Was Facebook alles über dich weiß

        Was Facebook alles über dich weiß    

Mittlerweile generieren Netzwerke wie Facebook unglaubliche Nutzerzahlen. Der Gigant der sozialen Medien kommt auf rund 1,9 Milliarden Nutzern pro Monat. Mit dem Vormarsch des Internets und anderer neuer Technologien kommt immer wieder die Frage über den Datenschutz auf. Fast jeder Mensch weiß, dass die großen Konzerne wie Facebook, Google und Co. gerne persönliche Daten von uns sammeln, um die Werbung besser auf uns zuschneiden zu können.

Doch was genau alle diese Firmen über uns wissen, ist größtenteils unbekannt. Es ist allerdings gar nicht schlecht zu wissen, was sich Facebook alles merkt, denn dies ermöglicht es dir, wesentlich sensibler damit umzugehen. Wenn du die sozialen Medien weiter nutzen möchtest, sind deine Daten zwar immer noch in den Händen Dritter, allerdings kannst du verhindern, dass manche dieser Daten „gegen“ dich verwendet werden kann, indem du ihnen keinen Stoff lieferst, der dir schaden könnte.

Deswegen präsentieren wir dir alle Informationen, die Facebook über dich weiß:

  • Alle persönlichen Nachrichten mit jedem einzelnen User
  • Deine Likes und geteilten Inhalte, egal was für Inhalte
  • Alle Beiträge, die du gelöscht hast
  • Nicht gepostete aber eingegeben Sachen, die du vor dem Posten wieder löschst
  • Fotos und Videos, die du postest und teilst, auch die, in denen du verlinkt bist
  • Wann du Leute geaddet oder entfreundet hast und wann du mit ihnen kommuniziert hast
  • Alle Nachrichten, Posts und sonstige Aktionen, die du bei Instagram oder WhatsApp machst, da beides zu Facebook gehört
  • Alle Geräte, die du benutzt hast, um dich einzuloggen
  • Events, die du besucht hast, sowie Länder und Städte, in denen du warst beziehungsweise bist
  • Alle Dinge, die du auf Webseiten gemacht hast, bei denen du dich über Facebook einloggst oder registrierst
  • Dein Bildungslevel und dein Einkommen
  • Webseiten, auf die du durch Posts oder Werbung von Facebook weitergeleitet wirst
  • Alle deine Aktivitäten auf Seiten, die über einen „Auf Facebook teilen“-Button verfügen
  • Deine Kreditkartennummern
  • Deine politischen Präferenzen
  • Dein Gesicht, welches immer genauer in der Datenbank gespeichert wird, mit jedem Foto welches du hochlädst oder auf dem du markiert wirst

Diese ganzen Informationen können wirklich Angst einjagen, uns beruhigt es zumindest, dass diese Daten (aktuell) lediglich für eine angepasste Werbung verwendet werden. Wenn du dich dazu entschließt, deinen Facebook Account zu löschen, werden die gesammelten Daten allerdings nicht verschwinden, denn sie bleiben ewig gespeichert. Allerdings weißt du dank der Liste ganz genau, was sich Facebook merkt und kannst somit wesentlich vorsichtiger mit Facebook umgehen.

Wenn du keine peinlichen Partybilder oder ähnliches von dir postest, können die gesammelten Daten auch nie gegen dich verwendet werden. Wenn du dich beispielsweise bewirbst und dein potentieller Arbeitgeber dein Facebook-Profil durchstöbert, liegt es in deiner Hand, was er von dir sieht. Facebook kann also nicht nur dazu führen, dass das Bewerbungsgespräch schlecht läuft. Wenn du auf den Inhalt deiner Posts achtest, kann es sogar dafür sorgen, dass dein Bewerbungsgespräch gut läuft, wenn du mit deinem Profil einen guten Eindruck hinterlassen hast.

Wir hoffen, wir haben dir mit dieser Auflistung keine unnötige Angst eingejagt. Mit ihr hast du die Macht zu entscheiden, welche Informationen Facebook über dich sammelt. Wenn du das kontrollieren kannst, erscheinen die gesammelten Daten doch belangloser als zuvor.

 

Foto: Screenshot facebook.de



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.