Gaming-Zimmer einrichten

Wenn du auch zu den Menschen gehörst, für die Gaming mehr als nur eine Nebenbeschäftigung ist, sondern ein ernsthaftes Hobby, dann hast du bestimmt schon mal über ein eigenes Gaming-Zimmer nachgedacht. Dein persönlicher Rückzugsort, den du ganz nach deinen individuellen Wünschen gestalten kannst. Immer mehr Streamer sorgen dabei für genug Inspiration. Riesige Räume mit auffallender RGB-Beleuchtung und futuristischen Dekorationselementen sind schon beinahe Pflicht für jeden Gamer. Wir zeigen dir, wie du dein eigenes Gaming-Zimmer einrichten kannst, was du alles beachten solltest und welche Deko-Elemente am besten in deinen Gamer-Cave passen.

Was benötigst du für dein Gaming-Zimmer?

Als Erstes stellst du dir sicherlich die Frage, was du alles für dein Gaming-Zimmer benötigst. Das hängt natürlich ganz von dir alleine ab. Jedoch gibt es einige grundlegende Dinge, welche in jedes Gaming-Zimmer gehören. Dazu gehört als Erstes natürlich dein Setup, also dein Computer, im Optimalfall mehrere Monitore sowie Maus und Tastatur. Dann brauchst du das entsprechende Mobiliar, also einen großen Schreibtisch, eventuell einige Regale und je nach Platzangebot sogar eine Couch, falls möglich. Nun benötigst du noch Beleuchtung und einige Dekorationselemente. Im Hinblick auf die Beleuchtung reden wir natürlich von der klassischen RGB-Beleuchtung, wie man sie in fast jedem Gaming-Zimmer vorfindet. Mit dekorativen Elementen verleihst du deinem Raum eine persönliche Note.



Auch interessant für dich: VPN-Vergleich: Die 10 besten und sichersten Anbieter


Überlege dir ein Konzept

Bevor du überhaupt anfängst, deinen virtuellen Warenkorb mit irgendwelchen LED-Leisten und Nano-Leafs vollzustopfen, solltest du dir zuerst einmal ein richtiges Konzept überlegen. Immerhin soll dein Gaming-Zimmer dich und deinen persönlichen Stil repräsentieren. Besonders, wenn du zusätzlich noch streamst, ist es besonders wichtig, dass dein Hintergrund stimmig designt ist und alles einen coolen Eindruck macht. Ein Gaming-Zimmer einzurichten hat also auch viel mit Planung und Konzeptarbeit zu tun.

Beginnen solltest du mit dem Festlegen deines Budgets. Wie viel Geld steht dir zur Verfügung? Anhand dieser Tatsache kannst du nun in die Planung deines Gamer-Cave gehen. Denn wenn du einfach blind drauflos kaufst, dann wird dir wohl schnell das Geld ausgehen, noch bevor du dein Gaming-Zimmer fertig gestaltet hast.

Jetzt lesen:  T-Mobile stellt die eSIM vor – Was ist eine eSIM?

Du solltest dir also grundlegende Gedanken darüber machen, wo du deinen Schreibtisch platzieren möchtest, wo die Dekoration stehen und wie deine Beleuchtung aussehen soll. Es gibt auch hier verschiedene Raumplaner-Apps, welche du auf jeden Fall nutzen solltest. Du kannst hier alle Daten eingeben und so genauestens planen. Falls du zu den Menschen gehörst, welche über ein sehr schlechtes Vorstellungsvermögen verfügen, kannst du solche Apps auch benutzen, um deinen Raum vorab besser zu visualisieren. Das hilft bei der Planung ungemein.

Farbliche Abstimmung

Eine Sache, welche du beim Gaming-Zimmer einrichten definitiv berücksichtigen solltest, ist die farbliche Abstimmung. Wenn du einfach wahllos irgendwelche Dekorelemente und LED-Stripes in deinem Zimmer verteilst, kann das nicht gut aussehen. Versuche, ein farbliches Konzept durchzusetzen. Fang hier schon bei Kleinigkeiten an. Such dir einen passenden Gaming-Stuhl, versuche, dass selbst Monitore und andere Peripheriegeräte farblich zur gesamten Einrichtung passen. Natürlich sollte auch deine LED-Beleuchtung farblich angepasst sein. Besonders beliebt ist dabei eine Mischung aus Schwarz und Rot oder aus grellen Neon-Farben. Das wiederum musst du für dich selbst entscheiden.

