Bentley Bentayga: Der schnellste Deluxe-SUV der Welt

        Bentley Bentayga    

Der Machtkampf unter den SUVs dieser Welt hinsichtlich dessen, wer denn jetzt den besten und größten und tollsten hat, hat endlich ein Ende – zumindest vorerst. Ein Fahrzeug, welches seinesgleichen sucht. Und hierbei ist es völlig egal in welchem Punkt, denn der neue Bentley Bentayga ist konkurrenzlos. Beim Sprint auf den ersten Platz hat er vor lauter Kraft und Luxus mit einem Schlag und binnen Sekunden einfach alles und jeden hinter sich gelassen. Die Welt um und in den Bentayga spricht Luxus. Und zwar den sportlichsten Luxus, den man auf diesem Planeten für Geld bekommen kann.

Perfektion par excellence. Das so ein Statement nicht von ungefähr kommen kann, ist wohl jedem bewusst. Bentley hat sein neues Flaggschiff vor Markteinführung auf Herz und Nieren geprüft. Natürlich denken wir uns jetzt: „Wer prüft sein neues Produkt nicht?“, aber auch hier setzte Bentley völlig neue Maßstäbe. Bentley steht seit jeher für Perfektion und Luxus, kombiniert mit Power ohne Ende. Aber noch nie in der Geschichte Bentleys wurde ein Fahrzeug derart auf den Kopf gestellt. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Bentleys Testfahrzeuge wurden auf fünf Kontinenten getestet. In England, Arizona, Deutschland, Südafrika, Dubai, Neuseeland, am Nordkap, am Polarkreis und in China. Ziel: Eine gleichbleibende Performance, egal wo der Bentayga unterwegs ist. Dass unsereiner mit einem Bentley jemals den Polarkreis umrunden wird oder sich durch Chinas Superstaus drängelt ist unwahrscheinlich. Darum wurde der Bentayga ebenfalls an Orten getestet, die, nennen wir sie „Alltagssituationen“, nahe kommen.
 

Bentley Bentayga Rückansicht
 

Die Testfahrzeuge legten sagenhafte 1.600.000 Kilometer zurück, bis sie am Ziel der Perfektion ankamen und dies immer zwischen Temperaturen von -30 und +50 Grad Celsius. 400 Runden auf der sagenumwobenen Nordschleife hat der Bentayga hinter sich und kann nach all den Tests stolz von sich behaupten, dass er auch bei 40 Grad plus noch seine 301km/h erreicht, ohne hierbei Einbußen an Laufruhe oder Kühlleistung zu haben.
 

Das Herzstück: sein Triebwerk.

Bentleys legendärer 6-Liter-W12-Motor wurde komplett überholt. Dabei heraus kam das brandneue W12-TSI-Triebwerk, welches den Bentayga kompromisslos anfeuern wird. Gleichzeitig ist der neue W12 der fortschrittlichste 12-Zylinder-Motor unter der hiesigen Sonne. Das 8-Gang-Getriebe in Kombination mit faszinierenden 608 Monster-PS und 900Nm lassen den Bentayga in 4,1 Sekunden die 100 km/h-Marke passieren. Dass der Bentayga nicht immer auf 100% Leistung laufen muss war den Ingenieuren bewusst. So schaltet unter bestimmten Bedingungen eine Motorhälfte ab. Somit ist der Bentayga als effizienterer 6-Zylinder unterwegs, der nur noch die Gänge drei bis acht nutzt, sowie Drehzahlen unterhalb der 3000er-Grenze. Generiert werden allerdings immer noch 300Nm-Drehmomente. Der neue W12 verfügt ebenfalls über eine, wen wundert es, Start-Stopp-Automatik. Es ist allerdings so, dass der Motor nicht nur bei stehendem Fahrzeug, sondern auch bei langsamen Geschwindigkeiten, abgeschaltet wird. Effizient 2.0 sozusagen.
 

Bentley Bentayga Frontansicht
 

Bentleys vierte Modellreihe, der Bentayga, wird natürlich bei Bentleys Heimat, im englischen Crewe, von hochversierten Handwerkerinnen und Handwerkern gefertigt. Es dauert 130 Stunden, um einen einzigen Bentayga in liebevoller Handarbeit das Leben zu schenken. So wird er zum schnellsten, stärksten, luxuriösesten und exklusivsten SUV der Welt. Strenge Fertigungstoleranzen sorgen für absolute Perfektion, wenn der Pilot in seinem Über-SUV Platz nimmt, gepaart mit dem edelsten Interieur der Automobilwelt.
 

Das Technikpaket für den Bentayga:

Bentley selbst sagt hierüber: „Das Zusammenspiel zahlreicher ausgeklügelter Fahrerassistenzsysteme (DAS) macht den Bentayga zu einem sicheren und bedienungsfreundlichen SUV.“ Sage und schreibe 12 Ultraschallsensoren, fünf Kameras und Radarsensoren für den Nah- und Fernbereich überwachen ständig die Umgebung des Bentayga und lassen den SUV in diversen Situationen dementsprechend reagieren.
 

Bentley Bentayga Innenansicht
 

Dass sich die Serienausstattung sehen lassen kann, sollte allen bereits klar gewesen sein. Neben einem Fernlichtassistent und einem Totwinkelwarner gibt es ebenfalls eine Ausstiegswarnung. Nicht etwa, weil der Bentayga möchte, dass man länger in ihm sitzen bleibt. Nein, er warnt Insassen vor dem Verlassen über sich von hinten nähernde Gegenstände, die mit einer offenen Tür kollidieren könnten.
Optional hält Bentley die „City Specification“ bereit. Diese umfasst fünf weitere Assistenzsysteme:

Verkehrszeichenerkennung: Die meisten Verkehrsschilder werden mit den jeweiligen Informationen angezeigt, während die Tempolimits auf dem Head-Up-Display dargestellt werden.

Fußgängerwarnung: Der Bentayga erkennt Fußgänger, berechnet den voraussichtlichen Weg und vergleicht diesen mit der momentanen Position des Fahrzeugs. Wenn eine Wahrscheinlichkeit eines Zusammenstoßes besteht, wird der Fahrer unverzüglich gewarnt und der Wagen auf eine Bremsung vorbereitet.

Ausparkhilfe: Radarsensoren warnen vor querenden Fahrzeugen um eventuelle Zusammenstöße zu verhindern.

Top-View: Vier Kameras projizieren im MMI eine virtuelle Draufsicht und zeigen Hindernisse an, die sich in unmittelbarer Umgebung befinden.

Parkassistent: Egal ob Längs- oder Querparkplätze, der Bentley Bentayga erkennt die Parklücke und manövriert sich selbstständig in die kleinsten Parklücken.

Die Liste der anderen Assistenzsysteme und Ausstattungsmöglichkeiten ist schier endlos. Wer sich beim Zusammenstellen seines Bentayga bis zum Ende durchgearbeitet hat wird irgendwann noch zum Punkt „Audio“ kommen. Auch hier setzt Bentley einen kaum zu erreichenden Maßstab. Wer sich für das absolute Spitzensystem, die „Naim for Bentley“-Premium-Audioanlage entscheidet, dem zeigen 20 Lautsprecher, 21 Kanäle, ein 1950 Watt-Verstärker und Super-Hochtöner, was Musikhören im Jahre 2016 bedeuten kann.

 

Fotos: Bentley PR



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.