Mac vs. PC – Was ist denn nun besser?

        Mac vs. PC    

Ach ja, eine der ersten Debatten des Internets. Mac vs. PC. Aber was ist denn jetzt eigentlich besser? Und für wen vor allem? Wir haben dir eine Liste mit je drei Pros und Kontras zusammengestellt, um Licht ins Dunkle zu bringen. Are you ready to rumble?

Die Diskussion Mac vs. PC ist so alt wie die beiden Plattformen selbst. Spoiler: Du wirst nicht die Antwort bekommen, die du gerne hättest.

 

Personal Computer.

Mac vs. PC

Pros:

Aufrüsten

Nehmen wir mal an, dass ein beliebiges Teil deines Rechners kaputtgeht. Keine Sorge, einen PC zusammenzubauen ist so leicht wie zwei Legos zusammenzustecken. Zugegeben, du solltest dir ein wenig Wissen aneignen, bevor du deinen Tower aufschraubst. Ab diesem Punkt musst du im Prinzip nur vorsichtig mit den Teilen umgehen und hier und da ein paar Schrauben drehen. Mal einen Ram-Riegel einzustecken ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört.

Verfügbarkeit von Medien

Ja, wir reden hier von Games. Hast du mal gesehen wie viele Spiele es allein auf Steam für den PC gibt? Du bist quasi im Inbegriff, eine völlig neue Welt zu betreten. Vorausgesetzt, deine Specs machen mit, hast du die geballte Macht der interaktiven Medienunterhaltung zu deinen Füßen liegen.

It’s all about the money

Einen verhältnismäßig guten Rechner bekommst du noch heute für die Hälfte eines ordentlichen iMacs. Es gibt echt viele Kostenpunkte, die du dir sparen kannst. Zum Beispiel das Apple-Logo. Bau dir deinen PC selbst zusammen und du hast einerseits Spaß, viel Geld gespart und das Gefühl, etwas erschaffen zu haben. Dann macht die Benutzung gleich noch viel mehr Freude.

Kontras:

Treiber

Der ewig währende Treiber-Kampf., er treibt auch uns in den Wahnsinn. Du bist bestimmt schon mal auf das Problem gestoßen, dass dir irgendwelche Treiber gefehlt haben und du dich auf eine Pilgerreise durchs Internet begeben hast. Am besten schaust du auf der Website vom Hersteller deiner Hardware nach, ob es dort Treiberpakete gibt. Diese enthalten meist schon alles, was du brauchst.

Die Nerd-Maschine

Ok, wir geben’s ja zu, das Einrichten eines PCs ist nicht immer leicht. Die gerade angesprochenen Treiber helfen auch nicht. Leider ist bei jedem irgendwann der Punkt erreicht, an dem du dich in das Bios begeben musst. Und wenn du jetzt nicht weißt, was das Bios ist, dann hast du das Problem verstanden.

Anfälligkeit

Die Windows Firewall ist von Haus aus ungefähr so widerstandsfähig gegen Viren wie ein Kartenhaus gegen einen Nieser. Du holst dir am besten ein Antivirusprogramm. Diese kosten in der Premiumvariante gar nicht so viel. Du kannst deinen PC also auch mit einem schmalen Taler gut schützen.

Der iMac

Mac vs. PC

Pros:

It just works

Drücke den Power Button und die Arbeit kann losgehen. „It’s that simple.“ Wir geben es ja schon zu, das schnelle Funktionieren des Macs ist ein riesiger Vorteil. Alles ist für dich eingestellt und eingerichtet. Keine lästige Treiberinstallation oder Bioseinträge.

Arbeit, Arbeit, Arbeit

Der Mac eignet sich nun mal viel besser zum Arbeiten. Sei es die fehlende potenzielle Ablenkung durch Steam oder das Gefühl professionell zu sein, am Mac arbeitet es sich einfach gut. Womit wir wieder beim letzten Punkt wären: „It just works.“

Virensicherheit

Um einen Virus auf deinen Mac zu bekommen, musst du dich schon auf den ominösesten Seiten des Netzes aufhalten. Es ist allerdings, entgegen der geläufigen Meinung, nicht komplett unmöglich, sich etwas Böswilliges als Mac-User einzufangen. Die Sicherheit auf einem Mac ist allerdings definitiv besser als die Windows Firewall.

Kontras:

Money Money Money

Nein, wir meinen nicht den Song von ABBA. Einen guten PC kannst du noch mit 800 € Budget zusammenstellen. Inzwischen kosten aber sogar die Smartphones von Apple 400 € mehr als ein Rechner. Von den großen iMacs wollen wir gar nicht erst anfangen.

Das iLife

Hast du einen Mac, sieht’s schon schlecht mit deinem Android-Tablet aus. Das iLife ist zwar allumfassend, dafür aber auch umso teurer. Die Kompatibilität zwischen Apple-Geräten ist einfach besser. Und genau das ist das Problem. Du wirst quasi dazu ermutigt, mehr von Apple zu kaufen.

iTunes

Tu nicht so, als ob du es magst. Egal, wie gut du damit klarkommst. Auf Windows geht’s einfacher. Ende der Diskussion.

 

Mac vs. PC – Unser Fazit

Fassen wir zusammen, können wir klar sagen, dass dein Mac im Office und dein PC zuhause im Man-Cave stehen sollte. Die beiden Plattformen haben sich vor allem in den letzten Jahren in unterschiedliche Richtungen spezialisiert. Falls einer deiner Freunde doch noch an einer der beiden Systeme unnötig rumflamt, zeig ihm dieses Video von Filthy Frank, welches ebenfalls über die Debatte Mac vs. PC handelt. Achtung: Nischen-Humor.

 

Fotos: gorodenkoff; Georgijevic; primeimages / Getty Images

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.