7 Tricks, um beim Online-Shopping richtig viel Geld zu sparen

        Online-Shopping    


So ziemlich jeder Vorgang wird irgendwann automatisiert, denn wir Menschen neigen zur Gemütlichkeit und wir haben die benötigte Technik, um uns diese Gemütlichkeit zu ermöglichen. Daran ist auch nichts verwerflich, denn sich Dinge zu kaufen, die einem gefallen, macht uns glücklich und zu Hause auf dem Sofa zu liegen auch. Da ist es nicht abwegig, diese beiden Tätigkeiten zu kombinieren. Außerdem hast du online die Möglichkeit, viele Angebote ganz bequem zu vergleichen und bezahlst somit meist weniger, als wenn du die Produkte im Laden kaufen würdest.

Doch selbst bei dieser günstigeren und gemütlicheren Variante des Shoppens gibt es ein paar Tricks, mit denen du noch mehr Geld sparen kannst. Damit du bald zu einem professionellem Online-Shopper wirst, haben wir sieben Tipps für dich, wie du beim Online-Shopping einen ganzen Batzen Geld sparen kannst.

 

Gutscheine googeln

Das Prinzip von Online-Shops ist, dass die Bestellung so einfach wie möglich von der Hand geht. So kannst du schnell das günstigste Produkt kaufen und verlierst nicht groß Zeit, um über den Kauf nachzudenken. Die verschiedenen Shops untereinander zu vergleichen ist allerdings nicht alles, was du tun kannst. Viele Online-Shops geben regelmäßig Gutscheine aus. Mittlerweile gibt es für eigentlich alles Gutscheine, in Berlin gibt es unzählige Menschen auf den Straßen, die dich mit Gutscheinen in ein Restaurant locken wollen und genau so ist das auch bei den Online-Shops. Da diese allerdings nur virtuell existieren, ist es für sie am einfachsten, ihre Gutscheine online an den Mann zu bringen. Es sollte reichen, einfach nach einem Gutscheincode für den jeweiligen Shop zu googeln. Du solltest hierbei aber im Hinterkopf behalten, dass die Gutscheine nicht mehr funktionieren können, also verzage nicht, wenn der erste Gutschein nicht klappt.

 

Den Newsletter abonnieren

Auch wenn du keinen funktionierenden Gutscheincode finden solltest, gibt es immer noch einen anderen Weg, um auf deine Bestellung ein paar Prozente zu bekommen. Wie die Gutscheine ist auch der Newsletter eine wichtige Form für die Shops, um Werbung für sich zu machen. Wenn du also beim nächsten Online-Shop-Besuch eine entsprechende Anmeldung siehst, lohnt es sich oftmals, den Newsletter zu abonnieren. Du kannst dafür ja eine alternative E-Mail-Adresse benutzen, die dann vollgespammt werden kann, ohne dass es dich nervt. Du kannst davon sogar öfter profitieren, indem du einfach immer wieder eine andere E-Mail-Adresse angibst.

 

Portale für den echten Sparfuchs

Nicht immer, wenn man im Internet shoppt, sucht man nach einem bestimmten Produkt, es ist auch eine tolle Möglichkeit, um sich von der schier endlosen Auswahl berieseln zu lassen. Dafür sind Seiten wie Mydealz wie geschaffen. Dort sammelt eine Community Angebote von allen möglichen Webseiten, es gibt dort sogar Dinge, die gratis vergeben werden. Das einzige Problem der Seite ist, dass sie Impulskäufe fast schon forciert. Du solltest dich also nicht zu sehr von den niedrigen Preisen beeinflussen lassen.

 

Cashback

Cashback ist wirklich eine super Sache, denn es ermöglicht uns, Geld wiederzubekommen, wenn wir Dinge kaufen, Essen bestellen oder sogar Verträge mit Vodafone oder Telekom abschließen. Portale wie Aklamio oder Shoop ermöglichen dieses Cashback-Verfahren. Wenn du über diese Seite einem Freund ein Produkt empfiehlst, indem du ihm einen personalisierten Link sendest, bekommst du Geld für seinen Kauf. Das funktioniert beispielsweise bei Verträgen für einen Internetanschluss, aber auch wenn du dir Essen liefern lassen willst. Die Summen, die du dadurch zurückbekommst, sind nicht mal niedrig, wenn du also etwas im Internet kaufen möchtest, solltest du auf jeden Fall vorher schauen, ob du die Sachen auch auf diesen Portalen findest.

 

Online-Shopping am PC

Dieser Tipp mag anfangs unglaubwürdig klingen, wir haben es allerdings getestet und es stimmt wirklich. Auf dem Smartphone werden dir teurere Preise angezeigt als auf dem PC. Das liegt an der Tatsache, dass Smartphone-Nutzer schneller Entscheidungen treffen, da sie möglicherweise unter Zeitdruck stehen. Personen, die am PC sitzen, haben mehr Zeit, da sie höchstwahrscheinlich zu Hause sind und vergleichen somit auch mehr Preise. Selbst der Wohnort kann eine Auswirkung auf die angezeigten Preise haben. Wenn du also das billigste Angebot finden möchtest, ist es am besten, anonym vom PC aus durch die Portale zu schnüffeln.

 

Sparen beim Reisen

Die Portale, die dir vor allem günstige Spontanreisen ermöglichen, sind urlaubspiraten.de und urlaubsguru.de. Abgesehen von den günstigen Flügen werden dir auf den Webseiten sogar passende Hotel-Schnäppchen angezeigt. Wenn du länger planst, lohnt sich natürlich auch ein Blick auf Preisvergleich-Seiten, die verschiedene Flüge von vielen Airlines vergleichen und dir das beste Angebot raussuchen.

 

Darf es auch gebraucht sein?

Portale wie eBay sind schon lange bekannt und sind anfangs vor allem durch das Handeln von gebrauchten Produkten groß geworden. Viele Dinge, die als gebraucht verkauft werden, wurden nur wenig genutzt, bis der Besitzer sich entschieden hat, dass es doch nichts für ihn ist. Diese Produkte sind, weil sie ja gebraucht sind, wesentlich günstiger und bieten meistens das Gleiche, wie ein Neukauf.

Mit unseren Tipps wirst du nun im Internet shoppen können und dabei Geld ordentlich sparen. Es erfordert nicht viel Zeit, diese Tricks anzuwenden, und gerade wenn du öfters Dinge im Internet bestellst, solltest du sie nicht einfach ignorieren. Es handelt sich schließlich um sehr viel Geld, das du so kinderleicht sparen kannst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Schön aufpassen, dass du nicht in diese Fallen tappst:

6 psychologische Fallen, die dich zum Geldausgeben bringen

 

Fotos: Bloomberg / Kontributor / Getty Images

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.