FORD MUSTANG: Die Wiederbelebung 2015

        Ford Mustang - Einmal Flügel zum Nachrüsten bitte!    

Unglaubliche fünfzig Jahre nach dem Debüt des ersten Ford Mustang kommen jetzt die neuen „Pony Cars“ auf europäische Straßen. Moderner, schneller und so kraftvoll wie nie.

Hierzulande sehen wir die alten Mustangs zugegeben nicht besonders oft, obwohl seit Beginn der Mustang-Reihe über neun Millionen (9.000.000) Fahrzeuge die Bänder verlassen haben. Viele dieser Muscle-Cars wurden für Filmproduktionen genutzt, aber auch ebenso für Konsolen-Rennspiele und Videoclips. Seit jeher strahlt der Mustang pure Männlichkeit aus, die kaum zu übertreffen ist. Ein hartes Erbe, das die neue Generation aus dem Hause Ford antreten muss.

Ford lässt die Mustangs als Fastback-Coupé und als Convertible auf die Straßen los. Beide Varianten sollen Dank neuster Technik über extrem sportliche Fahrleistungen und hochwertige Verarbeitung punkten. Das Ziel der Ingenieure stand von vorne herein fest: Fahrdynamische Eigenschaften bei gleichzeitig perfekter Alltagstauglichkeit. Ob das natürlich so der Sinn der Sache ist, wenn es um DAS Muscle-Car überhaupt geht, sei dahingestellt. Ford Europa Vizepräsident Roland de Waard ist sich jedoch sicher, dass „…das neue Modell zu den am sehnlichsten erwarteten überhaupt“ gehört. Weiterhin freut er sich über die Tatsache, dass nun endlich auch Europa die Gelegenheit bekäme, das „Real Thing“ kennenzulernen.

 
Ford Mustang
 

Ford Mustang
 

Doch auf was genau dürfen wir uns gefasst machen?

Der neue Ford Mustang wird in zwei Motorisierungen auf den Markt kommen. Zum einen bollern 418PS durch einen 5.0-Liter-V8 und drücken saftige 524Nm auf den Asphalt. Zum anderen wird es einen 2,3Liter EcoBoost-Motor mit 314PS und 434Nm geben.

Herausragend in diesem Zusammenhang ist die „State-Of-Art-Turboaufladung“, sowie die fortschrittliche Benzin-Direkteinspritzung und vollvariable Steuerung der obenliegenden Nockenwellen. Dem Piloten ist es bei der Bestellung des Mustangs selbst überlassen, ob er lieber ein manuelles 6-Gang-Getriebe oder ein Automatikgetriebe mit Schaltwippen möchte. Serienmäßig katapultiert werden die neuen Pony-Cars auf 19“ Rädern, die wiederum von einer großen leistungsfähigen Sportbremse im Zaun gehalten werden.

Ford lässt die Mustangs abspecken. Dies gelingt vorne unter anderem durch einen umfassenden Führungsrahmen, der die Karosseriestruktur versteift. Netter Nebeneffekt: das Handling wird besser. Ebenfalls neu ist die Hinterachse, die neu konstruierte Integrallenker-Einzelradaufhängungen aus Aluminium bekommt. Laut Ford ist das Ergebnis all der Erneuerungen die Tatsache, dass die hohen Ansprüche der europäischen Schnellfahrer zufriedengestellt werden.
 

Ford Mustang

 

Ford Mustang

 

Untypisch für einen Mustang, aber man geht ja mit der Zeit, sind diverse Fahrhilfen, die uns das Leben beziehungsweise das Fahren vereinfachen sollen. So stattet Ford die Bordelektronik zum Beispiel mit dem „Selectable Drive Mode“ aus, der direkten Einfluss auf die Charakteristik der Lenkung hat. Damit aber nicht genug, denn auch die Sicherheits- und Stabilitätsprogramme, wie das ESP, das Ansprechverhalten des Motors und die Schaltkennlinie bei Automatikgetrieben lassen sich nach Belieben verändern. Dass ebenfalls ein acht Zoll großer Touchscreen mit an Bord ist, muss heutzutage wohl kaum noch extra erwähnt werden. Nice to know: über die Sprachsteuerung lassen sich sowohl Audio und Navi bedienen, allerdings auch die Klimaanlage und Smartphones.

Amerikas leitender Designdirektor aus dem Hause Ford sagte: „Jeder hat nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen…“ – wir sagen: Wo bitte geht’s zur Probefahrt…?
 

Ford Mustang

 

Ford Mustang

 

Fotos: Ford PR



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.