Der neue Porsche 911 Carrera T – Ab Januar heißt es: Weniger ist mehr

        Porsche 911 Carrera T    

Immer dann, wenn wir denken, die Produktpalette eines Automobilherstellers sei lang genug, lässt sich dieser was einfallen und wirft wieder etwas Neues auf den Markt. Gut, nicht von Grund auf neu, aber immerhin sprechen wir hier von einem Porsche 911 Carrera T. Das T ist neu und belebt das puristische Konzept des 911 T aus dem Jahr 1968. Wenn wir von „weniger ist mehr“ sprechen, dann hat das natürlich seinen Grund – weniger Gewicht, das Handschaltgetriebe ist kürzer übersetzt, sowie einen Heckantrieb mit Hinterachsquersperre. Was das bringt? Mehr Leistung, mehr Spaß und viel mehr Performance. Aber jetzt mal eins nach dem anderen.

Ein T für Tempo

Porsche 911 Carrera T

In der Tat, letztes Jahr stellte Porsche den neuen 911 Carrera T vor. Hier steht das T nicht für Tempo oder Traktion, denn das versteht sich bei Porsche sowieso schon von selbst, nein, es steht für „Touring“. Das Schöne an dem T ist die Tatsache, dass dieser kleine Buchstabe über viele tolle weitere Ausstattungsmerkmale verfügt, die es bei einem normalen Carrera einfach nicht gibt.

So kommt es also, dass der neue Porsche 911 Carrera T über ein serienmäßiges PASM-Sportfahrwerk verfügt, der den Flitzer mal eben 20 Millimeter tiefer auf die Straße drückt. Reicht nicht? Richtig. Hinzu kommt ein gewichtsoptimiertes Sport-Chrono-Paket, ein verkürzter Schalthebel mit rotem Schaltschema und die Stoffmittelbahnen in Sport-Tex. Der normale Carrera geht ebenfalls leer aus, wenn es um eine Hinterachslenkung geht. Diese ist beim Carrera T immerhin optional erhältlich.

Einmal auf die Waage bitte

Porsche 911 Carrera T

Wo Porsche drauf steht, ist Sportlichkeit nicht weit entfernt. Und so ist es auch beim neuen 911 Carrera T. Allerdings etwas extremer als in einem regulären Carrera, denn der T ist durch die Bank weg auf Sportlichkeit und Leichtbau getrimmt. Was zu viel wiegt, fliegt raus. So bestehen die Heckscheibe und Fondseitenscheiben natürlich aus Leichtbauglas. Was kaum ins Gewicht fallen dürfte, sind die Türöffner. Trotzdem wurden diese durch Öffnerschlaufen ersetzt. Eine Dämmung ist zwar noch vorhanden, allerdings auch nur noch in einer maximal abgespeckten Variante. Rücksitze? Nope. Weg damit und auch das beliebte Porsche Communication Management ist passé. Wem das dann doch zu viel des Guten ist, der kann beides wieder ohne Aufpreis dazu bestellen. Am Ende wiegt der neue Porsche 911 Carrera T dann also noch 1.425 Kilogramm. Unterm Strich bedeutet dies ein Gewichtsverlust von immerhin 20 Kilogramm, verglichen mit einem Standard-Carrera.

Werfen wir einen Blick auf das Wichtigste: Die Performance.

Durch eine kürzere Hinterachs-Übersetzung und der genannten mechanischen Quersperre jagt der 911 Carrera T in nur 4,5 Sekunden über die Tempo 100 Marke und ist 0,1 Sekunden schneller als sein T-loser Bruder, das 911 Carrera Coupé. Mit dem Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK), erreicht der T die 100 km/h-Hürde nach nur 4,2 Sekunden, die 200 km/h sobald 14,5 Sekunden auf der Uhr stehen und erst bei einer V-Max von 290 Stundenkilometer ist Schluss im Bus.

Angetrieben wird der Carrera T von einem 370 PS starken drei Liter Sechszylinder-Boxermotor mit Biturbo-Aufladung. Sein maximales Drehmoment liegt zwischen 1.750/min und 5.000/min.

Auf die inneren Werte kommt es an.

Porsche 911 Carrera T

Auch im Innenraum überzeugt der Carrera T durch seine Sportlichkeit und sein puristisches Aussehen. Entscheidet sich der Käufer für das Interieur-Paket T, sorgen Kontrastfarben in Racinggelb, Indischrot oder GT-Silber für eine noch bessere Optik. Hier werden dann optische Highlights bei den Sicherheitsgurten, dem 911-Schriftzug in den Kopfstützen, den Mittelbahnen der Sport-Tex-Sitze und den Öffnerschlaufen gesetzt. Ohne das Interieur-Paket T erstrahlen die genannten Ausstattungsmerkmale in schwarz. Die Sitze: Natürlich Vier-Wege-Sportsitze. Optional erstmals aber auch als Vollschalen-Sitze erhältlich. Und dass der Lenkradkranz in Leder gehüllt ist, muss an dieser Stelle sicherlich nicht erst erwähnt werden.

Ab Januar 2018 ist der neue Porsche 911 Carrera T in den Autohäusern bestellbar und startet preislich bei 107.553 Euro.

Related: Das BMW 8er Coupé

 

Fotos:

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.