Valheim-Server aufsetzen

Allein in Valheim Erze zu transportieren oder die Bosse zu erledigen, kann sich als massive Aufgabe herausstellen. Gemeinsam mit Freunden machen die lästigen Aufgaben nicht nur viel mehr Spaß, sondern dauert auch nur einen Bruchteil der Zeit. Es stellt sich also die Frage, wie du einen Valheim-Server aufsetzen kannst und ob du diesen selbst hosten oder mieten solltest.

Wir zeigen dir drei Wege, mit denen auch wir uns vernetzt haben, um die 6.000 Pfund Kupfererz über die halbe Karte zu transportieren.

Valheim-Server selbst hosten

Valheim-Server aufsetzen

Die wohl einfachste Methode, um in Valheim mit deinen Freunden gemeinsam zu spielen, ist den Server einfach selbst zu hosten. Bei der Auswahl deiner Welt setzt du den Punkt neben der Option „Start Server“. Darunter legst du ein Passwort fest.
Deine Freunde können dir über den „Join Game“ Tab beitreten. Sie müssen nur das Passwort eingeben und werden auf deine Welt befördert.

Vorteile:

– Kostenfrei
– Sehr einfache Einrichtung
– Weniger als 1 Minute Zeitaufwand

Nachteile:

– Die Welt ist nur online, wenn du online bist und sie hosten kannst
– Alle Spieler spielen über dein Netzwerk
– Dein System muss die komplette Serverlast tragen




Auch interessant für dich: Top 10 Valheim-Mods für Beginner und Fortgeschrittene


Dedizierten Valheim-Server aufsetzen

Valheim-Server aufsetzen

Nun kommt die „schwierigste“ Methode, um Valheim mit deinen Freunden zusammenzuspielen. Du kannst nämlich mit einem Tool von Iron Gate einen Dedizierten Server direkt in Steam aufsetzen. Vielleicht ist es notwendig, dass du dafür spezielle Einstellungen auf deinem Router vornehmen musst.

Suche in deiner Steam-Bibliothek nach „Valheim“ und du solltest das Valheim Dedicated Server Tool sehen. Das musst du dir nicht extra kaufen. Jeder Spieler, der Valheim besitzt, kann auch das Tool kostenfrei nutzen. Installiere es und folge dieser Anleitung:

Jetzt lesen:  Apple WWDC 2019: Ende von iTunes? iOS 13 und Mac Pro!

1.
Gehe zum Speicherort des Tools (Rechtsklick in der Steam-Bib. > Speicherort öffnen)

2.
Rechtsklick auf „start_headless_server.bat“ und wähle „bearbeiten“

a.
Erstelle dir vorher eine Kopie dieser Datei

3. Die folgenden Werte wirst du bearbeiten müssen, damit dein Server später auch funktioniert:

a. -name
„Hier steht der Servername, wie er später in der Serverliste im Spiel steht“

b. -port 2456
(Diese Einstellung muss mit der Port-Weiterleitung auf deinem Router übereinstimmen. Valheim nutzt den spezifizierten Port und den Port+1. Die Standard-Ports sind: 2456-2457)

c. -world
„Der Name der Welt“ Du kannst auch einen existierenden Namen wählen.

d. -password
„Das Serverpasswort“

e. -savedir
[Diese Einstellung überschreibt den Pfad, auf dem deine Welten gespeichert sind.]

f. -public 1
(Eine 1 macht deinen Server öffentlich sichtbar. Eine 0 hingegen macht den Server in der Serverliste unsichtbar. Dann kannst du nur noch via IP auf den Server beitreten.)

Sobald du den Server startest, solltest du eine Firewall-Benachrichtigung erhalten. Mache ein Häkchen in beide Boxen, um dem Server die Kommunikation mit dem Internet zu ermöglichen. Starte den Server über deine Steam-Bibliothek und warte darauf, dass die Zeile „Game server connected erscheint“.

Game Server connected

Über den Reiter „Join Game“ solltest du nun deinen Server sehen. Falls nicht, musst du auf deinem Router die erforderliche Port-Einstellung vornehmen. Um den Server wieder zu beenden, drücke die Tastenkombination STRG + C. Das Fenster mit einem X zu schließen kann dazu führen, dass der Server im Hintergrund weiterläuft.

Vorteile:

– Kostenfrei
– Das Spiel muss nicht mehr zwingend bei dir lokal gehostet werden, um mit deinen Freunden zusammenzuspielen.

Nachteile:

– Komplizierte Einrichtung
– Der Server muss zu jeder Session neu gestartet und wieder abgeschaltet werden.
– Bei jedem Spielupdate wird die Datei „start_headless_server.bat“ gelöscht. Du musst diese immer wieder neu in den Ordner legen.

Jetzt lesen:  Huawei P20 Pro – Neun Generationen übersprungen



Auch interessant für dich: Top 16 Koop-Spiele für 4 Personen – Games für beste Feinde


Valheim-Server mieten

Valheim-Server mieten

Die effizienteste Art, um in Valheim einen Server aufsetzen zu können, ist Outsourcing. Den Server zu mieten, erspart dir einerseits den Zeitaufwand einen dedizierten Server aufzusetzen und andererseits schont es dein Netzwerk und dein System, weil du nicht neun andere Leute hosten musst.

Bei großen Anbietern wie Nitrado, G-Portal, Host-Unlimited oder auch DeinServerHost kannst du einen Valheim-Server aufsetzen, ohne großen Aufwand zu betreiben. Du mietest ihn dort nämlich. ACHTUNG: Bei manchen Anbietern kannst du auswählen, wie viele Slots der Server haben soll, also wie viele Spieler zur selben Zeit auf dem Server spielen können. Es ist sehr wichtig, dass du maximal 10 Slots kaufst, da Valheim maximal 10 Spieler auf einem Server unterstützt.

Vorteile:

– Server läuft nicht auf deinem Heimsystem oder über dein Netzwerk.
– Spieler können sich zu jeder Zeit anmelden, ohne auf dich zu warten.
– Bei Spielupdates musst du nichts am Server einstellen, sondern kannst einfach spielen.

Nachteile:

– Der Server kostet dich Geld.
– Nach Ablauf der gemieteten Laufzeit musst du deine Welt sichern, ansonsten ist sie weg.
– Ansonsten müsstest du die Laufzeit des Servers immer wieder verlängern, damit du mit deinen Freunden weiterspielen kannst.

 

Bilder: Valheim Screenshots; Iron Gate / Press; g-portal.com