Nie mehr WhatsApp: Diese Handy-Modelle sind davon betroffen

WhatsApp schließt die Tore

WhatsApp ist in unserer heutigen Zeit eine fast schon omnipräsente App die wohl jeder Smartphone-Besitzer benutzt. Aus diesem Grund wird die neue Strategie von WhatsApp einigen Besitzern von älteren Smartphones weniger gefallen. Apple und Samsung verfolgen diese Strategie schon länger. Das Betriebssystem von älteren Geräten kann ab einem gewissen Punkt nicht mehr aktualisiert werden, was dafür sorgt, dass die Smartphones immer langsamer werden und es ab einem gewissen Punkt keinen Spaß mehr macht, die betroffenen Geräte zu benutzen. Diese Taktik verfolgt WhatsApp nun auch. Wir zeigen dir um welche Smartphones, beziehungsweise um welche Betriebssysteme, es sich handelt.

Eigentlich sollten die Dienste von WhatsApp schon zum 31.12.2016 eingestellt werden, einige Geräte haben allerdings ein wenig mehr Zeit bekommen. Doch was treibt WhatsApp zu so einer Maßnahme?

Laut dem Messenger-Riesen will sich WhatsApp auf gängige Betriebssysteme fokussieren um die App somit besser anpassen zu können und dadurch die Nutzerzufriedenheit zu steigern. Vielleicht ist es aber auch nur ein Abkommen mit Apple und Co., um uns dazu zu bewegen, neuere Smartphones zu kaufen. Ein weiterer Grund für diese Maßnahme kann sein, dass sich die Marktanteile der Betriebssysteme stark verändert haben. Da WhatsApp schon sieben Jahre existiert, wäre eine Anpassung an die führenden Betriebssysteme also durchaus angebracht.
 

Mach dir nicht zu viele Sorgen!

Die meisten der gängigen Smartphones werden WhatsApp wie gewohnt unterstützen. Da es das erste Mal ist, dass WhatsApp Betriebssysteme aussortiert, ist die Rede von wirklich alten Smartphones, die heutzutage wohl nicht mehr viele Nutzer haben. Wir hoffen nur darauf, dass WhatsApp das Tempo für die Eliminierung mancher Betriebssysteme nicht noch anzieht. Sollte es ein langsamer, kontinuierlicher Prozess bleiben, machen wir uns keine Sorgen und fühlen uns nicht genötigt, unser Smartphone zu erneuern.
 

Um welche Handys handelt es sich?

Die ersten Smartphones, die den Dienst nicht mehr benutzen können sind schon am 31.12.2016 rausgeflogen. Es handelt sich um iPhones mit dem Betriebssystem iOS 6, um Android Geräte mit Android 2.1 und 2.2 und um Geräte, die auf das Windows-Phone-7-Betriebssystem zurückgreifen. Diese Geräte sind zum Beispiel alle iPhones bis zum 3GS, das Samsung Galaxy S und das HTC 7 Trophy.

Andere Geräte haben noch ein wenig Zeit zum Durchatmen bekommen und fliegen erst am 30.06.2017 raus. Hierbei handelt es sich um ältere Blackberry- und Nokia-Geräte. Blackberry Geräte mit dem System Blackberry 10 und Blackberry OS müssen sich ab Ende Juni eine neue Messenger-Variante wählen. Diese Smartphones sind zum Beispiel das BlackBerry Passport und das BlackBerry Curve 8520. Zu guter Letzt geht es wie oben gesagt noch einigen Nokia-Geräten an den Kragen, denn die Betriebssysteme Nokia S40 und Nokia Symbian S60 fliegen ebenfalls raus. Ein Handy, welches auf diese Betriebssysteme zurückgreift ist das Nokia Asha 503.

Wir hoffen, dass du von diesen Änderungen nicht betroffen bist und dass WhatsApp die Geschwindigkeit, mit der Betriebssysteme rausgekantet werden, nicht unnötig erhöht. Sollte dies gewährleistet sein, finden wir es gut, dass WhatsApp sich auf aktuelle Themen konzentrieren will und fühlen uns nicht genötigt, jährlich unser Smartphone zu ersetzen.
 

Fotos: Amazon; Pixabay



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.