Nichts geht mehr ohne diese Sommer-Trends

        Daniel Hechter Sommertrends 2017    

Was verbirgt sich hinter den stylishen Trends für den Sommer?

Nichts Geringeres als die Frage nach dem Wollen und nicht des Seins. Schließlich wird das Rad nicht jedes Jahr neu erfunden und wir beziehen uns nur allzu gerne auf Gewohntes aus der Vergangenheit. Wie sonst haben Bärte, Strickpullover oder aufgerissenen Jeans in den letzten Jahren wieder Einzug gefunden?

Der Grundsatz des weltbekannten Künstlers Takashi Murakami lautet insofern: Man entnehme ein dir bekanntes Element aus einem Bild und setze es in einen neuen Kontext. So und nicht anders verhält es sich auch mit der Mode und letztlich auch mit Trends.
 

Blousons & Khaki

Was einst die American Air Force als Uniformjacke nutzte, kultivierten Labels wie Alpha Industrie in die deutsche Hip-Hop-Szene und die Bomberjacke wurde schließlich zum Mode-Klassiker. Sie sind einfach zu kombinieren und strahlen immer einen leichten Military-Charme aus. Kein Wunder, dass in den letzten Jahren auch der Camouflage-Look auf Jacken, Shirts und Hosen Einzug hielt. Was gut ist, währt auch lange. Wir sagen Outfits mit Khaki-Tönen und den sportlichen Blousons noch ein langes Leben voraus und deshalb sind sie bei den Sommer-Trends 2017 definitiv mit dabei.
 


 

Maritim

Das blau-weiß gestreifte Breton-Shirt haben wir niemand geringeren als den französischen Seefahrern zu verdanken. Im Land des guten Weines, Baskenmützen und Schnurrbärten begeisterte sich 1917 Coco Chanel für den gestreiften Stoff und brachte die einstige Marine-Uniform in die Kleiderschränke der Häuser. Dies führte dazu, dass in den 20ern und 30ern Frankreich in ein Meer des maritimen Looks getränkt war. Das wiederum löste mit Hilfe von James Dean auch einen Trend in Hollywood aus. Heute muss es jedoch nicht mehr ausschließlich das blau-weiße Shirt sein. Zig Varianten und nicht zuletzt der Hype um gestreifte Strickpullover letzten Jahres machen den maritimen Look auch in diesem Sommer zu einem unverkennbaren Style.
 


 

Hochwasser

Von Paris bis London, auch in diesem Jahr trägt Mann Hosen mit Hochwasser. Als der Berliner Designer Michael Michalsky auf der Fashion Week alle Zweifel ausradierte, ging der Kurzhosenlook steil. 2016 krempelte man die Hose noch auf Höhe der Knöchel. 2017 schließen die Hochwasserhosen schon deutlich darüber. Passende Schuhe, vorzugsweise Sneaker, und der Trend-Style steht.
 

Doch es bleibt immer eine Frage des persönlichen Stils. Apropos Frankreich. Solltest du dich auf den Sommer vorbereiten wollen, verweisen wir auf das Modelabel Daniel Hechter, wo du sowohl coole Blousons als auch stylishe maritime Kleidung findest. Viel Spaß beim Stöbern im Onlineshop.

 

Fotos: PR / Daniel Hechter; Instagram



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.