WLAN-Router einfach gemacht – Dank Google Wifi

        Google Wifi    


WLAN-Router sind mittlerweile neben Dingen wie dem Kühlschrank wohl eine der wichtigsten Gegenstände in unseren Haushalten. So wirklich verstehen wir nicht ganz, wie sie funktionieren und eigentlich haben sie auch ihren eigenen Willen. Manchmal bricht die Internetverbindung einfach ab, wirklich einwandfrei funktioniert sie wohl nie. Google hat mit ihrem neuen WLAN-Router namens Google Wifi nun versucht, die Welt der Router ein wenig zu verändern. Nun kommt das neue System nach Deutschland, natürlich erfährst du bei uns, was es mit dem Router auf sich hat.

 

Warum ist der Router anders?

 
Man besitzt schon lange nicht mehr ein einziges Gerät, also beispielsweise einen Computer, der an dem Router angeschlossen ist. Smartphone, Tablet, Notebook, Computer und selbst unser Fernseher ist mittlerweile mit dem WLAN verbunden. Deshalb handelt es sich bei Google Wifi um einen Router, der dem Bedarf an WLAN gerecht wird. Die Bandbreite soll besser auf die verschiedenen Geräte verteilt werden und einfacher zu verwalten sein. Um dies umzusetzen, setzt Google auf ein vermaschtes Netzwerk, also ein WLAN-Netzwerk, welches verschiedene Quellen anbietet, die mit Routern beliebig erweitert werden können. Die Geräte beziehen das Internet dann immer von dem Router, der am nächsten dran ist, beziehungsweise die stärkste Verbindung bereitstellt. Deinen vorherigen Router kannst du noch gebrauchen, denn Google Wifi wird per Ethernet-Kabel mit dem DSL-Router verbunden. Es ist in erster Linie da, um dein Heimnetzwerk zu verbessern.

Im Punkt Design setzt Google Wifi neue Maßstäbe. Die herkömmlichen Router landen dank ihres Aussehens meist in irgendeiner Ecke, was für eine schlechtere Verteilung des WLANs sorgt. Design-technisch lässt sich Googles Router auf jeden Fall sehen, es wird dich also nicht stören, ihn offen in ein Regal oder auf einen Tisch zu stellen, da er das Erscheinungsbild des Raumes nicht stört.

Auch das Setup von Google Wifi ist unkompliziert gehalten. Du kontrollierst den Router über eine App. Um den Router in Betrieb zu nehmen, musst du mit der App den QR-Code auf der Unterseite des Routers scannen und dadurch wird eine Verbindung zwischen den Geräten aufgebaut. Google Wifi hat aber noch so einiges in petto, so suchen sich die Router den Kanal aus, der die stärkste Verbindung verspricht. Es wird auch zwischen fünf und 2,4 Gigahertz gewechselt, je nachdem, wie weit du von dem Router entfernt bist.

 

Was kann die App?

Google Wifi

 
Die App von Google versorgt dich stets mit Push-Benachrichtigungen, die dich über den Status eures Netzwerks informieren, sobald etwas nicht stimmt. Sollte das Internet unterbrochen werden, erhältst du eine Nachricht, aber auch, wenn du die Geschwindigkeit erhöhen kannst, indem du deinen Router an anderen Orten platzierst. Abgesehen vom Setup hilft dir die App auch bei der Verwaltung deines Netzwerks. Du kannst beispielsweise verbundene Geräte verwalten und priorisieren, zusätzlich kannst du Geschwindigkeitstest für einzelne Geräte durchführen. Falls du Kinder zu Hause hast, erlaubt dir die App sogar, ihre Internetzeit zu regulieren. Du kannst ein Gäste-Netzwerk einrichten und die Rechte von Nutzern dieses Netzwerkes festlegen. Auch Smart-Home wird unterstützt, denn sie können in Google Wifi eingebunden werden und über die Funktion On.Here gesteuert werden.

Der neue Router von Google ist also kein Ersatz für deinen alten Router, sondern ein Gerät, mit dem du dein Heim-Netzwerk enorm pushen kannst. Die Schwerpunkte von Google lagen auf einfacher Nutzung, simplem Setup und ansprechendem Design und sind mehr als gelungen. Wenn du also Lust auf ein schnelles, leicht zu bedienendes Netzwerk hast, ist Google Wifi auf jeden Fall die Anschaffung wert. Im Einzelpack gibt es den Router für 139 Euro, im Zweierpack kommt man auf 249 Euro. Wir wünschen dir viel Spaß mit den ersten unkomplizierten Routern.

 

Fotos: Amazon; Google / Presse



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.