Der Over/On-Ear Kopfhörer Test

        Kopfhörer Test    

Wenn es um High-Class-Kopfhörer geht, ist Sennheiser meistens einer der ersten Namen, die genannt werden. Doch was ist für den Otto Normalverbraucher denn nun die Spitze des mobilen Musikgenusses? Der Momentum Wireless Black kommt dieser Spitze verdammt nahe. Aber auch der Libratone Q Adapt und der Teufel Mute BT folgen dicht auf.

Design

Momentum Wireless

Kopfhörer Test

Kennst du diese Leute, die wie ein Eurofighter-Pilot aussehen, nur weil sie ihre normalen Kopfhörer oder gar ihr Gaming-Headset unterwegs benutzen. Diese Zeiten sind für dich vorbei, denn die Momentum Wireless schmiegen sich mit ihrem sehr dünnen, aber dennoch stabil gebauten Chassis schön an deine Kopfform an. Sofern der Style-Faktor für dich eine entscheidende und kompromisslose Rolle einnimmt, bist du hier an deiner Endstation angekommen. Die Kopfhörer in deinen Stil mit einzubauen wird ganz sicher nicht schwer, da sie für sich selbst ein Statement setzen und nicht extra unterstrichen werden müssen.

Der Momentum macht seinem Namen alle Ehre und ist größtenteils im Design dunkel gehalten. Mit Ausnahme von einigen Akzenten und den Schienen, auf denen die Kopfhörer fahren, sind alle Elemente des Kopfhörers… warte mal, die Kopfhörer fahren auf Schienen? Du hast ganz richtig gehört. Und das funktioniert sogar besser als das 08/15-Klick-System, das die meisten Kopfhörer benutzen. Außerdem liegen die Kabel zwischen Lautsprecher und Bügel offen. Das sieht alternativ, spacig und frisch aus.

Die Lederpolster an den Ohrmuscheln haben ein schön knackiges Schwarz und beulen durch die Art und Weise, wie sie genäht wurden, nicht so schnell aus. Beim Design wurde also auch in praktischer Hinsicht mitgedacht. Wirklich das Einzige, das man aussetzen könnte, ist die Akzentfarbe, die hier gewählt wurde. Das Beige-Orange sieht zwar auf dem Kopfhörerbogen ganz cool aus, passt aber nicht so gut in die Ohrmuscheln. Ein kontrastreiches Weiß hätte unserer Meinung nach etwas mehr Dynamik in das Allroundpacket gebracht. Alles in allem ist dies dennoch ein äußert verkraftbarer Minuspunkt. In Sachen Design schließt der Momentum Wireless Black mit einem fast perfekten Ergebnis ab.

Punktzahl: 9,5 / 10

Libratone Q Adapt

Kopfhörer Test

Wenn du eher der On-Ear Typ bist, haben wir hier für dich einen schnieken Libratone Q Adapt. Die Devise lautet hier ganz klar Minimalismus durch und durch. Hier wirst du auf deine Kosten kommen, wenn du es eher klassisch magst und deine Kopfhörer als leichten Akzent tragen möchtest. Das Chassis ist mit Ausnahme der Lautsprecherhalterungen, welche Silber sind, komplett in Schwarz und Grau gehalten. Wo wir schon bei den Lautsprecherhalterungen sind, diese bieten nämlich den designtechnischen Vorteil, dass sie auf Schienen innerhalb des Kopfhörerbügels laufen. Dadurch wird das abgerundete Design des Geräts nicht durch Lücken gestört und der Bügel liegt relativ flach an.

Die Lautsprecher sind kreisrund und haben – klar minimalistisch gehalten – „nur“ zwei Knöpfe. Durch die relativ geringe Größe, welche durch den Fakt bedingt ist, dass sie On-Ear- und nicht Over-Ear Kopfhörer sind, ziehen sie nicht den Fokus direkt auf sich. Das ist zum einen in einer schlechten Nachbarschaft recht hilfreich, aber auch eine interessante Designentscheidung, solche Top-Kopfhörer eher unauffällig zu gestalten. Das ist wohl das gleiche Prinzip wie bei einem guten Wein. Nur die Kenner sehen den entscheidenden Part.