Lass dich durch andere inspirieren

Wenn du noch keine grundlegende Idee im Kopf hast, wie du dein Gaming-Zimmer einrichten möchtest, dann kannst du dir problemlos bei anderen Gamern oder Streamern Inspiration holen. Im Internet gibt es zudem genug Plattformen, auf denen du verschiedene Arten von Gaming-Räumen findest. Wenn du auf Plattformen wie Twitch aktiv verschiedene Streamer verfolgst, kannst du dir auch bei diesen jede Menge Ideen holen.



Auch interessant für dich: Der QWERTY-Effekt: Warum die rechte Tastaturhälfte positiver ist


Eine aufgeräumte Umgebung

Gaming-Zimmer einrichten

Kein Mensch mag Unordnung und Chaos. Gerade wenn du dein Gaming-Zimmer einrichten möchtest, dann solltest du auf eine cleane und aufgeräumte Optik setzen. Das kann mitunter teilweise zu einer echten Herausforderung werden. Denn aufgrund der Tatsache, dass eine Gamingecke auch viel Kabel und Technik bedeutet, wird es mit der Zeit immer schwieriger, für Ordnung zu sorgen.

Du brauchst jedoch nicht gleich in Panik zu verfallen, denn für diese Problematiken gibt es natürlich jede Menge kleine Helfer. Achte deshalb beim Gaming-Zimmer einrichten darauf, dass du genug Stauraum besitzt und deine Kabel alle ordentlich versteckst. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Kabelführungen. Diese kannst du an deinem Schreibtisch oder an den Wänden befestigen und die verschiedenen Kabel von deinen Monitoren und allen anderen technischen Gerätschaften einfach durchführen.

Auch das Bündeln der Kabel zu einzelnen Strängen ist enorm wichtig. Hierzu kannst du einfache Haushaltsmittel wie eine Klopapierrolle benutzen oder du besorgst dir einfach Kabelbinder. Wir empfehlen dir dabei jedoch Kabelbinder mit Klettverschluss, da du diese immer wiederverwenden kannst. Alternativ kannst du dir natürlich auch Kabelschläuche besorgen, diese sind in der Regel jedoch am teuersten.

Jetzt lesen:  Länger, leichter, luxuriöser: Der Maserati Quattroporte

Ein weiterer Punkt im Hinblick auf die Ordnung sind nicht nur die Kabel, sondern auch dein Equipment. Dein Headset, der Controller oder anderweitige Geräte sollten immer einen festen Platz in deinem Gaming-Zimmer besitzen. Auch hierfür gibt es praktische Halterungen, welche sich auch optisch perfekt in deinen Raum einfügen können. So kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn zum einen hältst du Ordnung und zum anderen hast du zusätzlich noch ein dekoratives Element, welches deinen Gaming Raum optisch aufwertet.

Die Beleuchtung

Einer der wichtigsten Punkte, wenn du dein Gaming-Zimmer einrichten möchtest, ist die Beleuchtung. Wie wir bereits erwähnt haben, sind vor allem bunte LED-Stripes und RGB-Beleuchtungen bei Gamern äußerst beliebt. Vor allem die ansteuerbaren LED-Stripes, welche du nahezu überall befestigen kannst, erfreuen sich dabei größer Beliebtheit. Mittlerweile bekommst du 10-12 Meter dieser LED-Stripes bereits für unter 20 Euro.

Diese kannst du perfekt an deinem Schreibtisch befestigen und damit für eine indirekte Beleuchtung sorgen, falls dein Schreibtisch an einer weißen Wand steht. Aber auch hinter Regalen oder in Vitrinen lassen sich diese Stripes perfekt befestigen. Deiner Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Neben den LED-Stripes kannst du natürlich auch auf sogenannte LED-Schilder setzen. Diese werden an der Wand befestigt und machen optisch einiges her. Auch LED-Standlampen sind ein äußerst beliebtes Deko-Element, welches gleichzeitig auch den Raum beleuchtet. Der Markt ist auch hier in den letzten Jahren stark expandiert und bietet dir eine riesige Auswahl an, auch für den kleinen Geldbeutel.

