5G: Über Möglichkeiten, Risiken, Vorteile und Deutschland

Die Welt dreht sich und das Leben geht weiter. Nicht nur bei uns Lebewesen, sondern vor allem in der Technologie. 5G steht für „fifth Generation“ und läutet das Zeitalter einer mobilen Highspeed-Zukunft ein. Wir möchten dir einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten, Risiken, Vorteile und die Situation in Deutschland geben.

Was ist 5G?

Eine neue Mobilfunkgeneration… Punkt. 5G ist der direkte Nachfolger von 4G. Einfach viel schneller. Um diese Technologie nutzen zu können, muss eine völlig neue Infrastruktur aufgebaut werden. Das bedeutet, dass neue Masten erforderlich sind, bevor wir 5G überhaupt nutzen können. Selbst wenn die deutsche Telekom ihr Versprechen einhält und 99% der Fläche Deutschlands mit 5G versorgt, (wer’s glaubt) müssen unsere Geräte ebenfalls in der Lage sein, das 5G-Netz zu nutzen. Falls das irgendwann einmal passiert, werden sowieso alle neuen Smartphones mit dem nötigen Modul ausgestattet sein.

Wie schnell ist 5G?

Stell dir den schönsten Tag deines Lebens vor. Das Gefühl, etwas mit der 5G-Technologie zu downloaden, ist doppelt so schön. Datenraten von bis zu 20 Gbit/s sollen angeblich möglich sein. Eine Netflix-Serie in höchster Qualität auf dein Smartphone zu laden, geht ruckzuck. Durch Echtzeitübertragung sind weltweit bis zu 100 Milliarden Mobilfunkgeräte gleichzeitig ansprechbar. Außerdem kann durch 5G ein höherer Frequenzbereich angesprochen werden.

Wozu brauchen wir 5G?

Stell dir vor, du möchtest deinen persönlichen Rekord beim Weitsprung brechen, musst aber mit zwei Krücken anstatt deinen Beinen anlaufen. Die Krücken sind 4G und dein Rekord beim Weitsprung ist alles, was mehr als 4G braucht. Selbstfahrende Autos, das „Internet of Things“, Highspeed-Internet überall in der Stadt und so weiter. Die Liste ist quasi endlos. Jetzt ersetze die Krücken durch Flügel, mit denen du abheben kannst. Die Flügel sind 5G.

Jetzt lesen:  Das brauchst du alles für eine geile LAN-Party!

Wer baut 5G-Masten?

Südkorea ist das weltweit erste Land, dass flächendeckend 5G eingeführt hat. Etwa zwei Stunden später (das ist keine erfundene Zahl) haben die USA in Chicago und Minneapolis nachgelegt. Auch die Schweiz hat sich nicht lumpen lassen und nach vorne geblickt. Jedoch wird bei unserem neutralen Nachbar sehr auf die Strahlenschutzwerte geschaut. Im Moment dürfen Masten dort nur mit geringer Reichweite genutzt werden.

Kann 5G uns schaden?

Nicht mehr als jede andere Funktechnik auch. Solange sich die Strahlung innerhalb der Grenzwerte befindet, musst du dir keine Sorgen darum machen, ob du bald ein drittes Ohr hast. Die Erwärmung von Gewebe durch elektromagnetische Strahlung ist zwar nachgewiesen, aber du fängst nicht gleich an zu kochen, wenn du neben einem 5G-Mast stehst.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann einfach keine wissenschaftlich eindeutige Aussage zu diesem Thema getroffen werden. Die Technologie ist noch zu jung und muss erst eingehend erforscht werden.

5G in Deutschland

Hahahahahahahahahahahaha. Ok, mal ernsthaft. Die Bundesnetzagentur ist hierzulande für die Vergabe der Frequenzen zuständig. Es gab bereits erste Auktionen, bei denen insgesamt über sechs Milliarden Euro ausgegeben wurden. Zugelassen waren die Firmen 1&1 Drillisch, Vodafone, die deutsche Telekom und Telefonica. Der Ausbau wird sich in Deutschland unserer Meinung nach aber über das angekündigte Ziel hinausziehen. In Sachen Internetinfrastruktur haben wir einfach Vertrauensprobleme.

Highspeed Neuland, wir kommen!

 

Mehr dazu:

Datenmetropole Berlin – 5G, wir kommen!

 

Foto: LHG / stock.adobe.com