Die Polster haben ein schickes Lochmuster, um den Sound auch durchzulassen, der Kopfhörerbügel hat einen angenehm zu tragenden Stoffüberzug, welcher auch noch stylisch aussieht und die Lautsprecherhalterungen setzten einen tollen Akzent. Alles in allem ist der Libratone also unser Champion in Sachen Design mit dementsprechender Bewertung.

Punktzahl: 10 / 10

Teufel Mute BT

Kopfhörer Test

Hat jemand Eurofighter gesagt? Die Teufel Mute BT sind brachial groß und definitiv ein Blickfang, wenn es um Männlichkeit geht. Die bulkigen Lautsprecher halten nicht nur Kugeln auf, sondern sehen auch noch teuflisch gut aus. Mach dich übrigens darauf gefasst, dieses Wortspiel mit „teuflisch“ den Rest des Artikels lesen zu dürfen, wann immer wir die Gelegenheit sehen.

Der komplett in Schwarz-Grau gehaltene Mute BT hat als Akzent in den Ohrmuscheln das typische teufelsrot. Das sieht nicht nur ganz klar nach Teufel sondern auch teuflisch g… ok, wir hören ja schon auf. Der Bügel und die Lautsprecher gehen beinahe nahtlos ineinander über und lassen den Kopfhörer erscheinen, als wäre er aus einem einzigen Teil gehauen. Das addiert noch ein paar mehr Pluspunkte zur Männlichkeit hinzu.

Der Teufel hat eine klare Farbgebung, brachiale Kurven und ist wie für dich geschaffen, wenn du ein Schrank von einem Mann bist. Bei etwas kleiner gebauten Freunden könnte der Mute BT allerdings ein gewisses Top-Gun-Feeling auslösen, was dich aber nicht davon abhalten sollte, den Kopfhörer trotzdem aufzuprobieren. Im Vergleich zu den anderen Geräten schneidet er zwar niedriger ab, allerdings nur aufgrund des Nischendesigns.

Punktzahl: 7 / 10

Technische Daten

Momentum Wireless

Kopfhörer Test

Was eigentlich zählt, sind sowieso die inneren Werte. Was kann dir der Momentum Wireless an technischem Vorsprung zur Konkurrenz bieten? Erst einmal gibt es atemberaubende 22 Stunden Akkulaufzeit mit einem 600mAh Akku. Somit brauchst du dein Gerät nicht jeden Tag an die Strippe hängen. NFC One Touch Pairing ist auch enthalten, damit du dich nicht mit lästigen Einstellungen rumschlagen musst. Alternativ bietet dir der Momentum aber auch Bluetooth. Dieses ist extrem schnell und wechselt auch ohne Probleme die Geräte. Nichts ist schlimmer als von teurer Technik genervt zu sein, weil sie nicht funktioniert oder gar Bugs hat. Dieses Problem hatten wir hier nie.

Dir wird echter Hi-Fi-Sound geboten. Dies ist durch die „aptX“-Technologie möglich. Damit Daten per Bluetooth übertragen werden können, werden diese in Codecs komprimiert und „aptX“ ist eben diese Art von Codec. „aptX“ wird in Smartphones verbaut und ist somit sozusagen die Norm an Codecs.

Das Noise Guard Hybrid System lässt dich ein wunderbar ruhiges Umfeld spüren. Das aktive Noise Cancelling wird durch vier angebrachte Mikrofone erreicht, die die Geräusche der Umgebung herausfiltern und dein Sounderlebnis neutraler und besser klingen lassen. Das ist aber nicht der einzige Zweck der Mikrofone, denn zum Telefonieren kannst du die Momentum Wireless ebenfalls benutzen. Die Soundqualität beim Telefonieren ist überragend. Du hörst keinen Unterschied zu normalen Mikrofonen an modernen Smartphones.

