Pickel Alarm! – Körperstellen verraten die Ursache

        Pickel Alarm! – Körperstellen verraten die Ursache    

Pickel in der Pubertät zu bekommen ist ja an sich nichts Schlimmes. Gut, bei vielen zieht sich diese Phase bis in die Zwanziger, aber früher oder später hat jeder herausgefunden, wie er seinen Körper richtig zu pflegen hat. Doch dies geschieht meist unterbewusst und wenn du jetzt gerade Pickel hast, eine Tube Clearasil nach der nächsten aufträgst und dich immer noch wunderst, woher die ganzen Biester kommen, haben wir nun eine Antwort für dich.
 

Kinn und Hals

Gerade mal in der Pubertät angekommen und jeder zweite auf dem Schulhof ist Pickelkinnträger. Dieser Trend kommt meistens zustande, wenn die frisch hormongetränkten Teenager psychischem Stress ausgesetzt sind. Logisch, es entstehen Rivalitäten, die Eltern sind aus dem Gröbsten raus und lassen sich endlich scheiden und der beste Freund hatte ein zwanzigminütiges Gespräch mit DEINER Sandkastenliebe auf dem letzten Geburtstag – das hierfür verantwortliche Stresshormon heißt Cortisol.

Bist du Teenager oder leidest stressbedingt immer noch unter dieser unschönen Hautunreinheit, solltest du mit Freunden oder Familie darüber reden und versuchen, etwas an deiner Denkweise zu ändern. Denn Veränderung fängt immer erst im Kopf an und niemand hat es verdient, psychischen Stress zu erleiden.

Ein weiterer Grund ist der übermäßige Konsum von Milchprodukten wie Käse, Jogurt, Quark, Milch etc. Dagegen hilft dann erst mal nur der Verzicht auf die jeweiligen Produkte, weniger Kleopatra-Bäder und Hamburger statt Cheeseburger.

 

Schultern und Rücken

Wird eine Gruppe von Nomadenpickeln auf deiner Schulter sesshaft, könnte dies an deiner Verdauung liegen. Unausgewogene Ernährung, zu viel Zucker und Nikotin sind hierfür die Ursache. Solltest du nicht darauf verzichten können, so hilf deiner Verdauung wenigstens, indem du viel Wasser trinkst.

Ein weiterer Grund können auch abgestorbene Hautpartikel sein. Diese können sich durch den Druck deiner Kleidung nicht vollständig lösen und setzen sich in den Hautdrüsen ab. Darauf folgt eine Verstopfung, es entzündet sich etc.
Dies bedeutet im Umkehrschluss enge Kleidung zu vermeiden und ab und zu mal Wasser in Form einer Dusche an deinen Rückenpanzer ranzulassen.

 

Hintern

Pickel am Po entstehen wie an den Schultern durch zu enge Kleidung und den unsachgemäßen Abbau kleiner Hautpartikel. „Mangelnde Hygiene“ bezieht sich in diesem Fall auf die unzureichende Pflege deiner Haut und hat nichts damit zu tun, dass du dir den Poppes nicht richtig abwischst. Denn dein Hintern muss in vielen Berufen und Lebenssituationen gnadenlos hinhalten. Stundenlanges Sitzen, Druck, Schweiß, wenig Luft und konzentrierte Wärme sind schon ziemlich fies. Darum gilt auch hier: Gerne mal lockere Kleidung, ab und zu mal waschen, gerne mit der Nachbarin flirten, indem du deinen Hintern an die Luft lässt und zu guter Letzt Bewegung und gesunde Ernährung.

 

Bauch

Pickel am Bauch sind eher etwas Seltenes. In den wenigsten Fällen kann es aber an einem zu hohen Zuckerkonsum und einem unausgewogenen Blutzuckerspiegel liegen. Verschwinden die Pickel bei Zuckerverzicht nicht, solltest du dein Testament schreiben, da in den nächsten zwölf Stunden ein Alien-Fötus deine Bauchdecke von innen aufreißen wird. Es kann sich aber auch um eine Allergie handeln. Vielleicht ist dein Kleidungstück neu und wurde noch nicht gewaschen oder es handelt sich um Insektenstiche. Flöhe, Bettwanzen oder Milben sind meistens die Hauptaktionäre, wenn es sich um einen solchen Fall handelt.

 

Brust

Brustpickel sind wie Pickelchen am Bauch nicht ganz so häufig, aber dennoch wahrscheinlicher, da sie hormonbedingt entstehen. Bei einer Überfunktion des männlichen Hormonhaushaltes geraten Talkdrüsen gerne in Raserei und produzieren überschüssigen Hauttalg, der in Form von Pickeln an die Oberfläche gerät.
Bei Frauen kann dies durch die Antibabypille entstehen und sollte von einem Gynäkologen begutachtet werden.

 

Ellenbogen und Beine

Pickel an diesen Stellen können auf einen Vitaminmangel hinweisen, eine allergische Reaktion signalisieren oder sogar von einem Pilzbefall herrühren. Am besten du besuchst mal einen Hautarzt, wenn dies der Fall sein sollte.

 
Foto: Henrik Sorensen / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.