Opera GX

Das Branding des Browsers Opera GX schreit förmlich danach, dass es sich wieder nur um ein Produkt handelt, welches mit dem Wort „Gamer“ viele Nutzer ködern will. Als wir Opera GX ausprobiert haben, waren wir zu unserem Erstaunen aber äußerst positiv überrascht.

Wir sind einmal alle Funktionen des neuen Gaming-Browsers durchgegangen und haben das Wichtigste zusammengefasst. Spoiler-Alarm: Opera GX ist sogar auf unseren Heim-PCs gelandet.

GX-Corner – Opera GX überzeugt mit Startseite für Gamer

Wäre Opera GX ein Spiel, wäre die GX-Corner sozusagen das Haupt-Hub, von dem aus du dich in die Spielwelt begeben kannst.

Dort werden dir Nachrichten zu neuen Spielen, guten Rabatten und sogar Aktionen aus Stores angezeigt.

Ganz oben gibt es einen Veröffentlichungskalender, den du zwischen Windows, Xbox, Playstation, Switch, Mac und Linux filtern kannst.

Die kostenlosen Spiele zum Epic-Store-Adventskalender sind ebenfalls mit aufgelistet.

Darunter werden dir aktuelle Spiele-Trailer angezeigt und generelle News zu Games vorgestellt.

Das funktioniert ähnlich wie in anderen Browsern. Nur eben speziell auf Gamer ausgerichtet.

Die täglichen Nachrichten werden standardmäßig nach Games gefiltert. Das kannst du nach eigenem Belieben umstellen.

Opera GX Seitenleiste – Das beste Feature

Okay, eine Seitenleiste kennst du sicher schon aus anderen Browsern. Vivaldi hat diese nämlich auch.

Opera GX hat sie aber in unseren Augen perfektioniert. Beim Öffnen der Seitenleiste verkleinert sich die geöffnete Website nicht. Die Seitenleiste wird nämlich als neues Fenster geöffnet, welches sich über der aktuell geöffneten Website befindet.

In der Seitenleiste kannst du Webseiten öffnen, die von Opera GX unterstützt werden. Das ermöglicht dir blitzschnellen Zugriff auf die unterstützten Integrationen.

Jetzt lesen:  Das Preisversprechen von eBay – Handy verkaufen ohne Risiko

Besonders für Messenger-Anwendungen wie WhatsApp, den Facebook Messenger oder Telegram ist die Seitenleiste ideal, um Tabs zu sparen.

Erweiterte Einstellungen bringen heiß ersehnte Funktion – Dunkle Seiten erzwingen

Webseiten sind dafür gemacht, um sie im Dark Modus anzuschauen. Niemand will mitten in der Nacht beim Surfen fürs Leben geblendet werden.

Deshalb bietet Opera GX eine Funktion an, die sich „Dunkle Seiten erzwingen“ nennt. Nie haben wir schönere Worte gelesen.

Mit dieser Funktion werden alle Webseiten in einem schönen dunklen Design dargestellt.

Ressourcen-Limiter in Opera GX – GX Control und GX Cleaner

Im GX Control Tab in der Seitenleiste, kannst du ganz genau bestimmten, wie viele Ressourcen dein Browser beanspruchen darf.

Als erstes siehst du einen Hot Tab Killer. Dieser lässt dich auf einen Blick sehen, welcher geöffnete Tab am meisten verbraucht.

Dann gibt es noch drei Limiter: Netzwerk, Arbeitsspeicher und CPU Limiter. Diese drei Ressourcen kannst du nach eigenem Ermessen limitieren.

Der GX Cleaner ist eine superschnelle Variante, um Browserdaten sofort zu löschen. Denn mal ehrlich: Jedes Mal, wenn du deine Browserdaten löschen willst, googelst du danach, wo die Einstellung versteckt ist. Jetzt hast du einen einzigen Button direkt an der Seite des Bildschirms und bist sofort dort, wo du hinwillst.

Opera GX mit Werbeblocker und VPN

Direkt von Haus aus hat Opera GX einen eigenen Werbeblocker und einen VPN. Beide musst du in den Einstellungen vor ihrer Nutzung aktivieren.

Der Werbeblocker funktioniert wunderbar und wir hatten bis jetzt noch kein Werbe-Leck.

Beim VPN mussten wir leider etwas zurückstecken. Einen genauen Server kannst du nicht auswählen. Dieser wird von Opera automatisch ausgesucht.

Jetzt lesen:  Hier kommt der neue Maserati Quattroporte!

Manche Streaming-Anbieter sind dem leider bereits auf die Schliche gekommen und haben ihre Webseiten für Zugriffe aus diesem Netz teilweise gesperrt.

Design-Einstellungen

Es gibt für Opera GX eine Reihe an vorgefertigten Designs. Unser Favorit ist „White Wolf“. Einerseits, weil es sehr schlicht und sauber ist. Andererseits, weil wir einem Witcher Easter Egg nichts abschlagen können.

In der erweiterten Konfiguration hast du die Möglichkeit, Farbcodes einzutragen und so dein ganz eigenes Design zu erstellen.

Zum Design gehören in Opera GX auch Töne und Musik. Die Hintergrundmusik kannst du dir leider nicht selbst aussuchen.

Es stehen lediglich fünf eigens für Opera GX komponierte Titel zur Auswahl, die an Lo-Fi Musik erinnern.

Opera GX – Fazit

Nicht der Browser, den wir erwartet hatten, sondern der, auf den wir gewartet haben. Es gibt noch viel mehr Einstellungs- und Personalisierungsmöglichkeiten in Opera GX.
Diese zu entdecken, überlassen wir an dieser Stelle dir. Wir sind jedenfalls schwer vom „Gaming“-Browser überzeugt und werden ihn auf unseren Privatrechnern weiterhin benutzen.

 

Bilder: Opera GX Screenshots