Ein ganz cooles Gimmick ist die Stimme. Nicht etwa die in deinem Kopf, sondern die in deinen Kopfhörern. Sie sagt dir, wenn sie mit einem anderen Gerät gepaart sind, der Akku schwach ist und versichert dir sogar, dass der Anruf wirklich beendet ist. Ein gutes Feature, über das wir uns sehr gefreut haben, ist das AUX-Kabel. Warte, was? Falls deinem Akku tatsächlich der Saft ausgeht und du keinen Bock darauf hast, jetzt gerade auf Musik zu verzichten, schließt du eben das AUX Kabel an. Auf der Seite des Kopfhörers hat das Kabel einen 1,4 Millimeter Klinkenanschluss, den du mit Hilfe eines Gewindes drehen kannst. Solltest du also deine Kopfhörer aus Versehen fallen lassen, aber das Kabel noch erwischen, kannst du sie retten, weil das Kabel ja nicht herausgezogen wenn kann. Gut mitgedacht, Sennheiser.

Hinten am Gerät sind Steuerungselemente angebracht, mit denen du Lautstärke anpassen, Tracks skippen, vorspulen und pausieren kannst. Das ermöglicht es dir, das Handy nicht ständig aus der Tasche holen zu müssen. Aufgrund der hervorragenden Technik, welche in dem Momentum Wireless verbaut ist, gibt es hier sehr solide neun Punkte.

Punktzahl: 9 / 10

Libratone Q Adapt

Kopfhörer Test

Der Q Adapt kann nicht nur gut aussehen, sondern hat auch noch innere Werte, die es Wert sind, ihn anzuschaffen. Die 20 Stunden Akku sind da noch das kleinste Feature. Das „CityMix“ Noise Cancelling System geht über vier Stufen und ermöglicht dir volle Kontrolle über die Menge an Geräuschen, die gefiltert werden sollen. Das reicht von 80% der Umgebungsgeräusche, sodass du dich noch mit deinen Mitmenschen unterhalten kannst, ohne die Kopfhörer abzusetzen – was zwar vom Knigge her gesehen ein No-go ist, aber lassen wir es mal dahingestellt – bis hin zu unter 10% aller Umgebungsgeräusche. So kannst du vollkommen in deine Musik eintauchen und nur minimale Störfaktoren wahrnehmen.

Das Ganze steuerst du über die App, welche es kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store gibt. Ein weiteres cooles Feature ist, dass du an den Kopfhörern per Fingerspitze deine Lautstärke einstellen, Tracks skippen und Gespräche annehmen kannst. Wenn du das selber erst mal machst, fühlst du dich schon cooler, als es sich gerade anhört.

Das Bluetooth verbindet sich recht schnell mit dem Gerät deiner Wahl und hat auch keinerlei Probleme während der Übertragung. Ganz besonders aber freuen wir uns über „Bluetooth +1“. Damit kannst du einen zweiten Q Adapt via Bluetooth ins Netz einbinden und gemeinsam über ein Smartphone die gleiche Musik hören. Das ist besonders praktisch, wenn deinem Kumpel doch der Akku vom Handy im Zug ausgeht.

Punktzahl: 8 / 10

Teufel Mute BT

Kopfhörer Test

Bei so viel Stauraum wird dir auch so einiges geboten. Wie immer von Teufel gewohnt bekommst du sehr gute Lautsprecher, die dein Hörerlebnis mit mindestens 28 Stunden Akkulaufzeit erweitern. Mit einer maximalen Ladedauer von 2 Stunden und der Möglichkeit, den Akku auszutauschen, stehst du zu keinem Zeitpunkt des Tages ohne mobilen Musikgenuss da. Du kannst die Lebensdauer einer einzigen Akkuladung sogar noch erweitern, indem du das ANC (Active Noise Cancelling) abschaltest oder das Kabel anschließt. Wenn du Bluetooth und ANC gleichzeitig abschaltest und dann noch das AUX-Kabel anschließt, hast du natürlich unbegrenzte Laufzeit, da der Akku ja nicht benutzt wird.

Um zu verbinden, braucht das Bluetooth leider einige Sekunden. Die Reichweite ist aber recht solide. Der schnelle Gang zum Wasserhahn zwischendurch stellt also kein Problem dar. Du hast an der Rückseite des rechten Lautsprechers deine Steuerelemente, um die Lautstärke anzupassen und zu pausieren. Alles in allem ein solides Angebot.

