Smartphone Display reparieren – Selbst ist der Mann oder doch lieber der Weg zum Profi?

        Wie funktioniert der Displaytausch eines Smartphones?    

Fast jeder von uns kennt es, eine hektische Bewegung und das geliebte Smartphone fällt unglücklich auf den Boden. Hat das Display dann einen Sprung, ist das für all diejenigen, die keine Versicherung für ihr Handy haben, eine teure Angelegenheit. Im Netz kursieren aber auch Methoden, mit denen man angeblich das Display selbst kostengünstig austauschen kann. Doch ist eine Selbstmontage qualitativ genauso hochwertig, wie die professionelle Anbringung eines neuen Displays?

Wir haben Herrn Kurnaz, den Geschäftsführer des „Phonedoctor“ in Berlin-Steglitz beauftragt, das Display eines iPhone 5s auszutauschen und haben ihm dabei über die Schulter geschaut.
 

Handy Display reparieren
 

Die Reparatur des Displays startet bei dem Fachmann mit einem Grundcheck der Vorder-und Rückkamera, des Displays, der Hörmuschel, des Lichtsensors, sowie des Homebuttons. Dieser Grundcheck ist grundlegend für die weiterführende Reparatur, da das Smartphone bereits so stark beschädigt sein kann, dass ein Displaytausch rausgeschmissenes Geld wäre.

Nun beginnt die eigentliche Reparatur des Displays. Falls du versuchen willst, das Display deines Handys selbst zu tauschen, benötigst du ein Display-Kit aus dem Internet. Die Preise eines Kits für ein iPhone 5s samt Anleitung und Werkzeug erhältst du ab 30 Euro. Die Preise variieren aber stark, es gibt auch Kits für ungefähr 100 Euro.

Die Schritte – egal ob Fachmann oder Laie – sind die selben. Jedoch überschätzt der ein oder andere beim Gedanken, Geld zu sparen, seine handwerklichen Fähigkeiten.

Der Fachmann sagt: „Viele Kunden kommen mit Geräten zu uns, die sie bereits versucht haben zu reparieren. In den meisten Fällen waren die Geräte durch den Amateur-Versuch so stark beschädigt, dass selbst wir nichts mehr retten konnten.“

Aus der billigen Alternative wurde also leider oft ein teures Trauerspiel: Das Smartphone irreparabel und für die meisten noch viel schlimmer – alle Daten weg!

Egal ob Geschäftsleute, Mütter oder sogar Regierungsbeamte, die Kunden von Herrn Kurnaz legen extrem hohen Wert auf ihre Daten. Deshalb arbeitet das Team des „Phonedoctor“ direkt vor den Kunden. Der Fachmann braucht für einen professionellen Wechsel des Displays ungefähr 20 Minuten, solltest du es selbst probieren, lasse dir auf jeden Fall genug Zeit.
 

Handy Display selbst reparieren
 

Smartphone Display tauschen – so funktioniert’s:


Schritt 1:

Das Gerät wird ausgeschaltet und dann mit dem Werkzeug die Pentalobe Schrauben gelöst, die das Display befestigen.

Schritt 2:

Das Display wird aus dem Rahmen gelöst und vorsichtig aufgehebelt.

Schritt 3:
Alle Bauteile des Displays müssen vom alten Display abmontiert werden.Hierbei ist extremes Fingerspitzengefühl gefordert. Die winzige Elektronik ist sehr empfindlich. Es kann schnell passieren, dass man Kontakte beschädigt, die dann später zu einem kompletten Ausfall des Gerätes führen. Mittels einer speziellen Erwärmung werden bestimmte Teile extra gelöst um eine unkomplizierte Abmontage zu gewährleisten.

Schritt 4:
Alle Bauteile des alten Displays werden nun auf das neue Display aufmontiert. Hierbei muss besonders auf die Reihenfolge der Montage geachtet werden.

Schritt 5:
Das neue Display mit den aufgesetzten Einzelteilen des alten Displays wird nun auf das iPhone langsam aufgesetzt und festgedrückt.

Schritt 6:
Die Pentalobe Schrauben, die das Display stabilisieren und befestigen, werden nun wieder eingeschraubt.

Schritt 7:
Das reparierte Gerät wird angeschaltet und geprüft. Alle Funktionen die durch den Displaywechsel geschädigt sein könnten, werden ausgetestet. Wenn Hörmuschel, Kamera, Display und der Lichtsensor funktionstüchtig sind, ist der Displaytausch erfolgreich durchgeführt worden.

 

Smartphone Display reparieren
 

Laut Herrn Kurnaz braucht es einiges an Fingerspitzengefühl, um ein Display korrekt zu tauschen. Die einzelnen Schritte erscheinen unkompliziert, sind aber in der Praxis alles andere als einfach. So erzählt Herrn Kurnaz über einen Ingenieur, der sich ein Display-Kit bestellt hatte, um sein Gerät selbst zu reparieren. Kurnaz: „Der Kunde kam mit seinem Gerät zu uns, weil es nach dem selbst durchgeführten Displaytausch nicht mehr funktionierte. Wir haben alles versucht, das Gerät samt wichtiger Daten zu retten. Keine Chance, der Kunde hatte das Motherboard ausversehen zerstört und somit einen Schaden von über 900 Euro.“


Unser Fazit:

Eine Eigenreparatur ist zwar möglich, du solltest aber schon handwerkliches Geschick beweisen. Bevor du also dein Handy komplett ruinierst, ist der Weg zum Profi der sichere Weg. Das kostet zwar ein paar Euro mehr, dafür kannst du dir sicher sein, dass dein Telefon auf höchster Qualität repariert wurde. Die professionellen Anbieter wie der „Phonedoctor“ in Berlin arbeiten sehr sauber und schnell, sodass du nach rund 20 Minuten bereits dein repariertes Smartphone mitnehmen kannst. Und das nicht nur bei einer Displayreparatur, sondern auch bei einem Wasserschaden oder Batterietausch.

Übrigens gibt es den Phonedoctor dreimal in Berlin. Solltest du nicht aus Berlin kommen, kannst du auch einfach dein Handy einschicken und erhältst es zeitnah wieder zurück. Mehr Infos auf www.phonedoctor.de.

 

Fotos: AJOURE´ Redaktion



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.