Porsche Panamera Sport Turismo – Der Kombi aus Zuffenhausen ist fast da

        Porsche Panamera Sport Turismo    

Ooooh, wie groß war das Genörgel, als Porsche den Cayenne auf den Markt geworfen hat. Doch siehe da: Verkaufsschlager. Damit nicht genug: Erinnern wir uns an die Markteinführung des Panamera. Und alle wieder: „Mimimimimimimimi“! Bestürzte Fassungslosigkeit, wohin man schaute. Aber auch hier ging die Rechnung auf.

Na gut, über die 4-Zylinder Boxter kann man nun wirklich geteilter Meinung sein, aber unterm Strich zeigt sich, dass Porsche durchaus weiß, wo der Hase lang läuft.
So wird es schätzungsweise auch dieses Mal sein, wenn Porsche den Panamera Sport Turismo auf dem Genfer Autosalon im März diesen Jahres präsentiert.

Die Hersteller der coupéartigen Luxuskombis dürften sich weniger freuen, denn mit dem Panamera Sport Turismo setzt Porsche einen Fuß in ein Segment, welches von Hochkarätern wie Mercedes Benz, mit deren CLS Shooting Brake, oder Bentley, mit deren Continental Flying Star, besetzt war. Doch Konkurrenz belebt bekanntermaßen das Geschäft.
 

Porsche Panamera Sport Turismo
 

Der neue Panamera kommt mit längerem und flacherem Dach daher und verfügt gleichzeitig über eine ausgeprägte C-Säule. Zwar ist die Aluminium-Karosserie etwas schwerer als die der Panamera Limousine, die Technik hingegen bleibt jedoch gleich. Neu abgestimmt wurde allerdings die Drei-Kammer-Luftfederung. So sorgt Porsche dafür, dass das Fahrzeug über beste Fahreigenschaften verfügt, selbst wenn dieses voll beladen ist. Apropos beladen! Das Kofferraumvolumen wächst im Vergleich zum Basis-Panamera nur leicht an. So bietet der Sport Turismo ein Volumen von 500 Litern. Bei umgeklappten Rücksitzen wächst dieses unter besten Voraussetzungen auf 1.550 Liter an. Zum Vergleich: Der Mercedes Benz CLS Shooting Brake verfügt inklusive Sitzbereich über ein Volumen von 550 Liter bis maximal 1.550 Liter.

Die optionale Hinterachslenkung sorgt für eine deutlich verbesserte Richtungsstabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Das Interieur ist wie bei der neuen Panamera Limousine sehr aufgeräumt und der Zeit einen Schritt voraus. Neben optimierter Spracheingabe und der Möglichkeit, sein Smartphone auf dem Bildschirm zu spiegeln, verfügt der neue Panamera Sport Turismo über ein neues Bedienkonzept mit frei programmierbaren Displays. Sogenannte Hardkeys (womit die Knöpfe gemeint sind) weichen berührungssensitiven Panels. Neue Bedienkonzepte, neu entwickelte und leistungsfähigere Bordelektronik, sowie intelligente Assistenzsysteme machen den neuen Panamera zum am weitesten digitalisierte und vernetzte Auto der Porsche-Modellpalette.
 

Porsche Panamera Sport Turismo
 

Neben den altbewährten Assistenzsystemen verfügt der neue Panamera über gleichermaßen fortschrittlichste Technik. Dazu gehört unter anderem ein Nachtsichtassistent, dessen Wärmebildkamera Menschen und größere Tiere erkennt und diese im Cockpit markiert. Optional sind die LED-Matrix Hauptscheinwerfer, die über 84 Bildpunkte verfügen. Diese leuchten bei Dunkelheit Menschen kurz an, noch bevor der Wagen den Sichtbereich des Abblendlichtes erreicht hat und diese sich im vom Fahrzeug berechneten Fahrkorridor befinden.

Wer sich für das Porsche InnoDrive inklusive Abstandsregeltempostat entscheidet, hat zukunftsorientierte Technik mit an Bord. Porsche InnoDrive schaut voraus. Hierbei helfen hochauflösende 3D-Navigationsdaten dabei, die optimalen Beschleunigungs- und Verzögerungswerte für die nächsten drei Kilometer zu berechnen. Gang- und Segelvorgaben, Kurven, Steigungen und Geschwindigkeiten hat das Porsche Inno-Drive im Blick. Ebenfalls andere Fahrzeuge und aktuelle Tempolimits werden von Radar- und Video-Sensorik erfasst und laufen mit in die Berechnungen ein.
 

Porsche Panamera Sport Turismo
 

Porsche wird den Panamera Sport Turismo wohl mit den folgenden Motorisierungen anbieten:
Zum einen stehen zwei Achtzylinder mit 4-Liter-Hubraum zur Auswahl. Ein 550 PS starker Benziner, sowie ein 422 PS starker Diesel. In der Klasse der drei Liter-Modelle kommen ein 6-Zylinder-Benziner mit 440 PS und ein 320 PS starker Diesel.

Doch da wäre dann noch der PlugIn Hybrid. Dieser verfügt über einen V6 Benziner mit 330 PS und zudem über 136 PS die elektrisch generiert werden. Somit hat der PlugIn Hybrid eine Gesamtleistung von 466 PS.

Preislich dürfte der neue Porsche Sport Turismo wohl etwas über dem der Panamera Limousine liegen, doch das bleibt abzuwarten.

 

Fotos: Porsche PR

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.