Punktzahl: 7 / 10

Kling, Klang, Klong

Ganz davon abgesehen, dass du eine gute Sounddatei brauchst, um ordentlich Musik zu hören, sind die Lautsprecher an sich im Endeffekt der ausschlaggebende Faktor. Und was gibt es zum Sound zu sagen?

Momentum Wireless

Kopfhörer Test

Ein super satter Bass, sehr schön anzuhörende Höhen und an sich ein Top-Sounderlebnis. Zu keinem Zeitpunkt hast du das Gefühl, dass sich ein Track schlecht anhört oder die Lautsprecher nicht mit der maximalen Lautstärke mithalten können. Bei immer gleichbleibender Systemlautstärke übertönt der Sennheiser beide Konkurrenten um Längen.

Wenn dein Modell bei dir zuhause ankommt, kannst du gleich einen Testdurchlauf mit unserer „Hit der Woche“-Playlist machen. Dort zeigen wir dir jede Woche einen Track aus den aktuellen Charts, deiner Kindheit und manchmal auch Evergreens.

Der Momentum Wireless kann ganz ohne Probleme mit der Konkurrenz mithalten und überzeugt mit gnadenlos guten Lautsprechern. Der bereits oben angesprochene aptX-Codec spielt dabei auch eine tragende Rolle. Du siehst also, dass eine Synergie zwischen den einzelnen Eigenschaften geschaffen wurde, um das im Endeffekt Wichtigste bei Kopfhörern, nämlich den Sound, zu optimieren. Zwar gibt es noch bessere als den Momentum, diese liegen aber in einem GANZ anderen Preissegment und sind auch hauptsächlich für Studioarbeit gedacht.

Punktzahl: 9,5 / 10

Libratone Q Adapt

Kopfhörer Test

Mit etwas besserem Bass als der Teufel überzeugt uns der Q Adapt außerdem mit den Höhen. Besonders in Zusammenarbeit mit der vierten Stufe des CityMix Noise Cancelling und der hier ebenfalls vorhandene aptX-Codec sorgen für ein größtenteils sehr klares Soundbild. Nur der Bass schwächelt hier und da ein wenig. Das hängt allerdings mit der begrenzten Größe der Lautsprechergehäuse zusammen. Mit etwas mehr Raum hätte da zwar noch mehr rausgeholt werden können, darunter hätte aber das Design leiden müssen.

Punktzahl: 7 / 10

Teufel Mute BT

Kopfhörer Test

Es gibt zwar keine wirklich herausstechenden Merkmale am Klang vom Mute BT, genauso aber auch keine Nachteile. Dich erwartet ein super neutrales und ausgewogenes Klangerlebnis, welches sehr gut in Verbindung mit dem ANC funktioniert. Der aptX-Codec wird auch hier für die Datenübertragen via Bluetooth benutzt, sodass die Titel auch in bester Qualität bei dir am Ohr ankommen. Der Mute BT bietet dir also einen sehr guten Durchschnitt an Soundqualität, obwohl er der leiseste der drei Modelle ist.

Punktzahl: 7 / 10

Komfort

Was nützt dir der beste Kopfhörer der Welt, wenn du nach zwei Stunden einen schmerzenden Kopf hast? Kopfhörer von weniger erfahrenen Firmen sind oftmals viel zu eng, haben eine Polsterung, die schon nach vier Tagen vollkommen durch ist oder bringen deine Schädeldecke aufgrund ihres massiven Gewichts zum Einbrechen.

Momentum Wireless

Kopfhörer Test

All diese Probleme hast du mit dem Momentum Wireless nicht. Die praktisch federleichten 240 Gramm berühren deinen Kopf kaum und sind auch nach einem ganzen Tag nicht lästig mit sich herumzutragen. Der Kopfbügel, welcher sich in der Mitte aufteilt, verteilt das Gewicht besser auf deiner Schädeldecke und erhöht somit die schmerzfreie Tragezeit. Obwohl man Schmerzen mit dem Momentum nun wirklich nicht in Verbindung bringen kann.

