Die besten Alternativen zu WhatsApp

        Alternative Messenger zu WhatsApp    

Im Jahre 1992 wurde die erste SMS verschickt und läutete somit eine Revolution in der Kommunikationstechnologie ein. Wer hätte gedacht, dass diese revolutionäre Erfindung schon so schnell wieder in Vergessenheit gerät? Natürlich benutzen wir zurzeit noch das gleiche System, um Nachrichten zwischen Handys auszutauschen, doch schreibt niemand mehr eine „normale“ SMS. Mittlerweile nutzen um die 70 Prozent der Deutschen Messenger-Dienste, um sich anderen Leuten mitzuteilen. Am meisten verbreitet ist natürlich WhatsApp, wobei dieser Dienst eher in Europa präsent ist. Auf anderen Teilen der Welt sieht das schon ganz anders aus. Da du sicherlich auch schon WhatsApp besitzt, geht es diesmal aber um die besten alternativen Messenger.
 

Telegram

Telegram MessengerTelegram ist die Messenger-Variante für die Leute, denen Datenschutz sehr wichtig ist. Wie bei WhatsApp vor kurzem eingeführt, gibt es auch hier eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung, die dafür sorgt, dass abgefangene Daten nicht gelesen werden können. Zusätzlich dazu bietet Telegram aber noch einen „sicheren Chat“ an, der Geschriebenes nach einer selbst festgelegten Zeit löscht. Im Gegensatz zu vielen anderen Messengern kann man bei Telegram aber sicher sein, dass gelöscht auch gelöscht heißt.

Zusätzlich bietet Telegram noch einige Dienste, die das Chatten unterhaltsamer gestalten. Mit @gif oder @sticker kann man kinderleicht lustige Sticker aber auch GIFs versenden. In diesem Aspekt ist Telegram allen anderen Messengern voraus, auch wenn es nur für ein wenig mehr Unterhaltung sorgt. Ein Manko von Telegram ist, dass man sich wie bei WhatsApp mit seiner Telefonnummer anmelden muss, was die Anonymität etwas kaputt macht. Wenn man sich Telegram auf Grund des Datenschutzes holt, sollte man immer über den sicheren Chat schreiben, da es sonst keinen Unterschied zu der Sicherheit von WhatsApp gibt.

https://itunes.apple.com/de/app/telegram-messenger/id686449807?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=org.telegram.messenger&hl=de

 

Threema

Threema Messenger AppEine andere Möglichkeit, datensicher zu chatten, bietet sich mit dem Messenger Threema.
Insgesamt verfügt Threema sogar über die meisten Sicherheitsfeatures und bleibt dabei benutzerfreundlich. Bei der Anmeldung erstellt man ein Schlüsselpaar und eine Threema-ID, Angabe der Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind hierbei optional und helfen nur dabei, schneller deine Freunde zu finden.

Die eigentlichen Chat-Dienste unterscheiden sich nicht wirklich von den anderen Messengern, allerdings bietet Threema drei verschiedene Sicherheitsstufen, mit denen du kommunizieren kannst. Die sicherste Variante ist es, den Barcode vom Chatpartner zu scannen und somit einen komplett verschlüsselten Chat einzurichten. Die zweite, nicht ganz so sichere Stufe stellt man ein, indem man seine Kontakte synchronisiert. Die dritte und unsicherste Stufe des Chattens erhält man, wenn man direkt nach der ID, beziehungsweise dem Pseudonym des Nutzers sucht. Weitere Sicherheitsfeatures von Threema sind, dass es ohne Kontaktabgleich vollständig nutzbar ist und dass laut Anbieter kaum Daten auf Datenbanken gespeichert werden, da Kontakte und Gruppen auf dem Smartphone verwaltet werden.

Zu allerletzt kann man sogar den Zugang zur App mit einem Passwort sichern. Was Threema ebenfalls von anderen Messengern unterscheidet, ist leider der Preis, denn wie die anderen Messenger ist Threema nicht umsonst, sondern kostet einmalig 2,49 €. Dies führt uns auch gleich zu einem anderen Problem Threemas: Die Nutzergemeinde ist relativ klein.

https://itunes.apple.com/de/app/threema/id578665578?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app&hl=de

 

Google Allo

Google Allo Messenger AppMit dem Allo Messenger betrachten wir Googles Versuch, WhatsApp und Co. den Markt streitig zu machen – aber funktioniert das auch?
Auch dieser Messenger unterscheidet sich in den möglichen Einstellungen nicht viel von anderen. Neu sind allerdings ein integrierter Sprachassistent, eigene Features zur Unterhaltung und Textgestaltung und das Nachrichten-Löschsystem, wie es auch bei Telegram benutzt wird. Man kann sagen, dass der Sprachassistent wirklich gelungen ist und beim Chatten selbst in einem Gruppenchat sehr hilfreich sein kann. Der Bot lernt mit der Zeit dazu, was die Unterhaltungen im Laufe der Zeit immer angenehmer macht und den Sprachassistenten vom witzigen Gadget zum nützlichen Helfer befördert. Allerdings werden – damit der Bot auch erfolgreich lernen kann – alle Daten lesbar gespeichert und müssen im Notfall von Google sogar herausgegeben werden. Wenn man die Löschfunktion des Chats nicht benutzt, hat man beim Allo Messenger also kaum Datensicherheit und die Chats werden auf Googles Servern gespeichert.

https://itunes.apple.com/de/app/google-allo-smart-messaging/id1096801294?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.fireball&hl=de

 

Zum Schluss können wir sagen, dass, wenn dir Datenschutz sehr wichtig ist, du wohl auf Telegram oder Threema umsteigen solltest. Wenn du ein paar lustige Gestaltungsmöglichkeiten suchst und zum Beispiel den Sprachassistenten auch mal austesten und nutzen willst, dann ist der Allo Messenger oder auch Telegram der Messenger deiner Wahl. Das Schwierigste daran, den Messenger zu wechseln, ist allerdings alle Freunde zu überzeugen, sich ebenfalls den neuen Messenger zu holen.

Wir wünschen dir viel Spaß mit den neuen Messengern und eine Prise Überzeugungskraft!

 

 

Fotos: Justin Lewis / Getty Images; iTunes; Google Play



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.