Das große Ajouré Gamescom-Special Teil 2!

        Gamescom-Special    


Heute geht’s mit dem zweiten Teil unseres großen Gamescom-Specials weiter.

 

YouTuber

 
Gamescom-Special

Du hast doch bestimmt auch schon mal davon geträumt, deinen YouTube-Star im echten Leben zu treffen, oder? Dann stell dich an! Die Wartezeit beträgt ab hier vier Stunden.

Das mit den vier Stunden war kein Scherz. Und dass eine halbe Stunde nach Einlass die Schlange schon voll ist, leider auch nicht. Bei vielen YouTubern besteht das Problem der schieren Masse an Leuten, die gerne ein Autogramm haben möchten. Wenn du nicht als einer der Ersten zur Tür reinstürmst, dich durch 1000 Leute mit den Ellenbogen durchkämpfst und ganz nebenbei den Hallenplan auswendig kennst, könnte das Autogramm zum Ding der Unmöglichkeit für dich werden.

Wenn es dir reicht, den YouTuber aus der, mehr oder weniger großen, Ferne zu beobachten, kannst du getrost den Chillmodus einlegen und einfach von der Seite auf den Stand schauen. So oder so ähnlich kannst du ganz nahe an deinen YouTube-Stars sein, Fotos machen und zur nächsten Autogrammstunde hechten, nur um den oben genannten Prozess zu wiederholen.

Nebenbei bemerkt: manche YouTuber laufen auch ganz normal auf der Messe rum. So jemand wie Gronkh allerdings schafft das nur im Cosplay. Das hat er 2015 übrigens wirklich gemacht, verliere also nicht die Hoffnung. Vielleicht musst du nur ein paar Typen die Maske vom Gesicht reißen, um nicht leer auszugehen.

Was das Merch der YouTuber angeht, wirst du auch hier bestens bedient sein. Werbeeinnahmen auf YouTube gibt es ja schließlich nur noch in Hungerlohnhöhen. So weit das Auge reicht kannst du dir alles kaufen, was das Herz begehrt und bedruckt werden kann.

 

Cosplayer

 
Gamescom-Special

Was könnte es Schöneres geben, als seinen Helden zu treffen? Sein eigener Held zu sein! Diese Mentalität steckt hinter dem Cosplayen. Meistens wirst du im Cosplay- Bereich mit Anime-Charakteren konfrontiert aber, auch andere Genres werden besten bedient.

Die Leidenschaft hinter dem Cosplayen mag dir vielleicht nicht auf den ersten Blick einleuchten, aber du wirst schnell merken, dass die Leute mitunter viele Stunden harte Arbeit in ihre Verkleidung stecken. Wenn du ein Profi sein willst, schneiderst du dir dein Cosplay natürlich selbst. Der Online-Shop ist hierbei aber auch eine Option, welche du dir offenlassen kannst. Die Kostüme reichen von einfachen Jumpsuits, bis hin zum übermenschlich großen Transformer. Alle möglichen Farben und Formen sind vertreten, und es stehen mindestens genauso viele Fotografen neben den Cosplays.

Die Gamescom hat extra einen Bereich für Cosplayer eingerichtet: Cosplay-Village. Du und deine gleichgesinnten Verkleidungskünstler können sich dort den ganzen Tag Bühnenshows anschauen und euch ablichten lassen. Falls du selber nur Fotos machen solltest, frag die Leute im Kostüm aber bitte vorher. In der Rüstung des Master Chief lässt es sich bei 30°C im Schatten nicht ganz so gut aushalten, wie in deinem Tanktop.

Nun noch ein Wort zu den Waffen. Seit letztem Jahr hat die Gamescom strengere Auflagen bezüglich der Cosplayer mit Waffen aufgefahren. Erlaubt sind nur Kunstwaffen, welche niemanden ernsthaft verletzen könnten. Sportgeräte, und ganz zu schweigen von echten Waffen, sind selbstverständlich verboten. Also müssen manche Cosplayer in die Trickkiste greifen, was die Zurschaustellung mancher Charaktere angeht.

Ab geht’s zum dritten Teil des Specials!

Das große Ajouré Gamescom-Special Teil 3!

 

Fotos: Franziska Krug / Kontributor; Bloomberg / Kontributor; Araya Diaz / Freier Fotograf / Getty Images

1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.