Samsung Galaxy S9+ – Gib uns mehr, Samsung!

        Samsung Galaxy S9+    

Eine noch bessere Kamera als zuvor, nie wieder Fingerabdrücke auf der Linse, 6GB von Google Chromes Leibspeise (Arbeitsspeicher) und ein Animoji-Verschnitt? Unter anderem diese und noch mehr Neuerungen kommen ins nächste Flaggschiff unseres Vertrauens, dem Samsung Galaxy S9+!

Alt ist das neue Neu

Samsung Galaxy S9+

Das Gehäuse des Gerätes verändert sich schon mal fast gar nicht im Vergleich zu den Modellen S8 und S8+. Du wirst lediglich auf der Rückseite vom Gehäuse eine Änderung feststellen können. Dafür hat es diese auch in sich, denn Samsung hat endlich begriffen, dass ein Fingerprint-Sensor und eine Kameralinse von Natur aus einseitige Feinde sind, also so in etwa wie Herta- und Schalke-Fans. Dem Fingerprintsensor ist es zwar egal, ob sich eine Kamera neben ihm befindet, der Kamera aber nicht.

Dafür ist er jetzt da wo er hingehört, nämlich unterhalb der Kameras. Ansonsten gibt es vom Äußeren her nur noch ein paar neue Farboptionen. Du hast die Qual der Wahl zwischen Midnight Black, Lilac Purple und Coral Blue. Kommen wir aber jetzt zu dem, warum wir alle hier sind.

Die Specs

Samsung Galaxy S9+

Die erste und selbstverständlich wichtigste Frage, die wir uns einfach stellen müssen ist, ob genug Platz für Jack da ist. Also den Headphone-Jack. Und Ja, es ist genug Platz. Klar, das Gehäuse ist ja auch das selbe. Aber jetzt mal zu den wichtigen Sachen. Android 8.0 wird vorerst das Betriebssystem des neuen Flaggschiffs sein. Mit dem 6’2 Inch Super AMOLED Display, welches 16 Millionen Farben darstellt, sowie den Surround Sound Speekern, kannst du ohne einseitige Beschallung auch gut und gerne einen Film schauen. Das Gorilla Glass 5 sorgt dabei für den entsprechenden Schutz. Das ist das gleiche Glas, welches auf für das Note 8 verwendet wird.

Ordentlich Power – auf dem Papier

Samsung Galaxy S9+

Der Qualcomm MSM8998 Snapdragon 845 und die 6GB RAM ermöglichen dir den ganzen Tag Spitzenleistung. Diese wirst du auch brauchen. Wofür fragst du? Na die Kamera. Die 12 MP Dual Kamera, die uns Samsung gezaubert hat, hat eine einstellbare Blende, die zwischen f/1,5 und f/2,4 wechseln kann. Das wird dir helfen, bei schlechten und „zu guten“ Lichtverhältnissen trotzdem gute Fotos zu schießen.

Der Benchmark setzt neue Rekorde für Android: Mit einer Single-Core-Leistung von 3773 und einem Multi-Core-Ergebnis von 9024 im Geekbench-Benchmarktest haben wir das bisher stärkste Android-Smartphone zu erwarten.

Die 3500 mAH Batterie ist zwar nicht die größte auf dem Markt, diese hat nämlich das Razer-Phone, versorgt dich aber trotzdem lange genug mit Saft, um den Tag zu überstehen. Das heißt solange du nicht rund um die Uhr mit 4k Einstellung Videos aufnimmst.

Wolle kaufe? Wolle nicht kaufe?

Samsung Galaxy S9+

Mit 949 € schlägt das Samsung Galaxy S9+ schon ganz schön auf die Tasche des kleinen Mannes. Ein Smartphone für den schmalen Taler gibt’s heutzutage aber sowieso nur noch von OnePlus oder aus dem Jahr 2014. Sagen wir mal so: Wenn das S9+ mindestens genauso gut überzeugt wie das Note 8, ist es den Kauf auf jeden Fall wert. Lass dir aber gesagt sein, dass der Preis zwei bis drei Monate nach Release schon drastisch gefallen sein wird. Warten lohnt sich also auch in diesem Fall extrem.

 

Fotos: Samsung / PR

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.