VR-Brillen fürs Smartphone im Test – Erotik bequem gemacht

        VR-Brillen fürs Smartphone    

Wir alle wissen, dass die VR-Industrie durch Pornohersteller hochgefahren wurde. Klar, Pornos sind nicht die einzige Anwendungsmöglichkeit, aber wir sind Männer, und wir alle wissen, was wir wollen. Unendliche Möglichkeiten haben sich dadurch ergeben. Doch nichts wäre ein technisches Ereignis, wenn es nicht auch auf dem Smartphone stattfinden würde. Wir haben drei VR-Brillen fürs Smartphone in der Redaktion getestet.

Das Entertainment für unterwegs

VR-Brillen fürs Smartphone

Du willst in der Bahn natürlich nicht wirklich alles auf deinem Smartphone anschauen, wo dir jeder aufs Display gucken kann. Da hat sich die Industrie aber schon was einfallen lassen. Eine VR-Brille, in welche du dein Smartphone spannen kannst. So bleibt der gezeigte Content schön privat.

Die Brillen an sich können vom Prinzip her mit jedem Smartphone benutzt werden, da es sich ja „nur“ um Linsen handelt. Die Konfiguration ist allerdings eine andere Geschichte.Die Daydream App von Google gibt’s zum Beispiel nur für ausgewählte Geräte, sodass der wahre Umfang so mancher Brille nicht von jedem genossen werden kann.

Die Brillen

In unserem Test haben wir die VR-2Audio von TERRATEC, die Samsung Gear VR und die Google Daydream View in den Bereichen Komfort, Einstellungsmöglichkeiten und Kompatibilität unter die Lupe genommen. Außerdem bewerten wir das Gesamtpaket, das die Brille bietet.

TERRATEC VR-2Audio

Erotik bequem gemacht

Die VR-2Audio ist die einzige der drei Brillen mit eingebauten Kopfhörern. Diese werfen dich zwar in Punkto Qualität nicht vom Stuhl, sind aber ein Nice-to-have. Angeschlossen werden diese durch ein Aux-Kabel, welches in der Brille integriert ist. Sorry, iPhone-Nutzer. Ansonsten kannst du jedes Smartphone einlegen, denn der bereitgestellte Platz reicht sogar locker für ein Note 8 aus.

Die Brille ist zwar die schwerste in unserem Test, dafür ist das Gewicht aber auch gut verteilt, sodass sie nicht nach zehn Minuten unangenehm drückt. Ein großes Gehäuse gewährleistet, dass du auch als Brillenträger keine Probleme bekommen solltest. Du hast außerdem sehr gute Möglichkeiten, die Brille scharf zu stellen. Einmal, indem du den Abstand der Linsen zueinander veränderst und andererseits, indem du den Abstand vom Smartphone zur Linse anpasst. Sie ist übrigens die einzige Brille in unserem Test, welche beide Einstellungsmöglichkeiten bietet.

Die VR-2Audio von TERRATEC ist allerdings auch die einzige Brille in unserem Test, die keine Extrasoftware mit sich bringt. Das heißt, du musst dir die VR-Videos und -Spiele schon selbst suchen, um etwas mit der Brille anfangen zu können. Alles in allem aber nur ein kleiner Minuspunkt.

Komfort: 3/3
Einstellungsmöglichkeiten: 3/3
Kompatibilität: 3/3
Gesamtpaket: 2,5/3

Preis: € 28,88

Samsung Gear VR

VR-Brillen fürs Smartphone

Ein Micro-USB-Anschluss? Ernsthaft, Samsung? Mal ganz davon abgesehen passt auch kein Note 8 in die Brille, da der veraltete Anschluss blockiert. Schon mal ungeil, Technologie der Zukunft mit Vergangenheit zu bestücken. Kleinere oder einfach ältere Smartphones kannst du aber ohne Probleme mit der Brille benutzen. Zum Beispiel passt das Huawei P9 noch in die Brille rein, obwohl es einen USB-C Charge-Port hat.

Wenn du die nötige Hardware hast, um die VR-App vernünftig auf dein Smartphone zu bekommen, gibt’s aber nette kleine Minispiele wie 3D Pong oder auch Horrorspiele, in denen du durch ein altes Schloss irrst.

