Kampf der Konsolen: Playstation 4 vs. Xbox One

        ps4-playstation-4-ajoure-men    

Playstation 4 vs. Xbox One: Die Giganten im Test.

Als Xbox – Chef Don Mattrick am 22. Mai die neue Xbox – One erstmals der Öffentlichkeit präsentierte, erwarteten Spielbegeisterte aus aller Welt beeindruckende Gameplay – Videos, um die Leistungsfähigkeit der neuen Konsole zu demonstrieren. Natürlich kamen die Demos, – allerdings erst gegen Ende der Präsentation. Vorher bemühte man sich, die Xbox – One nicht als herkömmliche Spielekonsole, sondern mehr als Multimediazentrale im vernetzten Zuhause anzupreisen. Generell scheinen die Xbox-Macher den Begriff nicht sonderlich zu lieben. Bereits 2011 sagte Steve Ballmer die Xbox sei „keine Spielekonsole“. Ganz anders bei Sony: Die Playstation 4 soll genau das sein, was der Name verspricht – eine Gamingplattform mit einigen Multimedia- Features obendrauf.

Wir zeigen Ihnen hier einen direkten Vergleich der beiden Konsolen, die Möglichkeiten im Connected-Home, sowie die generelle Leistungsfähigkeit bei Spielen.

Betrachtet man rein die Fakten der Datenblätter, so scheint auf den ersten Blick kein allzu großer Unterschied zwischen den beiden Neulingen zu bestehen. Beide haben eine riesige 500GB Festplatte, wobei die der PS4 sogar austauschbar ist. Mit einem 8–Kern Prozessor sind PS4 sowie Xbox – One für die nächsten Jahre gerüstet. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 8GB ebenfalls sehr hoch. Allerdings verbaut Microsoft den langsameren DDR3 – RAM, während Sony auf GDDR5 Speicherplatz setzt. Das macht sich natürlich auch bei der Grafikleistung bemerkbar, wo die PS4 den Konkurrenten hinter sich lässt. Bei den ersten verfügbaren Spielen konnten die einschlägigen Gamingportale allerdings noch keine allzu großen Unterschiede ausmachen. Bei vielen aktuellen Spielen müssen sich die Xbox Benutzer mit der vergleichsweise niedrigeren Auflösung von 720p zufrieden geben, was aber schon das Vorgängermodell leistete. Eigenen Angaben zufolge wollen die Entwickler erst bei kommenden Titeln das zweifelsohne vorhandene Potential für Full–HD mit 60 Bildern pro Sekunde ausreizen. Bis auf den Shooter „Battlefield 4“ laufen auf der PS4 alle Titel mit dieser Auflösung, bei der Xbox schaffte das nur einer der Exklusivtitel: das Rennspiel „Forza 5“.

xbox-one-ajoure-men
Xbox One Fotos: wikimedia

Für die Verbindung zur Außenwelt ist ein Internetanschluss für die aktuellen Konsolen unabdingbar. Aber nicht nur für Onlinegaming stehen WLAN und Gigabit–Ethernet bereit, auch der Download von Videos, Musik und Spielen soll damit sehr zügig von statten gehen, vorausgesetzt man hat die passende Datenleitung. Hier offenbaren sich auch weitere Unterschiede zwischen den Konsolen. Denn während man mit der Xbox One über die Datenverbindung auch im heimischen Netzwerk gespeicherte Fotos, Videos und Musikdateien zugreifen kann, bleibt den Playstation-Usern diese durchaus vorteilhafte und praktische Funktion verwehrt.

Neben WLAN und Ethernet verfügen beide Geräte über mehrere USB 3.0 Eingänge, einen optischen Ausgang sowie einen HDMI Ausgang. Dass Microsoft die Xbox–One als Multimediakonsole positionieren will, zeigt auch der HDMI–Eingang auf der Rückseite. Darüber können Benutzer z. B. Eine Set–Top–Box anschließen. Da im Starterpaket jeder Xbox auch die Kameralösung „Kinect 2.0“ enthalten ist, kann der Benutzer etliche Funktionen auch per Gesten mit der Hand (dank infrarot auch bei Dunkelheit), oder mittels Sprachkommandos ansteuern.
Der Befehl „Xbox Fernsehen“ startet Beispielsweise die Wiedergabe des TV–Programms. So lassen sich auch einzelne Sender direkt anwählen. Allerdings läuft bei diesem Szenario, neben dem Fernseher, auch die Xbox als zusätzlicher Stromverbraucher mit. Sony plant ebenfalls eine Steuerung ohne Controller über die separat zu erwerbende Playstation Camera.

In einem Punkt sticht die PS4 die Xbox bei der Vernetzung allerdings aus. Zwar können Anwender bei beiden Konsolen über entsprechende Smartphone–Apps beispielsweise bei einigen Spielen Zusatzinfos bekommen, die Konsole steuern, oder mit Mitspielern chatten, die Möglichkeit ein zu Hause unterbrochenes Spiel unterwegs weiter zu spielen bietet allerdings nur Sony mit der tragbaren Playstation Vita.

Fazit: Wer eine reine Gaming–Konsole sucht, ist mit der 100€ günstigeren PS4 sehr gut beraten, die bessere Einbindung ins Heimnetzwerk kann aber die Xbox–One für sich beanspruchen.

Quelle:Telecom Handel, Foto:wikimedia



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.