TOMTOM Rider – Die Zukunft für jeden Motorradfahrer

        Auf Tour mit dem TOMTOM Rider - kann es uns überzeugen?    

Die ersten Sonnenstrahlen stehen vor der Tür und die Nummernschilder werden wieder angeschraubt. Endlich ist Saison und wir Männer freuen uns wie kleine Kinder, wenn wir das erste Mal wieder auf die Maschine steigen. FREIHEIT!

Was ein Gefühl, wenn du seit langer Zeit den Gashahn aufziehst und die vollen PS deines Motorrads zu spüren bekommst.

Wir waren dieses Jahr auch schon mit dem Motorrad unterwegs und zwar aus einem ganz besonderes Grund: Wir wollen das neue TOMTOM Rider Navigationsgerät testen. Die Frage, die sich uns zu Anfang stellte, war: „Navigation fürs Motorrad? For what??“

Aber wir lassen wir uns einfach überraschen. Das Ziel ist Andalusien, um das neue TOMTOM Rider präsentiert zu bekommen und selbst auszutesten zu können. Schon während der ersten Vorstellung beim Meeting haben wir unseren A-HA Effekt. Das ist kein Navigationsgerät im klassischen Sinne, das dich einfach von A nach B leitet. Nein, das Gerät kann noch viel mehr.

Aber was heißt das genau?

Das TOMTOM Rider hat Funktionen, die Motorradfahrer lieben werden. Egal wo du dich gerade befindest, egal an welchem Fleck Erde du auf dein Motorrad steigen willst, kannst du Routen fahren, die du wahrscheinlich nie alleine entdeckt hättest. Denn mit dem neuen TOMTOM Rider hast du die Möglichkeit, dir geniale Biker-Touren in deiner aktuellen Umgebung anzeigen zu lassen.
 

TOMTOM Rider Produkttest
 

Gehen wir mal in ein Beispiel:

Ich bin in Andalusien im Urlaub und leihe mir ein Motorrad. Dann packe ich mein TOMTOM Rider aus und gebe an, dass ich eine Tour von 200 km fahren möchte.
Alles was ich tun muss, ist ein Klick auf „Spannende Route planen“, dann kann ich noch mit angeben, ob ich Stopps für eine Pause mit einplanen möchte. Anschließend kann ich über die Auswahl-Buttons angeben, wie kurvig und wie bergig meine Strecke sein soll und schon errechnet das TOMTOM Rider die perfekte Route. Ein Kinderspiel!

Das TOMTOM Rider an die Maschine montiert und die Route geht los.

Gleich nach den ersten Kurven ist uns ein absoluter Vorteil ins Auge gefallen. Wenn du dich in fremden Gebieten nicht auskennst, ist es sehr schwer, die Kurven abzuschätzen. Gerade wenn du auf Serpentinen wie in Andalusien unterwegs bist, dann weißt du nicht, ob vor dir eine 180-Grad-Kurve oder einfach nur eine leichte Biegung kommt. Nicht mit dem TOMTOM Rider. Mit einem Drehen des Gerätes in die vertikale Lage hast du deine Tour direkt vor Augen und weißt ganz genau, was die nächste Kurve mit sich bringt.

Das nennen wir mal Freiheit! Du kannst in einem fremden Land die schönsten Touren fahren und die Landschaft genießen, mit der Sicherheit, zu wissen, was vor dir passiert.
 

TOMTOM Rider Produkttest
 

Hier noch ein paar weitere Vorteile, die uns bei der Tour aufgefallen sind:

  • Du kannst es mit Motorradhandschuhen bedienen.
  • Das Gerät ist absolut wetterfest, auch bei starkem Regen.
  • Die Bedienung ist kinderleicht und absolut unkompliziert.
  • Du kannst es vertikal oder horizontal drehen und benutzen.
  • Die Route ist nicht nur auf dem Gerät selbst, sondern auch vorab auf dem PC oder MAC planbar.
  • Mit dem richtigen Helm (zum Beispiel der neue Schubert Helm XC1) kannst du das TOMTOM Rider mit dem Helm koppeln und dir die Route ansagen lassen.

 

Uns hat das TOMTOM Rider im Praxistest voll überzeugt, mehr über das Motorrad-Navi kannst du in unsererem Produkttest nachlesen.

TomTom RIDER – Das Navi fürs Motorrad

 

Fotos: TOMTOM PR

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.