Hilfe - Das erste Mal im Swingerclub

Gib es zu – das Thema Swingerclub reizt dich! Vielleicht hast du dir schon oft überlegt, das Abenteuer einfach mal zu wagen, die Unsicherheit hat dich dann aber davon abgehalten. Wie sieht es in so einem Club aus und was muss ich beachten? Wir helfen dir ein bisschen und geben dir einen kleinen Überblick, was dich in so einem Sex-Club alles erwartet.

Wer darf überhaupt rein

Grundsätzlich gilt – alle ab 18 Jahren! Als Mann alleine musst du allerdings darauf achten, dass der Swinger-Club deiner Wahl Solo-Männer einlässt und zu welchen Konditionen. Kommst du mit deiner oder irgendeiner Partnerin, geltet ihr als Paar und habt wieder ganz andere, in der Regel viel einfachere, Zugangsbestimmungen. Als einzelner Mann oder auch in Begleitung eines Freundes solltest du zusehen, dass du dich anmeldest. Die Clubs achten aus verständlichen Gründen sehr gut auf einen ausgewogenen Anteil einzelner Männer. Möchtest du mit mehreren Kumpels oder Freunden rein, kann das ebenfalls schwer werden. Männer-Gruppen sind, außer bei speziellen Gangbang-Partys, nicht gerne gesehen.

Was zieht Mann denn in einem Swingerclub an

Für ‚drunter‘ solltest du dir schon etwas Schickes überlegen und die alten Feinripp-Schlüpfer im Schrank lassen, selbst wenn du vorhast, diese so schnell wie möglich auszuziehen und zur Sache zu kommen. Ein schöner Slip oder auch eine klassische Boxershort sind in den meisten Häusern in Ordnung. Vielleicht möchtest du diese Gelegenheit auch nutzen und dir für dein ‚Erstes Mal‘ einen richtig tollen Designer-Schlüpper zulegen!

Ja, in vielen Swinger-Einrichtungen gilt auch ein Dresscode, auch für das Darüber, selbst wenn das unmittelbar nach dem Eintritt schon abgelegt wird! Achte auf ein niveauvolles Äußeres und schaue dir am besten den Dresscode des Clubs genau an. Noblere Einrichtungen mögen keine Jeans, Hoodies und Schlabberlook, einige verlangen sogar Abendgarderobe.

Fetisch- und Mottopartys

Ganz anders geht es natürlich bei Fetisch-Partys zu. Stehst du auf Lack und Leder, dann darfst oder musst du auch als Herr in einem gewagten Outfit erscheinen und kannst auch den Pullunder getrost im Schrank lassen. Das gleiche gilt dann natürlich für das Darunter: ein paar Nieten dürfen da schon sein. Die Ideen der Clubs sind bunt gemischt und so gibt es von anspruchsvollen Motto-Partys zu Sex-Oriental mit Candlelight-Dinner oder Maskenball auch Originelles wie Blümchen und Bienen-Partys, auf denen alle als Insekten oder Pflanzen verkleidet kommen.
Mottopartys kündigen die Clubs in der Regel über einen E-Mail-Verteiler registrierter Gäste oder über die offiziellen Websites an.

Wenn du nun also vor der Tür stehst…

…und sie aufgeht, dann keine Angst, du wirst als Neuling in jedem Club zuerst einmal herumgeführt. Nettes Personal erklärt dir die Räume, Möglichkeiten und nebenbei auch die allgemeinen Verhaltensregeln und Tipps. Selbst wenn du dich in Schale geworfen hast, ziehst du dich schnell um. Die meisten Klamotten kommen weg und dann darfst du dich in der Regel in der Unterwäsche, einem leichten Hemd oder T-Shirt bewegen. Die Damen haben übrigens untenrum auch meistens einen sexy Slip an und der Busen bleibt frei oder ist frivol verhüllt. Schuhe sollten übrigens sein, am besten nicht zu unerotische Slipper oder Badeschuhe. Hast du gerne Sex in Stiefeln, sollte das aber auch gehen.

Alleine oder zu zweit

Bist du selbstsicher genug, kannst du die Swinger-Welt alleine erkunden. In der Regel wirst du stets auf sehr offene und kontaktfreudige Menschen treffen, das liegt ja in der Natur der Sache! Übrigens wirst du in den meisten ’normalen‘ Swinger-Läden auch ganz ’normale‘ Menschen treffen. Besuchst du eine Lack-Leder und Schmerz-Veranstaltung, kann das natürlich ganz anders aussehen. Vielleicht kommt ein guter Kumpel mit, aber wie bereits erwähnt, anmelden nicht vergessen. Wer sich albern oder diskriminierend anderen gegenüber verhält, wird ziemlich schnell zur Türe geleitet. Ganz genauso ist es übrigens, wenn Herren Damen bedrängen oder ein ‚Nein‘ nicht sofort akzeptieren!

Was kostet denn der Spaß?

Das ist unterschiedlich! Wieder bist du als einzelner Herr benachteiligt dran, denn die zahlen immer mehr. Den Damen ist der Eintritt dagegen oftmals erlassen oder besonders günstig. Kommst du als Pärchen mit deiner Partnerin oder irgendeiner anderen Frau, sieht die Sache schon ganz anders aus. Es gibt sogar spezielle Clubs nur zum Pärchen-Swingen, zu denen vereinzelt auch Single-Damen Zutritt haben. Als Mann alleine musst du mit Kosten um die 100 € pro Abend rechnen. Einige Clubs bieten spezielle Schnuppertarife für Neulinge an, aber auch die liegen bei 50-70 € pro Abend. Selbst wenn du keine Herzens-Dame zum Swingen hast, kannst du über spezielle Börsen Begleitungen suchen. Paare zahlen nur etwa die Hälfte von dem, was Singlemänner bezahlen.

Muss ich Sex haben?

Nein, du kannst auch nur gucken. Am Anfang wirst du vielleicht nur etwas herumschauen wollen, das ist vollkommen in Ordnung. In kleinen Clubs herrscht oftmals eine familiäre Stimmung und als Neuling wird man schnell aufgenommen. Die Einsteigerabende bieten zusätzliche Kennenlern-Möglichkeiten. Wenn es dir grundsätzlich gefällt und du es anregend findest, andere Menschen halbnackt und beim Sex zu beobachten, wirst du sehr schnell angesteckt werden und mitmachen wollen. Los geht’s!
Solltest du auch da anfangs noch etwas Hemmungen haben, bieten eigentlich alle Clubs auch Separees und manchmal sogar abschließbare Zimmer an.

 

Foto: sushytska / stock.adobe.com