Körper braucht „Kraftwerke“, in denen er Nährstoffe verbrennen kann. Diese Kraftwerke sind die Muskeln. Je mehr du davon hast, desto mehr wird auch verbrannt. Deswegen klappt Abnehmen viel effizienter, wenn du deine Muskeln mit gezieltem Krafttraining aufbaust. Damit sie aufgebaut werden können, musst du allerdings genügend Eiweiß zu dir nehmen, denn daraus bestehen sie.

Eiweiß ist vor allem enthalten in:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eiern
  • Milchprodukten
  • Hülsenfrüchten
  • Nüssen

Kohlehydrate

Damit dein Körper richtig funktioniert, braucht er Stoffe, die er in Energie umwandeln kann. Genauer gesagt: Stoffe, die in den Muskeln verbrannt werden können. Für schnelle Energiezufuhr eignen sich Kohlehydrate sehr gut. Es wird zwischen guten und schlechten Kohlehydraten unterschieden. Mehr dazu später.

Kohlehydrate finden sich in:

  • Getreideprodukten
  • Brot
  • Kartoffeln
  • Gemüse
  • Obst
  • Süßigkeiten

Fette

Auch Fette liefern dem Körper Energie, allerdings in einer etwas anderen Form. Diese Energie wird nur langsam erzeugt, hält dafür aber auch länger als die Energie aus Kohlehydraten.

Fette bekommst du über:

  • Nüsse
  • Öle
  • Fleisch
  • Fisch

Die Ernährungsuhr

Das Prinzip der Ernährungsuhr besagt, dass du morgens die meiste Energie brauchst. Der Körper braucht viele Nährstoffe für den neuen Tag und verbrennt um diese Zeit am besten. Zum Frühstück darfst und sollst du von allem ein bisschen essen: Eiweiß (Milch, Joghurt, Schinken, Käse, Eier), Fett (Butter, Käse) und Kohlehydrate (Vollkornbrot, Müsli, Obst). Wenn du gerne naschst, solltest du das möglichst nur morgens machen. Marmelade, Honig, Schokolade – natürlich nur in Maßen – sind erlaubt.

Mittags ist dein Körper schon auf einem Basislevel und braucht nur noch ein bisschen Energie, um den restlichen Tag gut zu meistern. Das heißt, Kohlehydrate, zum Beispiel Reis oder Kartoffeln, darfst und sollst du noch essen, allerdings in kleineren Mengen. Was du mittags weniger an Kohlehydraten zu dir nimmst, solltest du durch mehr Eiweiß und Gemüse ersetzen.

Abends brauchst du kaum noch Energie, denn der Körper bereitet sich auf den Schlaf vor. Dein Abendessen sollte also möglichst keine Kohlehydrate mehr enthalten, sondern reichlich Eiweiß. Fisch eignet sich besonders gut, denn er liegt nicht so schwer im Magen wie Fleisch. Die perfekte Beilage ist Gemüse. Davon darfst du den ganzen Tag essen, die einzige Ausnahme bilden Hülsenfrüchte, sie enthalten nämlich relativ viele Kohlehydrate. Abends zum Film oder zur Lieblingsserie kannst du zum Beispiel eine halbe Hand voll Nüsse naschen.

Patric Heizmann Ernährungsuhr

Fazit

Die Ernährungsuhr ist ideal für Menschen, die auf nichts verzichten wollen. Wer gerne isst, sollte diese Methode also unbedingt in Erwägung ziehen. Du musst weder Hungern noch auf bestimmte Dinge verzichten, selbst Naschen ist erlaubt. Es geht einzig und allein um die Tageszeit. Laut Patric Heizmann kannst du auf diesem Wege, und untertützend mit Sport, bis zu sechs Kilo im Monat gesund abnehmen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Unser Buchtipp:


Ich bin dann mal schlank
Ich bin dann mal schlank – Das Kochbuch
von Patric Heizmann
€ 19,99

 

Fotos: GU Verlag; Rudie / stock.adobe.com