Schweißfüße – Wie du deine Käsemauken am besten loswirst

        Schweißfüße    

„Tu mir einen Gefallen und lass deine Schuhe an!“ Schweißfüße sind weder für dich noch für jemand anderen sonderlich angenehm. Deshalb geben wir dir heute einige hilfreiche Tipps, damit der erste Besuch bei der neuen Flamme nicht zum Desaster wird.

Aber mal von Anfang an: Wie wird eigentlich Geruch, oder besser gesagt Gestank, gemessen? Mit der Maßeinheit Olf. Ja, richtig gehört: Olf. Allerdings gibt es keine Messgeräte im herkömmlichen Sinne. Normalerweise erriecht eine geschulte Person deinen Olf-Grad. Da uns in der AJOURE´ Men Redaktion ein solch selbstloses Fachpersonal nicht zur Verfügung steht, sagen wir einfach wie es ist: Der Fuß stinkt.

Nun ist deine Freundin bei dir und ihr macht euch einen entspannten Abend. Doch irgendwas riecht komisch. Der Stinkekäse von Mutter? Nein, den hatte sie vorgestern aufgebraucht. Inzwischen ist schon Angstschweiß auf deiner Stirn zu sehen, welchen du an deinem Ärmel in aller Heimlichkeit abwischst. So langsam richtet sich auch ihre Nase auf dich und du weißt, dass du mit dem Rücken zur Wand stehst.

„NO MORE!“ sagen wir und zeigen dir nun, wie du geruchstechnisch zur fliedernen Sommerbrise wirst. Oder zumindest selber kein Atemschutzgerät mehr brauchst.

 
Schweißfüße

 

Baumwolle ist dein Freund

Schmeiß sämtliche Synthetik-Socken in die Tonne und hol dir 100 %-Baumwollsocken. 3 % Elastan sind aber auch erlaubt, um das Runterrutschen zu verhindern. Bei vielen Menschen antwortet die Haut mit mehr Schweiß auf Synthetik-Socken. Entscheidend sind allerdings die Bakterien im Schweiß. Diese lösen nämlich den unangenehmen Geruch aus. Je mehr Schweiß, desto mehr Bakterien. Den Rest der Formel kannst du dir denken.

 

Der Stoff des Lebens und des guten Geruchs

Die Rede ist natürlich von Cola. Ja, ok – jetzt mal ernsthaft. Setze dich abends hin und nimm ein Fußbad, wenn du Zeit hast. Morgens, nach der TÄGLICHEN Dusche, solltest du deine Füße auch zwischen den Zehen abtrocken. Beides hilft deinen Füßen frisch zu bleiben, wenn sie schon den ganzen Tag in festem Schuhwerk stecken.

 

 

Das Wundermittel vom Quacksalber

Stichwort: Antihydral. Die Salbe hemmt die Bakterienbildung und auch die Schweißabsonderung im Generellen. Gibt es für einen flotten Fünfer in jeder Apotheke und wirkt Wunder. Dank der ausführlichen Recherche eines, nicht mit dem Thema in Zusammenhang stehenden, freiwilligen Redakteurs können wir dir das guten Gewissens so sagen.

 

Darf es auch die Adilette sein?

Wenn es dein Arbeitsplatz zulässt, kannst du ruhig Hausschlappen auf der Arbeit tragen. Was aber eher auf Bürojobs zutrifft. Allerdings solltest du dies erst in Betracht ziehen, wenn du dir wirklich sicher bist, dass du deine Mitarbeiter nicht mit Stinkefüßen ins Grab drückst, sondern schon die oben beschriebene Sommerbrise aus deinem Schuh strömt. Apropos Schuhe: Kauf dir neue, nachdem du deine Käsemauken losgeworden bist. Glaub uns – den Gestank kriegst du nicht mehr raus.

Unsere Adiletten-Empfehlung der Redaktion >>
 

Deine Freundin wird uns danken.

Lustkiller – die 8 größten Turn Offs

 

Fotos: lenanet, Voyagerix / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.