Die neue Ricoh Theta S im Test – 360 Grad im Handumdrehen

        Ricoh Theta S Test    

Auf der IFA 2015 stellte Ricoh das dritte Modell seiner Vollsphärenkamera Ricoh Theta vor: Die Ricoh Theta S. Mit dieser Kamera ist es möglich nur mit einem Knopfdruck komplette 360 Grad Aufnahmen und Videos zu machen. Im Vergleich zum Vorgänger, der Ricoh Theta m15, überzeugt die Ricoh Theta S mit vielen Neuerungen und Verbesserungen. Was genau die Ricoh Theta S alles kann und ob es sich lohnt ein Modell davon zu kaufen, erfährst du hier:
 

 

Die Ricoh Theta S ist im Handel für rund 400 € erhältlich. Dabei hat sich die Bildqualität im Gegensatz zum Vorgänger von 6,4 Megapixel auf beeindruckende 14.4 Megapixel erhöht. Auch die Qualität der Videos hat sich deutlich verbessert. Mit der Ricoh Theta S ist es möglich Videos mit 30 fps statt 15 fps aufzunehmen. Zusätzlich wurde die maximale Aufnahmedauer von Videos von 3 Minuten auf insgesamt 25 Minuten gebracht und die Speicherkapazität wurde von 4 auf 8 Gb erhöht. Somit ist die Ricoh Tetah S auch in der Praxis durchaus funktionstüchtig. Der Speicherplatz reicht für ca. 45 Minuten Videoaufnahme oder für mehrere hundert Fotos.

Die Bedienung der Ricoh Theta S ist erstaunlich einfach. Es gibt gerade einmal vier Tasten: einen Ein- und Ausschalter, eine Taste zum An- und Abschalten des WLANS, eine Umschalttaste zwischen Foto- und Videoaufnahmen und ein Knopf zum Starten der Aufnahme. LEDs zeigen welcher Modus gerade aktiviert ist. Durch die 125g Gewicht und die geringe Größe, ist die Ricoh Theta S leicht und handlich.

Für diejenigen, die es stört, „blind“ Aufnahmen zu machen, gibt es eine interessante Möglichkeit bei der Ricoh Theta S. Über WLAN ist es nämlich möglich ein Live View Signal in reduzierter Auflösung auf das Smartphone zu streamen. Darüber hinaus ist es mit dem integrierten HDMI-Anschluss möglich, Aufnahmen direkt auf einen Bildschirm auszugeben.

Die geschossenen Aufnahmen werden zunächst auf dem internen Speicher der Kamera gespeichert. Durch die App „Theta S“ ist es möglich, diese auf dem Smartphone oder Tablet anzuschauen oder diese gleich auf dem Gerät zu speichern, wenn genügend Speicherplatz vorhanden ist. Obwohl die WLAN Funktion der Ricoh Theta S viermal so schnell sein soll wie die des Vorgängers, ist beim Übertragen der Videos dennoch etwas Geduld gefragt. Das liegt daran, dass das Video beim Übertragen noch konvertiert werden muss. Beim Betrachten davon kann man dann zwischen zwei Modi wechseln: du kannst die Bilder „normal“ anschauen, das heißt du verschiebst den Bildschirmausschnitt durch deinen Finger auf dem Touchscreen oder du benutzt den Mode zur VR-Ansicht, wo du das Bild durch schwenken deines Gerätes bewegst. Die Videos sind bisher nur im „normalen“ Modus anschaubar.

Die Funktion der Videos auf sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Twitter zu teilen ist bisher leider nur mangelhaft. Über die Smartphone-App ist es nur möglich, einen externen Link zu Theta360.com zu teilen. Außerdem können nur Bilder geteilt werden, keine Videos.

Eine Alternative zur Smartphone-App ist die Desktop-App für Windows oder Mac. Hier ist auch die Übertragung über die USB-Schnittstellen deutlich schneller als bei der Theta App fürs Smartphone. Allerdings ist es auch bei der Desktop-App nur möglich Bilder und Videos mit maximal zehn Sekunden Länge, auf der Webseite Theta360.com zu teilen. Über den Computer ist es aber möglich die Dateien außerhalb der Theta Software ganz einfach auf soziale Netzwerke hochzuladen. Um die Bilder oder Videos in der 360 Grad Perspektive anzuzeigen, haben viele Seiten bereits eigene Tools zur Verfügung gestellt.
 

Unser Fazit

Die Ricoh Theta S hat im Vergleich zu ihrem Vorgänger deutliche Fortschritte gemacht. Mittlerweile sind Bild und Videoqualität auf einem guten Niveau, sodass es durchaus Spaß bereitet, mit der Kamera seine Umgebung zu filmen. Die Bedienung ist super einfach und auch die Übertragung bereitet keine Probleme. Der einzige Schwachpunkt ist aktuell die vorgesehene App für das Smartphone oder den PC und Mac, da sie kein direktes Teilen auf sozialen Netzwerken ermöglicht. Dennoch ist die Ricoh Theta S optimal für jeden geeignet, der gerne mal eine handliche, kompakte 360 Grad Kamera ausprobieren möchte. Alternativen gibt es nur im höheren Preissegment z.B. von Nikon oder Kodak. Diese sind jedoch auch deutlich größer als die Ricoh Theta S.

 

Ricoh Theta SRicoh THETA S Vollsphärenkamera auf Amazon >>

 

Fotos: Amazon; AJOURE´ Redaktion



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.