Die beiden ohrmuschelumschließenden Kopfhörer liegen dank sehr weit verstellbarer Höhe immer gut auf den Ohren. Ein Kugelgelenk lässt dich den Lautsprecher bis zu einem gewissen Winkel in jede Richtung verstellen. Somit hast du mehr mögliche Einstellungen, die so bei vielen anderen Kopfhörermodellen einfach nicht möglich sind. Auch wenn du einen großen Kopf hast, bereitet dir Sennheiser hier eine Freude.

Vom Komfort her gibt es wirklich nichts zu meckern, denn der Kopf tut nicht weh, die Polster sind schön weich und liegen immer gut an und das Allerwichtigste: die Ohren werden zu keinem Zeitpunkt eingequetscht. Das gibt eine glatte 10.

Punktzahl: 10 / 10

Libratone Q Adapt

Kopfhörer Test

Als leichtestes der drei Modelle mit gerade einmal 200 Gramm spürst du den Libratone Q Adapt kaum auf dem Kopf. Der Kopfhörerbügel ist auch nach mehreren Stunden kaum bemerkbar, und dank der klug angewinkelten Gelenke an den Lautsprechern kannst du deine Ohren etwas entlasten. Das ändert leider nichts daran, dass die Libratone auf deinen Ohren liegen, diese somit stärker belasten und die maximal mögliche schmerzfreie Tragezeit verkürzen. Zur Verteidigung müssen wir dazu sagen, dass jeder On-Ear Kopfhörer dieses Problem hat und die Q Adapt trotzdem sehr komfortabel sind.

Die Schienen, auf denen die Lautsprecher fahren, halten immer fest, sind aber auch einfach zu verstellen, sodass dir nie die Lautsprecher von den Ohren rutschen und du nicht jedes Mal die Kopfhörer abnehmen musst, um sie mit der Kraft eines Berserkers zu verstellen.

Punktzahl: 7 / 10

Teufel Mute BT

Kopfhörer Test

Vielleicht denkst du, dass die Teufel aufgrund ihrer Größe auch dementsprechend schwer sind. Da liegst du zum Glück falsch, denn obwohl die Teufel die visuell größten Kopfhörer unseres Tests sind, sind sie dennoch bequem. Einen ganzen Arbeitstag möchtest du sie wahrscheinlich nicht auf dem Kopf behalten, aber vier Stunden am Stück kann man schon mal machen. Der Kopfhörerbügel ist zwar der einzige der drei, der wirklich gepolstert ist, dafür hat er aber auch den kleinsten Auflagepunkt, weil der Bügel an den Seiten so weit absteht. Das ist ein Resultat der Größe der Lautsprecher.

Als Over-Ear Kopfhörer sind deine Ohren aber relativ gut geschützt und sollten, wie bei uns, nicht nach der Benutzung schmerzen. Die großzügigen Polster leisten dabei ihren Beitrag mit Bravour. Sie werden selbst nach Stunden nicht platt gedrückt und schmiegen sich schön an deinen Kopf an.

Punktzahl: 8 / 10

Fazit

Wenn du unsere Einzelbewertungen schon zusammengezählt hast, weißt du, dass der Momentum Wireless (€ 254,98) Black von Sennheiser ganz klar unser Favorit ist. Trotz des Preisunterschieds sind die Libratone Q Adapt (€ 181,99) und die Teufel Mute BT (€ 144,00) dennoch zwei Top-Kopfhörer, die ihren Preis wert sind. Gegen den absolut brachialen Bass von Sennheiser können sie aber nicht mithalten. Im Endeffekt müssen wir jedoch sagen, dass jeder der heute von uns vorgestellten Kopfhörer zur Oberklasse gehört. Also eine Entscheidung auf hohem Niveau.

Endpunktzahl:

Momentum: 9,5 / 10

Q Adapt: 8 / 10

Mute BT: 7,25 / 10

Falls du deine Kopfhörer mit deinem Fernseher verbinden willst, dieser aber kein Bluetooth-Modul hat, kannst du auch diesen Bluetooth-Adapter verwenden.

 

Fotos: shapecharge / Getty Images; Libratone PR; Amazon PR

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.