Neben Neon-Schildern und LED-Stripes sind vor allem die sogenannten Nano-Leafs äußerst beliebt bei Gamern und Streamern. Hierbei handelt es sich um eckige Paneele mit LED-Beleuchtung, welche du an der Wand in eine beliebige Konstellation an der Wand befestigen kannst

Wir haben es ja bereits erwähnt, dein Gaming-Zimmer sollte farblich abgestimmt sein. Deshalb solltest du deine LED-Stripes nach Farben auswählen oder aber Stripes kaufen, welche du per Fernbedienung farblich abstimmen kannst.

Einzigartigkeit mit Deko-Elementen erschaffen

Gaming-Zimmer einrichten

Wenn du dir ein farblich abgestimmtes Konzept überlegt hast, wird es Zeit, deinem Gamer-Cave eine persönliche Note zu verleihen. Das machst du am besten mit dekorativen Elementen. Hierzu kannst du Actionfiguren deiner Lieblingsspiele aufstellen, kleine Autos oder einfach gerahmte Poster an die Wand hängen. Viele Gamer holen sich extra Vitrinen, welche über eine eingebaute LED-Beleuchtung verfügen und platzieren dort ihre Sammlerstücke, auch das kann ziemlich stylish aussehen.

Jetzt lesen:  So funktionieren Smartphones mit Dual Sim

Jedoch gilt auch wieder, dass die Dekoration kein Muss ist. Viele Gamer setzen auf eine besonders cleane und aufgeräumte Optik. Wenn du auch zu dieser Gruppe zählst, kannst du jedoch trotzdem einige geschickt und dezente dekorative Elemente platzieren. Du sollst nicht gleich eine riesige Sammlung an Actionfiguren auf deinen Schreibtisch stellen, aber einige kleinere Poster in tollen Rahmen machen sich immer sehr gut in deinem Gaming-Zimmer. Die Rahmen wiederum kannst du auch mit indirekter LED-Beleuchtung versehen, was einen doppelt coolen Effekt gibt.



Auch interessant für dich: Top 10 Discord Bots: Diese Bots brauchst du auf deinem Server!


Dein Gaming-Setup in Szene setzen

Das Herzstück deines Gaming-Zimmers ist und bleibt natürlich dein Setup. Dementsprechend solltest du dieses auch richtig in Szene setzen. Hier bietet es sich an, alles symmetrisch auszurichten. Das erhöht die Optik deines Zimmers enorm. Benutze zudem für deine Monitore eine Halterung, damit diese nicht auf dem Tisch stehen. Das sorgt für eine cleanere Optik und du hast gleichzeitig mehr Platz auf dem Schreibtisch. Wenn du dir ein Setup aus mehreren Monitoren zulegen willst, achte darauf, dass du dieselben nimmst. Denn die VESA-Halterungen auf der Rückseite der Monitore sind nicht gerade selten unterschiedlich hoch. Schlimmstenfalls sind die Monitore dann nicht ganz auf einer Höhe, was wiederum die Symmetrie zerstören würde.

Auch bei deinem Rechner kannst du auf viel RGB-beleuchtung setzen, damit dieser optisch hervorsticht. Platzieren kannst du diesen auf deinem Schreibtisch. Deshalb sollte dieser auch groß genug sein. Denn mehrere Monitore, Computer und Peripherie können schnell für erheblichen Platzmangel sorgen.

Gaming-Zimmer einrichten: unser Fazit

Wie du siehst, ist es nicht schwer, ein tolles Gaming-Zimmer zu realisieren. Solange du mit einem guten Konzept an die Sache rangehst, dir ein wenig Inspiration aus dem Internet suchst und dich nicht überschätzt, kann fast nichts dabei schiefgehen. Natürlich musst du dich nicht zwingend an alle Punkte halten, wichtig ist, dass du dich in deinem Gaming-Zimmer wohlfühlst, immerhin ist es dein persönlicher Rückzugsort. Wir wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung.

 

Bilder: Gorodenkoff, Parilov / stock.adobe.com