Die Apple-Neuheiten auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018

        Die Apple-Neuheiten auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018    

Über 6000 Entwickler sitzen auf der WWDC (The Apple Worldwide Developers Conference) in Kalifornien und Tim Cook präsentiert Software only. Kein Wort über Apple-Geräte für die Zukunft, sondern ausschließlich Software-Neuheuten.
 

iOS 12 und seine neuen Möglichkeiten

Tim Cook stellt das neue iOS 12 als kostenloses Update für alle Geräte ab dem iPhone 5S und dem iPad Air vor. Er verspricht sogar, dass es eine Leistungsverbesserung nur durch die Software geben soll, gerade bei älteren Geräten. Böse Zungen haben die letzten Jahre immer behauptet, dass sobald ein neues Gerät und ein neues iOS erscheint, ihr Gerät langsamer wurde. Das soll mit iOS 12 eine Ende haben und älteren Geräten einen Geschwindigkeitsboost geben. Warten wir es ab.

Der Schwerpunkt der Präsentation liegt bei neuen und innovativen Apps, die in Zukunft den Nutzer weniger ablenken und ihn dazu bringen sollen, ihr Gerät öfters aus der Hand zu legen. So ist es zum Beispiel in iOS 12 möglich, eine maximale Nutzungszeit für bestimmte Apps festzulegen. Das Ganze wird dann in einer wöchentlichen Statistik zusammengefasst, um die eigene Handy-Nutzung zu überwachen.

Animojis

Mit iOS 12 kommen auch weitere Animojis, die wie schon bekannt, animiert werden können. Neu ist, das man sich in Zukunft selbst Animojis – sogenannte Memoji – gestalten und diese dann versenden kann. Das Versenden der Animojis gestaltet sich aber auch mit der neuen Version nur unter iPhone-Nutzern problemlos. Wird ein Animoji an ein Android-Gerät geschickt, wird es in eine MMS umgewandelt und läuft nicht ruckelfrei ab. Auch der Versand über WhatsApp funktioniert nur über Umwege. Da heutzutage kein Mensch mehr SMS nutzt, ist die Arbeit an der Weiterentwicklung der Animojis unserer Meinung nach völlig sinnfrei.

Watch OS 5

Ein kleiner, aber dennoch angesprochener Teil auf der WWDC sind die neuen Funktionen des Betriebssystems Watch OS 5. Neu werden die Walkie-Talkie-Funktion sein, mit der man sich von Uhr zu Uhr unterhalten kann und neue Podcast-Apps, die in Zukunft dazu kommen. Auch die Siri-Funktionen wurden bei der Apple Watch verbessert, da man mit Drehen des Handgelenks ab sofort Siri aktivieren kann. Der Aufruf über den Sprachbefehl „Hey Siri“ entfällt dann also. Es bleibt spannend, ob das in der Praxis tatsächlich gut funktioniert oder ob die Watch bei jedem unbewussten Drehen des Handgelenks aktiv wird und ungewollt nach Aufforderung fragt.

Siri

Hier präsentiert Tim Cook neue Shortcuts, um Siri in Zukunft einfacher zu bedienen. Voller Stolz wurden verschiedene Aktionen von Apps präsentiert, die sich mit einem einzigen Sprachbefehl aufrufen lassen. Auch hier waren wir sehr verwundert, da erstens diese Funktionen bei Android schon längst ein alter Schuh sind und zweitens wir nicht verstehen, warum nicht mehr in die Weiterentwicklung und Ausbau von Siri gesteckt wird, wie zum Beispiel bei Google. Wir finden, dass Googles Sprachassistent Apples Version weit voraus ist und Siri ziemlich alt aussehen lässt.

MacOS 10.14 – Mojave

Hier hat Tim Cook eine Kampfansage gegen Facebook gemacht, indem mit dem Update auf das neue Betriebssystem Mojave der vorinstallierte Safari-Browser die Nutzer warnt, wenn eine Webseite versucht, die Daten an das soziale Netzwerk zu senden. Hier sind wir sehr neugierig, wie oft der Safari anschlägt. Weitere Neuigkeiten sind der Dark Mode Modus, der die Bildschirmflächen und Symbole dunkel darstellt, damit die Fotos mehr zum Ausdruck kommen. Ein Feature, was unser Meinung nach nicht unbedingt auf eine WWDC gehört. Wer mit den Produkten von Adobe arbeitet, kennt solche kleinen Spielereien schon seit Jahren.

WWDC 2018

iOS-Apps von Drittanbietern wie News und Aktien werden in Zukunft ein weiterer Bestandteil sein, was Apple in Zukunft zu bieten hat. Drittanbieter sollen also ohne großen Aufwand ihre Apps über den Mac veröffentlichen können.

tvOS 12 – Apple TV

Wer tatsächlich noch zur Streaming-Box greift und sich das Apple-TV ins heimische Wohnzimmer stellt, kann sich in Zukunft auf Dolby Vision freuen, die auch Dolby Atmos unterstützt. Wir trauen es uns kaum zu schreiben, aber in der Präsentation wurden auch die neuen Bildschirmschoner mit Luftaufnahmen präsentiert. Um es nicht ganz so lächerlich erscheinen zu lassen, müssen wir erwähnen, dass die Luftaufnahmen Videos der Erde zeigen, die aus der ISS gefilmt wurden.

Hier die komplette Keynote:

 

Zusammenfassend hat uns die Präsentation der Software-Neuheiten, die im Herbst veröffentlicht werden, nicht aus den Socken gehauen. Es bleibt wirklich abzuwarten, wie es mit dem einst Weltgiganten Apple in Zukunft so weitergeht. Alles in allem fehlt uns der WOW-Effekt und wirkliche Neuerungen.

 

Fotos: YouTube Screenshots

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.