Den Abstand der Linsen zueinander kannst du zwar einstellen, aber das war’s leider auch schon. Brillenträger haben aber keine Probleme mit dem Modell, da dieses groß genug ist. Kopfhörer musst du aber selber stellen, da diese nicht vorinstalliert sind. Die Riemen, die die Brille auf deinem Kopf halten sind eher schlecht als recht einstellbar und müssen von dir selbst eingespannt werden.

Komfort: 2/3
Einstellungsmöglichkeiten: 1,5/3
Kompatibilität: 1/3
Gesamtpaket: 1,5/3

Preis: € 36,49

Google Daydream View

VR-Brillen fürs Smartphone

Die Google Daydream View ist die qualitativ am hochwertigsten produzierte VR-Brille unseres Tests. Hier kannst du mal wieder schön sehen, wie sich Google von seiner Konkurrenz abhebt. Durch gnadenlos durchgezogene Qualität. Genau wie bei der VR-2Audio passt auch hier jedes Smartphone problemlos in die Brille, obwohl die Daydream die kleinste der drei getesteten ist. Dies wirft allerdings ein kleines Problem für Brillenträger auf, da das Gehäuse unter Umständen nicht über deinen Drahtesel passt. Das kommt aber ganz auf dein Modell an. In unserem Test mussten wir ein wenig an unserer eigentlichen Brille schieben.

Google bietet (leider nur) ausgewählten Smartphones eine Daydream App, mit der du in einen virtuellen Playstore gelangst, der erstaunlich gut optisch optimiert ist. Das Smartphone an sich ist fest installiert, allerdings ist die App und die dafür vorgesehenen Geräte so gut optimiert, dass du den Abstand gar nicht einstellen musst. Die App bietet eine große Auswahl an Adventurespielen, Erlebnis-Maps, Minispielen und Streamingdiensten wie Netflix.

Die Tatsache, dass nicht alle Smartphones die Daydream-App benutzen können, ist vertretbar. Schließlich ist der Trend eher zukunftsorientiert. *Hust* Samsung. Kopfhörer musst du dir hier aber ebenfalls selbst besorgen. Die relativ große Gesamtauswahl an Entertainment macht das aber wieder wett.

Komfort: 2/3
Einstellungsmöglichkeiten: 2/3
Kompatibilität: 2/3
Gesamtpaket: 2,5/3

Preis: € 85,52

Mach’s dir bequem

Aber jetzt kommen wir mal zum eigentlichen Thema. Mobilgeräte werden ohnehin schon zuhause genutzt, also warum nicht auch dafür. Die Technik könnte nicht simpler sein. Website aufmachen, nach „VR“ suchen und abspielen. Nein, wir reden nicht von YouTube.

Also, als erstes schließt du deine Tür ab. Frag nicht, tu’s einfach. Das Letzte was du willst, ist dein Mitbewohner, wie er in dein Zimmer kommt und dich deine VR-Brille austesten sieht. Wo wir schon dabei sind: Probiere die VR-Brille fürs Smartphone unbedingt auch mit deiner Freundin aus. Ein völlig anderes Erlebnis erwartet dich.

Das eigentlich Interessante daran ist, dass du dich tatsächlich umschauen musst, um zu sehen, wo die Action abgeht. Du siehst zum Teil sogar mehr, als wenn du die VR-Brille abnimmst. Und sind wir mal ehrlich zu uns selbst: Wir alle schauen Pornos, du und deine bessere Hälfte sind da wohl nicht davon ausgenommen. Also warum nicht mal was Neues ausprobieren und Schwung in die Kiste bringen? Für deine Freundin gibt es übrigens auch genug Filme, und sowieso hat sich jede Frau schon mal die Frage gestellt, wie es wäre, als Mann mit einer Frau zu schlafen. Hier gilt: nicht prüde sein, sondern neue Ideen ins Intimleben bringen.

Die VR-Brillen fürs Smartphone haben wir mit den Geräten Samsung Galaxy Note 8 und S 8+, iPhone 8 und Huawei P9 getestet. Unser persönlicher Favorit ist die VR-2Audio von TERRATEC.


 
Related: Schau dir auch unseren Vergleich zwischen der Oculus Rift und Playstation VR an!

 

Fotos: Ajouré Men Redaktion; franckreporter / Getty Images

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.