Und er kommt doch nach Deutschland! – Ford Mustang Shelby GT 350

        Ford Mustang Shelby GT 350    

„Die Legende ist zurück“ heißt es bei Ford. Den Showdown hatte der Mustang Shelby GT 350 zwar schon am 21. November 2014 auf der Los Angeles Auto Show, doch damals hieß es, dass das „American Understatement Car“ nicht auf den europäischen Markt käme. Dem ist nicht der Fall. Bekannt für PS starke Boliden aus den Vereinigten Staaten ist der Münchner Spezialist Geigercars. Ein Ort, an dem Männerträume in Erfüllung gehen. Hier bekommt man die verschärfte Variante des Shelby GT 350.

Der Ford Mustang ist in Deutschland heiß begehrt. Und als sei dieses Fahrzeug noch nicht exotisch genug, bekommt der Mustang Shelby GT 350 eine 35mm breitete Spur als das Serienmodell. Deutlich breiter fällt allerdings auch der Preis aus, denn der Mustang Shelby liegt bei mindestens 82.900 Euro. Somit kostet er das Doppelte im Vergleich zum Ford Mustang, der in diesem Zusammenhang „lächerliche“ 43.000 Euro kostet.
 

Ford Mustang Shelby GT 350 Cockpit
 

Wer mehr zahlt, bekommt auch mehr. Ein überarbeitetes Sechsgang-Schaltgetriebe herrscht majestätisch über den 5,2 Liter V8 Zossen, mit dann 533 PS und 582 Newtonmeter. Drehzahlen bist zu 8.250 schüttelt der Mustang Shelby GT 350 dann allerdings auch aus dem Ärmel. Aus besagtem Ärmel sollte der Pilot allerdings auch die Kreditkarte beim Tanken schütteln, denn lässt man den Mustang Shelby von der Leine, galoppieren Verbrauchszahlen jenseits der 14 Liter Marke aus dem Auspuff. In circa 4,1 Sekunden – die genauen Werte werden offiziell noch nicht bekannt gegeben- rennt der Wagen über die Tempo 100 Marke und hat dabei stets die Höchstgeschwindigkeit von 270km/h im Auge. Laut dem Importeur verliert der Mustang Shelby noch an Gewicht, da die originale Kurbelwelle durch eine Flatplane-Kurbelwelle mit einem Hubzapfenversatz von 180 Grad ersetzt. Als Dankeschön singen die 32 Ventile dann ein Konzert sondergleichen.

 
Ford Mustang Shelby GT 350 Front

 

Das Herzstück des Mustang Shelby GT 350 ist der extrem drehzahlfeste V8-Motor. Als Vorbild nahm sich Ford Rennsportmotoren vor und entwickelte diese weiter. O-Ton Ford: „Das Endprodukt ist ein völlig neues Triebwerk. Es handelt sich um eine typisch amerikanische Interpretation eines Hochleistungsmotors, der nicht zuletzt durch seinen unnachahmlichen Sound überzeugt“, so der Chef-Ingenieur Jamal Hameedi.

Doch nicht nur die Leistung ist unterschiedlich zum Serien-Mustang. Von der Frontscheibe bis zum Fahrwerk wurde seitens Ford alles überarbeitet. Die „alte“ Motorhaube macht einer neuen Aluminium-Motorhaube Platz, die den Mustang Shelby leicht absenkt. Hierdurch verbessert sich die Aerodynamik deutlich. Für höheren Anpressdruck auf die Straße sorgen die neuen Front- und Heckspoiler, während der Heckdiffusor für gehörigen Abtrieb sorgt.

 

Ford Mustang Shelby GT 350 Innenraum

 

Auch im Innenraum ist alles auf kompromisslose Sportlichkeit getrimmt. Von Recaro-Sportsitzen mit exklusiven Polsterstoffen, bis hin zu optionalen Technologiepaketen und den Armaturen, die Licht kaum noch reflektieren sollen.

Der Ford Mustang Shelby GT 350 spricht nur eine Sprache und diese ist: Sport!

 

Fotos: Ford PR



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.