Nokia: Mit Kult-Handy und neuem Flaggschiff

        Nokia    


Der Urgigant ist zurück. Nokia zeigt sich nach 17 Jahren mit dem neuen Nokia 3310 mal wieder auf dem Handymarkt. Mit der leistungsstarken 2 Megapixel Kamera werden Spitzenaufnahmen höchster Qualität geschossen und … okay, das war nur ein Spaß. Das neue 3310 ist ein Gag von Nokia, um Staub aufzuwirbeln, denn das Ding kann wirklich gar nichts.

Kein Touch-Display, kein 3G, keine Frontkamera und 60 € teuer. So ein Nokia 3310 ist auch nach 17 Jahren immer noch durch und durch oll. Das Nokia 9 hingegen ist wirklich ein Flaggschiff, wie ein Geekbench-Test geleakt haben könnte. Wenn die Infos stimmen, dann haben wir es hier mit einem echten Schwergewicht zu tun.

Mit der neuesten Entwicklung aus dem finnischen Hause Nokia will man sich wieder zurück auf den Mobilfunkmarkt katapultieren. In der App „Geekbench“ sind erste Benchmarks zu einem gewissen „Unknown Heart“ aufgetaucht. Die Bezeichnung „Heart“ wurde bereits für die Mittelklasse Nokias 5 und 6 verwendet, also ist davon auszugehen, dass ein recht beeindruckender Nachfolger kommt. Hier mal ein paar Fakten für die Geeks:

– 5,3 Zoll Display mit 2560 x 1440 Pixel
– Snapdragon 835 Prozessor, bis zu 2,45 GHz (die derzeit stärkste Qualcomm-CPU)
– 13 MP Dual Kamera
– 64 GB interner Speicher
– 8 GB Arbeitsspeicher

Vom benutzerfreundlichen Standpunkt aus gesehen ist „Unknown Heart“ ebenfalls ganz vorne mit dabei, denn Fingerprint Sensor und USB Typ C mit Quickcharge 3.0 sorgen A: für einfaches Entsperren und B: für sehr kurze Ladezeiten.

Alte Fans hoffen, dass das neue Nokia 9 Samsung, Apple & Co. Druck macht und sogar die Spitze bedrängt. Dank der kürzlich erhaltenen Finanzspritze seitens Apple, aufgrund eines Patentstreits, sollte zumindest in dieser Hinsicht nichts im Wege stehen.

Das Nokia 3310 eignet sich hingegen nur dazu, um es einem Kind in der Grundschule mitzugeben, da man keinen Unfug damit anstellen kann … oder irgendetwas Anderes, was Spaß machen könnte. Also perfekt für ein Notfall-Handy.


Foto: DaiPhoto / Adobe Stock

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.